Carretera Austral

Trip Start Dec 05, 2011
1
6
18
Trip End Oct 17, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Chile  ,
Monday, February 20, 2012

Nach zwei Wochen in El Chalten hiess es langsam aber sicher Abschied von der gigantischen Bergwelt zu nehmen und wieder den Radsattel unter dem A.... zu spueren :-)

Carola eine gespraechsfreudige und heitere Argentinierin, die ich auf der Gletschertour um den Cerro Torre kennen gelernt hatte, begleitete mich die ersten 30km bis zum Lago Desierto, wo sie mit ihrem quitschenden Mountainbike wieder nach El Chalten umdrehen musste, da sie am naechsten Tag wieder in El Calafate arbeiten musste.

Unterwergs holten uns die beiden sympatischen schweizer Radler Julie und Alex (www.2mal2raeder.ch) ein. Zusammen machten wir uns auf, ueber einen kleinen Pfad und einen Pass wieder chilenischen Boden zu betreten. Die ersten 7km waren mehrheitlich steil und der Pfad sehr eng, gespickt mit einigen Bachueberquerungen. Da der Pfad zu schmal fuer unsere Vorderradtaschen war, mussten wir deren Inhalt in unsere Rucksaecke packen und kaempften uns schiebend Richtung Grenzpass.

Zu unserem Erstaunen waren einigen Abschnitte sogar befahrbar und wir erreichten die chilenische Grenzstation und das Faehrboot ueber den Lago O'Higgins fruehzeitig. Der Faehrmann verschnuerte unsere Fahrraeder sehr gewissenhaft auf dem Frontdeck - wie sich spaeter herausstellte nicht zu unrecht: Nachdem wir die schuetzende Bucht verlassen hatten, schaukelte unser Schiff gewaltig im aufbrausenden See... Einige Passagiere wurden ziemlich blass... Ich war froh, dass im Inneren des Schiffes ein Film ueber das kleine Oertchen Villa O'Higgins gezeigt wurde, was meinen Magen etwas ablenkte :-)

Nach gefuehlten 5h Schiffsfahrt legten wir am "Hafen" von Villa O'Higgins an und machten uns ins ca. 7km entfernte Oertchen am Ende der beruehmten Carretera Austral auf.
Die rund 1300km lange Strasse verbindet die chilenische Kuestenstadt Puerto Montt mit dem ansonsten sehr isolierten Sueden.
Initiant und Voranpeitscher der Strasse war uebrigens ein gewisser Senor Pinochet, unter dessen Regierungszeit unzaehlige kritische Stimmen zum Schweigen gebracht wurden... Mehr als 20 Jahre dauerte die Fertigstellung der Strasse, wobei 100'000 Soldaten eingesetzt wurden und unzehlige bei Unfaellen (es waren viele Sprengarbeiten notwendig) ums Leben kamen. Zu ihrem Gedenken wurden Picknickplaetze mit Gedenktafeln errichtet...

Bereits auf den ersten Kilometern der Carretera Austral blieben wir haengen: Heiri und Laura, zwei Steffisburger "Goldenager", die mit ihrem umgebauten Sprinter durch alle Welt fahren (www.thegreensprinter.ch) offerierten uns Rotwein und selbst gemachte Pizza! Da es bereits dunkel wurde, beschlossen wir unsere Zelte ebenfalls bei Heiri und Laura an der malerischen Bucht aufzustellen und erst am naechsten Morgen ins Oertchen zu fahren.

Die naechsten Tage waren von Feuchtigkeit gepraegt - von Innen wie von Aussen. Dauerregen und eine schweisstreibende Topografie. Zum Glueck gab es unterwegs einige trockene Uebernachtungsplaetze, wie z.B. eine Holzhuette mit Ofen, oder eine Armeeunterkunft. Und als wir schliesslich das malerische Kuestenoertchen Caleta Tortel erreichten, welches ueber unzaehlige Holzstege erschlossen ist, schien die Sonne wieder!

Rund 100km weiter erreichten wir gerade rechtzeitig zum Rodeo-Fest die Ortschaft Cochrane. Vollgesotpft mit Empanadas, Asado, Papas Fritas, Completos und anderen fritierten Leckereien machte ich mich wieder einmal alleine auf den Weiterweg. Schliesslich hatte ich bereits in einigen Tagen mit Stefan (www.biketravel.net) in Villa Cerro Castillo abgemacht.

Unterwegs vom Lago General Carrera und einigen knackigen Steigungen erreichte ich planmaessig Villa Cerro Castillo und Stefan, der bereits auf dem Camping auf mich wartete. Stefan (aus dem Kanton Luzern :-) hat die Carretera Austral bereits vor zwei Jahren von Nord nach Sued befaheren und hatte sich in den letzten Wochen auf mein Veloplus Inserat gemeldet. Wenn wir weiterhin so gut harmonieren, werden wir voraussichtlich bis Ende Maerz zusammen Richtung Santiago de Chile radeln, bevor er in die USA weiterfliegt und ich meinen Besuch aus der Heimat vom Flughafen abholen darf!

Momentan sind wir in Coyhaique, der groessten Stadt an der Carretera Austral und legen einen Wasch-Flick-Relax und Kommunikationstag ein, bevor wir wieder pedalieren werden.
In der Stadt und der Umgebung gibt es grosse Proteste mit Strassenblockaden und die Benzinversorgung ist unterbrochen: Die Menschen der Region protestieren gegen die sehr hohen Lebenskosten (vor allem die Lebensmittel), die Fangquoten der lokalen Fischer und die geplanten Wasserkraftwerke (siehe: www.patagoniasinrepresas.com).
Mal sehen, wie weit wir mit dem Fahrrad kommen werden :-)
Slideshow Report as Spam

Comments

Martin Zumsteg on

Hei Michi

Merci für d'Karte. Schön vo dr z'höre! Ha grad das Wucheend mitem Reto gwärweisst wie meh mit dir ka in Kontakt trätte.
Dini Föteli sind wunderschön wie immer. Wird di Blog aktiv verfolge!

Gruess Zümme

Monica Probst on

Hallo Mich.Welch Abenteuer.Was du alles erlebst.Schön, dass du mit vielen verschiedenen Menschen auf reisen bist. Dass du nicht immer alleine am radeln bist.Wie ist es mit dem Gegenwind? Das ESSEN schmeckt dir auch...
Es geht nicht mehr so lange, dann sind wir bei dir. Gruss Moni

Julie u Alex on

Hi Michu, die Nacht schlafe mir im gliche Bett wie du scho häsch :). Nacheme chline Bremsemalör vo dr Julie simir au in Mañiuales acho. Es freut üs, sind ihr guet unterwegs zämme!! Viel Spass no und ä ganz gueti Ziet! Julie u Alex

Reto Weiss on

Hey Michi, merci vill mol für d Karte. Cooli Aschrift (Reto Weiss, Heizungsanlagen, Buus, Switzerland) ;-). Ich bi die letschte Täg au 1750 km unterwegs gsi. Aber mit vill mehr PS als du (Wien mit em Auto). Super Bilder hesch ufeglade. Grad im Moment bereu ichs, dass i nid mitcho bi. Ich wird regelmässig in Blog ine luege. Vill Spass no und machs guet. Liebi Grüess Reto

Ändu on

Hoi Michu
Weni di bolg so lise, würid am liebste grad aus la stah u o chli ga....
Danke viu mau für d Charte. Si het chli meh aus e Monet gha. Jetzt weisi wenigstens woni mues luege weni chli Reisefieber wott übercho...
Liebe Gruess Ändu
PS: Es geit aune obedranne guet soviu ig weis.

toni jahaj on

Hallo Michu,

War heute zum ersten mal auf Deine Internetseite, was ich schon lange machen wollte, die Seite gefällt mir sehr mit den ganzen Abendteuer-Fotos was für Dich bestimmt auch Abendteuerlich sein muss.
Es ist bestimmt cool andere kulturen kennen zu lernen, das Fleich auf dem Foto sieht eigentlich noch lecker aus, kann nicht nachfollziehen warum das Monika und Max nicht lecker finden, aber vielleicht muss mann es zuerst ausprobieren!!

Wir wünschen Dir alles beste auf Deinem Velotour,

Liebe Grüsse

Alex, Flora und Toni Jahaj

michu_on_bici
michu_on_bici on

hallo zaeme. isch ja witzig! hoffe dir heiget euch nid no einisch als velomech muesse versueche...
mir si im momanet bim vulkan osorno in chile und gniesse wider einisch dr spaetsummer (mir si nid ueber futulefu und bariloche gfahre, sondern nach chaiten und i pumalin-park.)

ev. chruezt me sech ja no einisch und suesch gueti wyterfahrt!

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: