Mit Jucy entlang der Great Ocean Road

Trip Start Mar 23, 2010
1
36
40
Trip End Ongoing


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
in unserem Jucy Car

Flag of Australia  , South Australia,
Sunday, January 30, 2011

Der langersehnte Nachschlag...

Wie im letzten Blog schon angesprochen, hat uns das Hostel in St Kilda ueberhaupt nicht zugesagt und daher sind wir nach einer Nacht am Morgen des  25.01 (Dienstag) buchstaeblich aus dem Hostel gefluechtet. Voll bepackt mit all unserem Zeug gings ein Mal quer durch St Kilda (Melbourne) zu Jucy Rentals, wo unser Jucy auch schon auf uns gewartet hat. Diesmal wars wirklich ein Sleeping Camper, sprich fuer die folgenden 11 Tage brauchten wir uns keine wirklichen Sorgen um die Uebernachtung machen, dass Bett fuhr mit. :) Der Fluchtgedanke ging so weit, dass wir nicht nur aus dem Hostel sondern direkt aus St Kilda gefluechtet sind. An dem Tag hab ich Anneliese, nach einem Einkauf bei Aldi und einen erfolglosen Besuch bei Michael & Louise, erst mal die Mornington Peninsular gezeigt mit seinen huebschen Straenden und Arthurs Seat (was ihr alles noch aus alten Blogeintraegen kennen solltet). Abends waren wir bei Dieter & Eileen eingeladen (also Omas Bruder und Frau). Die haben uns natuerlich nicht wieder gehen lassen und so musste unser Jucy noch zwei Naechte alleine in der Einfahrt schlafen. Bei Dieter und Eileen gabs dann natuerlich erst mal viel zu erzaehlen...

Wir hatten uns spontan dazu entschieden den folgenden Tag (Mi, 26.01) noch nicht los zu fahren, sondern im Melbourner Land zu bleiben. Der Grund: der 26.01 ist Australia Day, der australische Nationalfeiertag, wo das ganze Land etwas durchdreht. Und dass wollten wir uns natuerlich aus naechster Naehe ansehen. Wir sind also zeitig nach Melbourne reingefarhen und kamen gerade puenktlich fuer eine riesige Parade. Dann sind wir noch weiter durch die staedtischen Parks, wos viele Menschen, viel mehr zu sehen und noch mehr zu essen gab...hehe... Und da waren zum Beispiel haufenweise so richtig alte geile Autos ausgestellt! Hammer! Und das Goverment House hatte nur an dem einen Tag geoeffnet fuer die Oeffentlichkeit. Und das war auch echt huebsch anzuschauen! Dann gings aber auch schon wieder zurueck nach Frankston. Da haben Dieter & Eileen schon auf uns gewartet und wir sind alle zusammen nach Mornington gefahren, wo wir den Rest der Familie treffen wollten, um im Park auf ganz australische Art und Weise zusammen zu Picknicken. Leider haben wir die Anderen in dem Gewusel nicht gefunden. Trotzdem haben wir uns auch die Parade da angesehen und mit Dieter & Eileen gepicknickt.

Donnerstag (27.01) sind wir wieder zeitig raus und auf unserem Weg zur Great Ocean Road noch mal bei Louise & Michael vorbeigefahren, um unsere Mitbringsel zu ueberreichen. Dann hiess es erstmal keinen Nervenzusammenbruch im Melbourner Strassenverkehr bekommen. Am fruehen Nachmittag haben wir es bis zum Startpunkt der Great Ocean Road geschafft, die wohl schoenste Strasse der Welt (wir koennen das nur bestaetigen!). Ich werde euch jetzt nich jeden einzelnen Stopp und Aussichtspunkt aufzaehlen... Wir hatten jedenfalls 3 richtig geile Tage entlang der Great Ocean Road. Alleine da lang zu fahren ist ein Erlebnis! Die Aussichten waren klasse! Die Klippen einfach nur beeindruckend! Schaut euch einfach die Bilder an! Uns hats so gut gefallen, dass wir etwas getroedelt haben und nicht nach Adelaide gehetzt sind, um diese Stadt auch noch zu sehen. Und wir haben es auch ueberhaupt nicht bereut auf Adelaide verzichtet zu haben!
Auch sehr geil, dass die Jucy-Gemeinde sich immer auf der Strasse zuhupt und winkt - auch wenn man sich ja ueberhaupt nicht kennt.
Also mit am Coolsten auf diesem dreitaegigen Trip fand ich natuerlich die Koalas, die auf der Strasse nach Cape Otway ueberall in den Baeumen gesessen haben. Wir haben sicher 30 Tiere in vielleicht 10 Minuten gesehen. Wenn ich mir ueberlege, dass ich beim letzten Mal noch ewig lang in Noosa nach Koalas Ausschau gehalten habe und dann nur zufaellig noch einen ganz weit oben in nem Baum entdeckt habe...und hier sassen sie einfach ueberall! Voll geil! Auch sehr toll: einfach nur dieser grossartigen Strasse entlang zu fahren und natuerlich die beruehmten 12 Apostels, eine Felsformation an der Kueste. Leider auch sehr touristisch! Noch huebscher fand ich ja dann Loch Ard Gorge! Voll schoen!

Den dritten Tag (Sa, 29.01) haben wir dann hauptsaechlich mit Fahren verbracht. Die Great Ocean Road lag hinter uns und ploetzlich wurde es ganz einsam auf den Strassen. Lass uns auf den circa 600km bis zum Schlafplatz im 20 Seelendorf Salt Creek vielleicht 20 Autos gesehen haben. Im Outback muss das noch 10 mal schlimmer sein!

Am Sonntag (30.01) haben wir in einem halben Tag noch die restlichen Kilometer bis zu unserem Ziel Cape Javis zurueckgelegt. Eigentlich wollten wir uns da oder zwischendrin noch eine Bibliothek mit kostenlosen Internet suchen, damit die Micha endlich mal ihren Blog fertig schreiben kann, aber wir hatten nicht bedacht, dass Sonnatg ist... Haben den Tag aber trotzdem irgendwie rumbekommen, aber viel Aktion war nicht dank der 42 Grad im Schatten.

Wies tags drauf weiter ging, verrate ich euch beim naechsten mal. Nur so viel: der Name Kangaroo Island haelt was er verspricht und noch viel mehr! :o)

Damit zu Anneliese:
- Micha hat keinen Nervenzusammenbruch erlitten, weil ein sehr faehiger Navigator neben ihr sass, der jederzeit genau wusste, wo man abbiegen und einspuren muss.
- Obs die schoenste Strasse der Welt ist, weiss ich nicht, aber sie schafft es bestimmt in die Top 5.
- Micha ist ein sehr faehiger Fahrer und kann gekonnt daemlichen Anhaenger Campern ausweichen, die in der Kurve auf unsere Strassenseite kommen.
- Die Great Ocean Road ist sehr schoen und empfehlenswert.
Highlight: Die gesamte Strecke
Lowlight: Die hohen Preise im ersten Caravanpark.

LG DieMicha & Lieschen
Slideshow Report as Spam

Post your own travel photos for friends and family More Pictures

Use this image in your site

Copy and paste this html: