Hexham - absolut eine Reise wert!

Trip Start Oct 12, 2012
1
Trip End Oct 15, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Privathaus

Flag of United Kingdom  , England,
Thursday, October 25, 2012



Im Rahmen der jährlich wechselnd stattfindenden Besuche von Metzinger Bürgern war ich in der englischen Partnerstadt Hexham/Northumberland.



Der Flug von Stuttgart über Amsterdam nach Newcastle upon Tyne war sehr angenehm. (Diese Route kann ich empfehlen)





Am Flughafen Newcastle bereiteten uns die Mitglieder des dortigen Partnerschaftskomitees und unsere Gastgeber für die nächsten Tage einen herzlichen Empfang. Mit Privatautos wurden wir in die jeweilige Gastfamilie nach Hexham oder Corbridge gefahren.





Ich selbst war bei einem sehr aufgeschlossenen und sehr um mein Wohl besorgten Ehepaar in Corbridge, einer kleinen Stadt, wenige Kilometer von Hexham entfernt, während des viertägigen Aufenthaltes im Privathaus untergebracht.



Wir kamen gleich, trotz meiner bescheidenen englischen Sprachkenntnisse ganz gut in Kontakt miteinander. Nach dem „Teatime" am Nachmittag des ersten Tages machten wir gemeinsam einen Spaziergang durch den Ort Corbridge und schauten uns die romanische „St. Andrew's Church“, erbaut im 8. Jahrhundert, an. Interessant war die aus dem 17. Jahrhundert stammende Brücke über den Fluss Tyne. Die Brücke wird heute noch von Autos, im durch Ampeln geregelten Einbahnverkehr, benutzt. Ebenso beeindruckend war die Anlage der englischen Stadt mit ihren, z. T. historischen Gebäude. Nach dem „Dinner“ plauderten wir noch einige Zeit und das Sprechen der englischen Sprache fiel mir zunehmend leichter.





Am zweiten Tag gab es im Beaumont Hotel in Hexham einen offiziellen Empfang der Stadt. Daran schloss sich ein Stadtrundgang mit Führung in der Stadt Hexham, sowie in der „Hexham Abbey“ an. Der Besuch in der St. Wilfrid geweihten Hexham Abbey aus dem 13. Jahrhundert und in der Krypta aus dem 7. Jahrhundert, war nicht nur sehr interessant, sondern auch unglaublich beeindruckend. Die Innenstadt von Hexham ist noch immer frühmittelalterlich geprägt und deshalb so interessant und sehr reizvoll für den Besucher.



Die Grafschaft Northumberland, in der Hexham liegt, war einer der bedeutenden Ausgangspunkte zur Christianisierung des europäischen Kontinents durch die irisch-schottischen Mönche. Einer der bedeutendsten Gelehrten des frühen Mittelalters, „Beda Venerabilis“ wurde hier geboren.





Der Samstagnachmittag wurde wieder zusammen mit der Gastfamilie verbracht. Das Lunch war im „ The Boatside Inn Restaurant“ nahe Hexham. Nun führte unser Ausflug zum „Hadrian’s Wall“ – übrigens eine ganz tolle Idee meiner Gastgeber!!!



Zuerst steuerten wir die Ausgrabungsstätte und das exzellente Museum in Chesterholm „Roman Vindolanda fort“ an. Wir besichtigten die Headquarter Buildings, Commanding officer’s house, das Civilsettlement, Roman Cemetery, Bathhouses, das Fort, eine Rekonstruktion aus neuerer Zeit. Die einzelnen Felder wurden auf Tafeln – teilweise in Deutsch – gut erklärt. Ein Gang durch das sehr modern gestaltete Museum beendete unseren Besuch dieser historischen Stätte.



Als nächsten Anlaufpunkt am „Hadrian’s Wall“ wählten wir „Cawfields Quarry“. Ein kleiner See – Vorsicht, sehr tief – eingebettet in eine wunderschöne Umgebung und felsengesäumte Landschaft empfing uns und forderte mich zum Fotografieren heraus. Das Licht war geradezu ideal dafür (siehe meine Aufnahmen). Auch hier wieder eine ganz beeindruckende Szenerie der Landschaft in der der „Hadrian’s Wall“ verläuft.



Als letzter Punkt beim Besuch des Walls kamen wir zum „Steel Rigg, East to Housesteads“. Von dort hatte man einen weiten Blick in die Landschaft zu Windrädern und weit über den Wall hinaus.





Am Abend war ein Unterhaltungsabend mit einem „Ceilidh“, – eine Art Volks- bzw. Folkloretanz in Gemeinschaft, sowie ein gut mundendes Buffet in der „Parish-Hall von Corbridge.





Am Sonntag war ein Tagesausflug mit dem Bus nach Tynemouth angesagt. Das Lunch hatten wir in einem, in der ganzen Region bekannten „Fish & Chips-Restaurant“ Nun war Bewegung sinnvoll. Mit dem Besuch eines Kunst- und Trödlermarktes, sowie anschließend der „Tynemouth Priory“, einer nur noch teilweise erhaltenen Abtei und eines Klosters direkt am Meer gelegen, ging es weiter. Es war sehr windig, jedoch zum Fotografieren ein ganz besonders ideales und warmes Licht. Der Ausflug endete mit einem Spaziergang auf den „Gateshead Kais“ mit dem modernen Konzerthaus „The Sage Gateshead“ und der „Gateshead Millennium Bridge“.





Am Montag ermöglichten mir meine englischen Gastgeber eine gemeinsame Fahrt nach Durham. In Durham steht eine der größten englischen Kathedralen, erbaut im romanischen und frühgotischen Baustil. Der Rundgang in dieser Kathedrale war außergewöhnlich beeindruckend, die uralten, vor allem sehr bunten und die teilweise modern gestalteten Kirchenfenster, sowie die großen Rosetten, ganz besonders die mächtigen Säulen beeindruckten sehr. Abgerundet haben wir unseren Besuch in Durham mit dem Kreuzgang in der Abtei und dem Gang zum Marktplatz



mit dem Alten Rathaus.





Nun hieß es bald wieder Abschied nehmen. Die englischen Gastgeber und Partnerschaftskomiteemitglieder brachten uns zum Flughafen nach Newcastle. Mit herzlichen Worten des Dankes verabschiedeten wir uns. Bald hob unser Flugzeug der KLM ab und brachte uns wohlbehalten über Amsterdam nach Stuttgart zurück.



Ganz wundervolle, interessante und beeindruckende Tage lagen hinter mir. Ich denke, es war nicht mein letzter Besuch in Hexham……….!
Slideshow Report as Spam
Add Comment

Comments

tilman
tilman on

Wonderful pictures, thanks for sharing them. Keep on travelling....

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: