Auf zu den Grizzlys

Trip Start Jun 02, 2011
1
6
17
Trip End Jun 19, 2011


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed

Flag of Canada  , British Columbia,
Monday, June 6, 2011

Gestern war noch unklar, ob das Wetter die Tour heute überhaupt zulassen würde. So fanden wir uns ungefrühstückt kurz vor 7:00 am Pier ein. Lindsey, der Junior Chef von Tide Rip Tours und unser Führer begrüßte uns und gleich ging es los. Das kleine Boot fasste außer unserer achtköpfigen Gruppe noch ein schweizer Paar. Damit war das Boot voll. Mit fast 25 Knoten ging es nun Richtung WNW. In zwei Stunden ging es über die Johnstone Street, den Clio Channel und das Knight Inlet bis zur Glendale Cove, die bereits zum kanadischen Festland gehört. Während der Fahrt gab es Kaffee, Muffins und Joghurt. Wir hatten auch das Glück, eine Gruppe Delfine beobachten zu können, die dicht neben dem Boot schwammen und sprangen.
In Gledale Cove angekommen stiegen wir auf sehr flache Pontons um, mit denen wir an der Küste auf Bärenjagd gingen. Und das ging schnell: Schon noch 5 Minuten hatten wir eine Grizzly-Bärin mit zwei Jungen entdeckt. Die Grizzlys sind deutlich ausdrucksstärker als die Schwarzbären, die man häufig auch in der Nähe menschlicher Behausungen und Straßen sieht. Wir folgten den drei Bären im Abstand von 50m und beobachteten Sie vom Wasser aus, wie sie auf der Suche nach kleinen Fischen die in der Ebbe freiliegenden Steine umdrehten.
Kurz vor 12:00 fuhren wir dann wieder zum Boot zurück, wärmten uns auf und machten uns Sandwiches. Nachdem die Flut wieder eingesetzt hatte, versuchten wir noch ein Stück den Fluß hinaufzukommen, um einen männlichen Grizzly, den wir aus der Entfernung gesehen hatten, zu beobachten. Lindsey musste dazu vom Ponton steigen und diesen durch das nur 20cm tiefe Wasser ziehen. Der Aufwand war aber vergeblich, da der Bär mittlerweile verschwunden war.
Auf der Rückfahrt konnten wir aber noch zwei Weißkopfseeadler aus der Nähe beobachten und haben auch noch einige Robben auf einer kleinen Insel gesehen. Die Fahrt durch das Knight Inlet ging gegen relativ hohe Wellen und war entsprechend ruppig.
Nachdem wir bei Minstrel Island wieder ruhigeres Fahrwasser erreichten, machten wir noch einen Tankstopp in Lagoon Cove, einem sehr idyllischen Flecken, der liebevoll gepflegt wird.
Gegen 17:00 erreichten wir dann wieder Telegraph Cove, wo wir uns in unserem Häuschen das Abendessen machten und die meisten hinterher noch den Sonnenuntergang beobachteten.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: