Lokalpatriotismus und Emotion- da bin ich gut drin

Trip Start Apr 19, 2011
1
33
Trip End Jun 28, 2011


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Luisa's Haus

Flag of Brazil  , Sao Paulo,
Wednesday, April 20, 2011

Jetzt also mal wieder Brasilien.

Den Abschied von Köln habe ich als versierte und durchaus auch talentierte Lokalpatriotistin mit einem Maximum an Pathos abgefeiert: Nach einem wie immer nicht endenden Reigen an Verabschiedungsfeiern, -essen, -picknicks, -frühstücks, -skatabenden und Sonstigem mehr sitze ich also im Zug. Als der Zug anrollt öffne ich eine kalte Flasche Kölsch, schmeiße den MP3 Player an und höre "Isch han nen Deckel" (http://youtu.be/hlBHCc9R0Ts). Der IC fährt einmal um Köln rum. Heulend sehe ich aus dem Fenster zum letzten Mal den Dom, den Colonius, meine Wohnung und den Holunder vorbeiziehen. Naja sind ja diesmal nur zwei Monate, wollen wir mal nicht dramatisieren. Marc meint nur am Telefon: "Lokalpatriotismus und Emotion, da bist du ja gut drin.". Ist wohl schon etwas abgebrüht nach all den Jahren der Gute...

Den Flug habe ich wie immer mit einer Kombination von Schlaftablette mit Rotwein begonnen, zum Abendessen konnte ich die Augen gerade noch aufhalten, wie das Tablett abgeräumt wurde hab ich schon überhaupt nicht mehr mitbekommen. Nur noch einmal kurz aufgewacht als Baileys verteilt wurde, dann geschlafen wie ein Stein bis der Frühstückswagen gegen meinen Fuß stößt. 9 Stunden Ohnmacht. War wohl irgendwie nötig. Nach dem Frühstück wache ich wieder auf als das Flugzeug etwas rau und schlingernd auf der Landebahn aufschlägt. Gutgelaunter Kommentar des Piloten: "Verzeihen sie die harte Landung, da sprang uns wohl die Landebahn entgegen.". Sehr witzig.
Raus aus dem Flugzeug. Feuchte warme Luft und der Geruch nach Pflanzen, Erde und Putzmittel. Finnische Großraumsauna. Mal wieder Realitätsverlusst: Ich hab soviel geschlafen, die Anreise ging komplett an mir vorbei. Jetzt fühle ich mich wie hergebeamt. Erstmal ein Cafézinho und Pao de Queso. Das hilft etwas.

Jetzt lieg ich im Herzen von Sao Paulo bei Luisa im Bett. Von draußen schwappt Straßenlärm incl. Hupen und Sirenen herein, als würde jemand ein Klischee-Tonband von New Yorker Straßengeschehen abspielen. Habe die ganze Busfahrt vom Flughafen in die Stadt verpennt, dann hier nochmal 1,5 Stunden geschlafen und lege mich gleich glaube ich nochmal hin. Die Aufregung und Sorgen der letzten Wochen möchten jetzt wohl weggeschlafen werden.
Morgen gehts zum Strand, da hat Luisa mit 4 anderen Freunden eine Wohnung gemietet. Juchu!
Ich drück euch zuhause. Habe im Moment noch das Gefühl, dass ich, wenn ich aus dem Haus komme, wieder auf der Erftstraße stehe. Ab in den Weißen Holunder, wer hat Lust auf ein Kölsch?
Report as Spam

Comments

lybie
lybie on

Gerade vom Hausmädchen mit weiterem Kaffee, Pao de Queso und Guaraná hochgepäppelt worden. Nette Gespräche über Schnee, Wein, Ameisenbären und die kölsche Kneipenkultur. Habe jetzt quasi den ganzen deutschen Tag geschlafen und bin jetzt, wo in Deutschland 0 Uhr ist, hellwach. Hä? Das mit dem Jetlag funktioniert doch eigentlich anders...oder? Quasi der "El Nino" der Jetlags.

Marc on

Wundert mich jetzt eigentlich, dass keiner über unsere Kanzlerin und Fußball sprechen wollte..? :*

lybie
lybie on

Das mit der Kanzlerin hat natürlich den Reiz verloren, seit die hier selbst unter weiblicher Führung stehen. Fußball kommt noch früh genug als Gesprächsthema. Momentan, wie vermutlich allerortens, werden die Nachrichten vom Osterverkehrschaos dominiert.

lybie
lybie on

Ach ja: Und Deutschland war schon zum Thema "Lustige Osterbräuche" mit seinen Hasen und bunten Eiern im Fernsehn. Großes Amusement. Ist aber auch etwas komisch, mal aus der Distanz betrachtet...

Julia B. on

Ich hätte auch gerne ein Hausmädchen... mich päppelt leider niemand hoch. Habe einen üblen Kater. Das sind die Momente wo ich meinen Job liebe. Mal kurz vorbeischauen, private Kontakte im Internet pflegen und dann wieder ab nach Hause.
Viel Spaß in Brasil! Freu mich schon auf Deine Berichterstattung!

Julia Ocasio on

Frohe Ostern, liebe Lydia!!! Erzähl doch mal ein bisschen über die brasilianischen Osterbräuche!
Freu mich schon auf deinen Blog.....fühl dich gedrückt und bis ganz bald!
- Julia

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: