Leibesvisitation nur für Lady Liberty

Trip Start Jan 15, 2012
1
18
92
Trip End Apr 15, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , New York
Monday, January 30, 2012

Was noch am Freitag in Nebel und Regen versunken war, erlebten wir heute mal wieder bei strahlendem Sonnenschein.
Denn der nächste Versuch in Richtung Freiheitsstatue wurde unternommen. Deswegen sollte es gleich mit der ersten Fähre nach Liberty Island gehen. Eine nicht zu unterschätzende Hürde stellten jedoch die Sicherheitskontrollen vor Betreten der Fähre dar. Eines könnt ihr uns glauben, es ist schlimmer als wenn man die USA per Flugzeug bereist. Nachdem wir uns aller am und um den Körper herum befindlichen Kleidungsstücke und Gegenstände(bis auf U-Hose, Hose, T-Shirt und Socken) entledigt hatten ging es ab durch den Metalldetektor. Natürlich fing sogleich alles wie wild an zu piepen, sodass wir einer weiteren Leibesvisitation unterzogen wurden. Die mitgeführten Fisherman's Friend sowie einige Packungen Taschentücher gingen gerade noch so durch.

Es hat sich jedoch gelohnt diese Strapazen auf sich zu nehmen, da wir herrliche Fotos von der Freiheitsstatue machen konnten. Einziger Wermutstropfen war, dass wir aufgrund von Rennovierungsmaßnahmen, anlässlich des 125. Jubiläums der Statue, die Krone nicht besteigen konnten. Dennoch ging es gut gelaunt weiter zur Nachbarinsel Ellis Island. Dort wurde uns in einem Museum die Einwanderungsgeschichte der USA nähergebracht. Von 1892-1954 passierten ca. 12 Millionen Menschen die Insel, bevor ihnen die Einreise in die USA ermöglicht wurde (oder auch nicht). Knapp die Hälfte aller Amerikaner trägt heutzutage das Blut der gesammelten Einwandererschar, die durch die Kontrollen auf Ellis Island kamen, in sich.

Waren wir noch gestern gegen den Besuch des 9/11- Memorials, so änderte sich dieses heute schlagartig. Neben dem Fährticket für Liberty Island, übergab uns ein netter Herr ein Gratisticket für eben erwähnte Gedenkstätte am Ground Zero. Als waschechte Lipper konnten wir dieses Angebot natürlich nicht ausschlagen.

Die dortigen Sicherheitskontrollen konnten es aber nicht mit denen vor dem Fährvergnügen aufnehmen.
Das Mahnmal, das an die Terroranschläge vom 11.09.2001 erinnern soll, zeigt zwei große Wasserbecken, die dem Grundriss der beiden Zwillingstürme entsprechen.

Morgen berichten wir zum vorerst letzten Mal aus New York City, bevor es uns dann weitertreibt.

Slideshow Report as Spam

Comments

Steffi on

Ich muss sagen ihr seht ja auch wirklich gefährlich aus. Wettertechnisch sind wir momentan aber glaube ich auf einem ähnlichen Stand :-)
Na wo geht es denn dann als nächstes hin? ich bin schon gespannt ihr macht ja ganz schön einen auf Kultur, so sehr, dass wir gar nciht wissen, ob ihr mittlerweile genau das gleiche esst wie die Amis auch ....
oder gibt es jetzt auch Paderborner?

Miriam on

Hey, vielen Dank für die Karte! Habe mich sehr gefreut! :-)

Gruß
Mirioam

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: