Kulturschock pur!

Trip Start Aug 14, 2012
1
2
11
Trip End Dec 23, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , California
Sunday, August 19, 2012

Am 15.8.12 hab ich mich dann gegen 10 Uhr an der Uni mit Kati und Annika getroffen. Doch vorher musste ich vom Motel 6 in Anaheim zur Uni und da die Distanzen hier abnormal im Gegensatz zu denen in Deutschland sind, musste ich mir den Bus nehmen. Das war ein Abenteuer, weil ich mir ein Ticket kaufen wollte und die Busfahrerin hat mich angeguckt, als ob ich ein Alien wäre :D Im Bus war alles dann witzigerweise auf Spanisch (wohlmöglich weil nur Mexikaner den Bus hier nehmen, ansonsten ist es selbst für Amis eigentlich viel zu gefährlich) und die Fahrräder werden vorne am Bus befestigt. An der Uni angekommen sind wir erstmal durch das Mihaylo College gegangen, wo die meisten unserer Businesskurse stattfinden werden und das nochmals renoviert wird, obwohl es schon ziemlich neu ist... Dann hieß es erstmal frühstücken - doch wo? wir schlenderten also durch den Campus und haben die Mensa der Uni gesehen. Allerdings gibt es dort nur warme Mahlzeiten bzw. Mittag und Abendessen. Also suchten wir weiter und sind dann Burger essen gegangen am Campus. Doch da gab es dann auch nach halb 11 keine Frühstück mehr -.- Nachdem wir uns satt gegessen haben, sind wir zum international office. Dort gab es ziemlich viele internationals. Dann haben wir uns registriert und haben die witzigen und chilligen Mädels von dort kennengelernt. Abschließend wollten wir schon einmal unsere Kurse erfahren, doch das stellte sich auch als schwierig heraus (zumindest bei Annika und Kati), da die Kurse auch möglichst an der Heimat-Uni angerechnet werden sollten. So haben die beiden leider nur einen Kurs sicher und ich hab dafür ziemlich viel Glück gehabt und 3 von 4 Kursen sicher (international Marketing, Organizational behaviour und Principles of Management and Organizations). Wenn ich mich mit dem 4. Kurs nicht allzu blöd anstelle, werde ich wahrscheinlich nur Dienstags und Donnerstags Uni haben :D
Nach der Registrierung sind wir zum Target und nach Albertsons, wobei ich mir noch nichts für die Wohnung oder sonstiges kaufen konnte, weil ich ja auch erst am 21. August einziehen darf. Wir haben uns dann ein Taxi zum University Village (UV) genommen, weil wir so viele Klamotten hatten und haben auch unseren netten ägyptischen Taxifahrer kennengelernt, der auch für ein Jahr deutsch studiert hat. Am UV angekommen haben wir noch ein wenig gequatscht und ich bin dann wieder zurück mit dem Taxi gefahren, weil es Abends mit dem Bus viel zu gefährlich sein soll (vor allem als Mädel). 

Am nächsten Tag konnte ich im Motel 6 meine Klamotten einpacken und mit dem Taxi wieder zum UV fahren, wo ich dann bei Kati übergangsweise eingezogen bin. Zunächst hatte ich ein wenig schiss, dass das hier kontrolliert wird, aber hier scheint es nicht wirklich jemanden zu interessieren wer hier ein und ausgeht. Ich hab mich anschließend mit meiner Mitbewohnerin, der Pernilla aus Schweden, am Pool verabredet und haben uns ein wenig kennengelernt und schon einmal paar Sachen wegen der Wohnung bzw. Internet usw. abgesprochen. Kati ist später auch zum Pool gekommen und die Freundin von Pernilla, Sofie, war auch dort. Beide sind ziemlich nett und sprechen echt gut Englisch. Ich freu mich schon ziemlich dann mit Pernilla hier im UV einzuziehen und bin gespannt wie Edie, die Südkoreanerin, so drauf ist. Die kommt dann auch am 21. August um 9 Uhr und zieht mit mir zusammen ein. Pernilla wird in der Zeit mit ihrem Freund in San Diego sein. Später kam dann Annika dazu mit ihrer amerikanischen Mitbewohnerin aus Huntington Beach, die uns dann zum Target gefahren hat, wo wir eigentlich unsere T-Mobile Karte kaufen wollten, aber die es dann wiederum nur zusammen mit einem Handy gab. Mit Annika P. (im nachfolgenden Annika und Annika V. im nachfolgenden Annie genannt :D) sind wir dann einkaufen gegangen, die uns danach zum Uv gebracht hat und haben uns dann um 8 Uhr verabredet um nach Downtown in Fullerton in eine Bar zu gehen. In Downtown sah es dann ein wenig aus, wie an Weihnachten in den amerikanischen Filmen, weil dort überall Lichterketten an den Bäumen hangen. Wir sind dann in eine kleine Bar gegangen, die coole Surfbretter an den Wänden hatte und sehr surfermäßig gestaltet war. Wir haben uns dann eine riesen Fishbowle gekauft, die voll mit einem Cocktailmix war (die Fishbowle war in einem Fischglas wie für Goldfische). Wir haben mit einigen Amerikanern gequatscht und nebenan war auch ein Club, der voll mit Asiaten war und das Klo für Frauen war witzigerweise in der Küche :D Man hatte auch bei der Fishbowle das Gefühl, dass sie nie leer wird doch nach 3 Stunden haben wir es dann auch geschafft. Wir waren auch ziemlich kaputt und sind dann zum UV zum schlafen gefahren. 

Am Freitag waren wir leider nicht so mobil und haben ein wenig im Studentenwohnheim gechillt, bis wir dann Abends zu einer Mexikanerin gefahren sind. Die Einladung kam von Anika, die von ihrer Versicherungsfrau vom Autokauf eine Einladung zum Essen und Trinken bekommen hat. Natürlich kam uns das komisch vor, aber hier ist es nunmal eine andere Kultur und es ist ganz normal ständig irgendwelche Leute zu sich nach Hause einzuladen. Vorher waren wir bei Albertson was zu trinken und zum Dank einen Blumenstrauß kaufen. Der kam bei der Mexikanerin so gut an, dass wir sogar eine Mahlzeit mehr bekommen haben als alle anderen. Dort waren auch einige andere deutsche Studenten, die zufällig alle an der gleichen Uni in Stuttgart Finance studieren und hier ein Auslandsjahr machen. Einige waren ganz witzig drauf. Das Essen war da auch richtig lecker, es gab Enchilladas mit Hühnchen-Füllung und Salat. Die zweite Speise, die nur wir bekommen haben, war gekochte Paprika mit Feta Füllung, mexikanischer Sauce und Reis. Blöderweise haben wir vorher am UV in der Mensa gegessen, sodass wir nicht viel runterbekommen haben von dem echt sehr leckeren Essen! Wir haben uns noch ein wenig mit den Töchtern unterhalten und die Gastgeberin hat sogar für uns Salsa getanzt. Das sah richtig gut aus!!! Wir sind dann zum Homestead gefahren (wo Anika und fast alle anderen deutschen Studenten wohnen) und wollten eigentlich mit den Stuttgartern in den Sligtclub nach Downtown, doch irgendwie waren wir ziemlich geschafft und sind dann zu den Jungs zu Tobi,Micha und Julian und haben dort bis halb 4 gequatscht. Im UV angekommen hat dann Melissa, die Mitbewohnerin von Kati (die an dem Tag auch ankam und erst am nächsten Tag offiziell einziehen durfte, obwohl das Zimmer frei war und nur die Tür verschlossen war), auf uns auf der Couch gewartet und ich wollte dann lieber bei Annie pennen, die sowieso ganz alleine im Appartement war.

Gestern haben wir uns dann schon um 11 Uhr zum frühstücken bei Dennys zu 5. verabredet. Dennys ist ein bekannter Laden für Breakfast 24 Stunden lang und oh mein Gott, das war soooooooo lecker. Ich hatte dann ein typisch amerikanisches Frühstück mit Rührei, Kartoffelpuffer und Bacon und dazu im Menü Pacakes, gefüllt mit Blaubeeren und oben drauf Erbeeren und Sahne. Hier ist es auch ganz normal, dass man seine Getränke nachgefüllt bekommt ohne einen Aufpreis- sowas sollte es mal bei uns im Rigoletto oder Alex geben!!! Später sind wir wieder zurück zum UV, haben Bennie kennengelernt, der auch ein Arbeitskollege von Kati ist. Dann waren wir um kurz nach 15 Uhr mit Anika verabredet und sind nach Laguna Beach gefahren. Gerade war dort auch das 80-jährige Jubiläum vom Art-festival, das einmal im Jahr dort veranstaltet wird und tausende von Leuten dort von weit weg hinfahren. Am Strand angekommen war es einfach nur ein Traum. Ihr werdet es an den Bilder sehen, es ist einfach nur atemberaubend dort und es gab da mehrere Surfer, die auf die nächste gute welle gewartet haben. Abends war dann der Sonnenuntergang, der richtig schön aber auch echt kurz war. Innerhalb von 10 Minuten war dann die Sonne komplett verschwunden gegen kurz halb 8. Auf dem Weg zurück sind wir nochmals zum Target und haben uns Pizzen für unser Dinner geholt. Wir (Annie, Melissa und ich) haben uns die Pizzen bei Annie im Ofen warm gemacht (wie immer ist der Alarm angegangen, der hier extremst empfindlich für Hitze ist) und wollten eigentlich nur noch nach unten zu den anderen von College Contact und gemächlich unseren Wein trinken. Doch die anderen 10 hatten den Plan noch nach Downtown feiern zu gehen. Eigentlich hätte sich das nicht gelohnt, da es schon halb 12 war und die Clubs schon um 2 Uhr ihre Sperrstunde haben. Trotzdem sind wir dann mit dem Taxi nach Downtown und sind in einen Club gegangen, wo die Jungs auch mit ihren kurzen Hosen reingekommen sind. Dort angekommen war der Club zu 70 % voll mit Männern und die Frauen, die dort waren waren sehr leicht angezogen und die Standardschuhe waren dort definitiv mind. 10 cm hohe High-Heels! In den Clubs sind die Mädels und Jungs ein wenig sagen wir mal anders drauf :D
Nachdem die Lichter um viertel vor 2 angingen, mussten wir wieder irgendwie zurück, also haben wir uns ein Taxi gerufen. Doch das ist in der Happy Hour nicht so einfach, doch irgendwann kam dann auch ein Großraum Taxi, das uns mitgenommen hat. Die Fahrt stellte sich als ziemlich witzig heraus, weil das Taxi einen behinderten Platz hatte und Annie dann dort Platz nehmen musste, die Musik war anfangs ziemlich gruselig und später war es dann indische Housemusik :D Am UV angekommen wollten wir uns eigentlich nur noch kurz an den Pool setzen, doch Arber hatte 2 Kolumbianer getroffen, die er kannte und kaum in dem Apartement von unserem Münsteraner Kollegen Micha angekommen, ging die Party los. Wir haben viel getanzt und gelacht und sind dann auch erst wieder um kurz vor 5 Uhr pennen gegangen. Das zum Thema wir gehen heute mal früher schlafen :D

Heute chillen wir ein wenig und fahren dann später gegen 17 Uhr zur Brea Mall, die einer der bekanntesten und größten hier in Kalifornien ist und es ziemlich viele Outlet-Shops gibt. Ich hoffe ich gebe nicht allzu viel Geld aus, weil das Leben hier an sich ist schon ziemlich teuer. Ich berichte dann die Tage wie es noch so war ;) 
   
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: