Abhängig von der Tide

Trip Start Jun 02, 2011
1
14
17
Trip End Jun 19, 2011


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Trasher Cove Campsite
What I did
West Coast Trail

Flag of Canada  , British Columbia,
Tuesday, June 14, 2011

Für den Weiterweg nach Trasher Cove gibt es zwei Alternativen: Den Hauptweg durch den Wald oder die Küstenstrecke über Owen Point. Wir entschieden uns für letztere. Da aber für die Passage von Owen Point maximal ein Wasserstand von 1.8m möglich ist, mussten wir die Passage tidebedingt auf den Nachmittag legen.
Wir brachen deshalb auch erst um 10:45 am Camper Creek auf. Als erstes mussten wir mit der Cable Car übersetzen - und schon hier hatten wir das erste Problem: Rüdiger war verschwunden. Wir suchten ca. 1 Stunde nach ihm, um dann von entgegenkommenden Wanderern zu erfahren, dass er bereits weit voraus sei. Ich lief deshalb voraus und erreichte ihn schliesslich bei Beach Access A. Hier war die Abstimmung zwischen Nicola und mir per Walky-Talky doch sehr hilfreich.
Am Beach Access A ging es aber dann wegen der noch zu hohen Flut nicht weiter. Wir liefen deshalb weiter bis zum Access B, von dem ab es ohne große Rutschereien bequem auf dem felsigen Shelf voran ging. Das eigentliche Kap am Owen Point war dann aber nicht das Problem. Erst 100m danach kamen wir an eine Bucht mit Höhle, die den eigentlichen Engpass darstellte. Thomas, Inma und Nicola umgingen die Höhle auf der Kletterroute oberhalb. Der Rest wartete und stieg dann nach ca. einer halben Stunde in die Höhle ab. Dort erwartete uns eine völlig neue, farbige Landschaft mit vielen Tierspuren.
Der Weiterweg bis Trasher Cove bestand dann im wesentlichen aus einem Hüpfen über mehr oder weniger große Steinblöcke und Treibholzstämme. Das war ein Trainingsparcours für Gleichgewichtstraining in den Bergen par Excellence.
Abends camptem wir dann wieder am Strand und machten ein Lagerfeuer kurz vor den Zelten. Mit auflaufender Flut wurde dann zunächst das wärmende Feuer gelöscht. Das Wasser blieb dann 50cm vor dem Zelt von Rolf und Ruth stehen - auch dank zusätzlicher Holz- und Sandbarrikaden.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: