Traveling to OZ and first few days

Trip Start May 27, 2008
1
2
Trip End Ongoing


Loading Map
Map your own trip!
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Australia  , New South Wales,
Friday, May 30, 2008

Also: Los gings am 27. Mai- ein Dienstag. Frueh aufgestanden nach der letzten Nacht in unserer Wohnung, die bereits von jeglichen Habseeligkeiten freigeraeumt war. Wir haben in unseren Schlafsaecken auf dem nackten Bett genaechtigt. Jedenfalls wurde dann alles in den Rucksaecken verstaut und die Wohnung von oben bisunten geputzt. Dann konnte es losgehen. Ein wenig traurig war es schon, so alles hinter sich zu lassen, die Tuer zuzuziehen und zu wissen ein Jahr lang werden da andere Leute wohnen. Ach ja...Dann mussten wir noch ins Dublin City Centre umimReisebuero unsere VIP backpacker Karte abzuholen.Schliesslich das Auto zu Kevins Freund Donacha in Dublin gebracht, der hat das Auto von Kev gekauft. Von da dann mitmTaxi zum Flughafen... so langsam fiel der ganze Stress von unseren Schultern -   alles zuruecklassen und aufs Reisen freuen. Zuerst gings nach Frankfurt, wo wir Julia noch fuer ein Stuendchen getroffen haben. Dann begannen die richtig langen Etappen: erst FRA - Singapur 11 Stunden,dann Singapur - Brisbane 7 Stunden. Das Fliegen war gar nicht so krass wie gedacht. Die Sitze sind eigentlich ganz gemuetlich und es gibt ein riesiges Unterhaltungsprogramm:TV, Reportagen, 1000 Filme, 20 verschiedene Musikkanaele ... wir hamauch versucht zu schlafen - war aber schwierig. Sonderlich vielSchlaf haben wir nicht abbekommen. Wir kamen um 6.30 Uhr morgens Ortszeit in Brisbane, Australienan. Wir waren voellig kaputt - 28 Stunden Reisen lagen hinter uns (mit Aufenthalten). Wir ham uns ganz eklig und muede gefuehlt. Erst malsind wir zu den Waschraeumen, ham uns erfrischt und die Klamotten gewechselt - dann gings zum Fruehstueken. Unser Bus von Brisbane nach Byron Bay ging erst um 9.30 Uhr. Gegen 11.30 Uhr hat uns der Busfahrer dann direkt vor Irenes Haustuer abgesetzt. Sehr praktisch! Das ganze "Anwesen" besteht aus 2 grossen 2 stoeckigen Haesern. In beiden Haeusern haben etwa 10 Leute Platz.
Wir wurden schon von einigen Leuten, die uns vomBalkon aus gesehen ham, begruesst. Einer hat uns gleich mit den Rucksaecken geholfen und uns zu Irene's Zimmer gefuehrt. Die hat sich gefreut wie ein Schnitzel und hatte uns erst eine Std spaeter erwartet. Sie war daher gerade beim  Nickerchen halten. Nach einem kurzen Plausch bei einer Tasse Tee gings gleich weiter in die Stadt. Iren hat uns ein bisschen rumgefahren und uns die Gegend gezeigt. Dannsind wir einkaufen fuer die am Abend geplante Party. Neben dem Supermarkt gibts eine schnucklige Sushi Bar,wo wir einen Mittagssnack zu uns genommen haben. Hmmmm.... superlecker, sag ich euch!! Wieder zu Hause konnten wir dann endlich duschen und uns ein wenig hinlegen. Gegen 6 Uhr abends kam die Party solangsamins Rollen. Wir wurden allen Leuten vorgestellt und haben erfahren, dass diemeiste Leute in den naechstenTagen ausziehen werden. Es war also eine Abschieds- sowie Willkommensparty zugleich. Es scheint so zu sein, dass in Byron Bay staendig Travellers aus aller Welt sind und daher auch meist nicht all zu lange bleiben. In dem Haus herrscht quasi ein staendiges Kommen und Gehen. Die Party war so richtig cool. Es wurde gespeist , getrunken, getanzt und - ganz nach irischer Manier - musiziert und gesungen .
In den naechsten Tagen sind insgesamt 7 Leute ausgezogen. Gleich am naechsten Tag hatten Kev und ich ein eigenes Zimmer. Das war alles so verdammt praktisch. :-) Geblieben sind Irene, Felicity und Ben. Ein neues Maedel, Millie, und ein Kumpel von Irene, Tim, sind mittlerweile neu eingezogen. Das heisst wir sind nun 7 Leutchens und Irene's Freund, Ales, der eigentlich so gut wie auch hier wohnt. Eine nette Truppe.
Die ersten Tage haben wir Byron Bay ein wenig erkundet, zuerst war das Wetter richtig schlecht und regnerisch danneinige Tage wunderschoen mit Sonne und ca. 25 Grad. Hat dann auch wieder geregnet... ist einfach wechselhaft - ist ja auch Winter. Es wird recht frueh dunkel- so gegen 5 ists stockfinster. Und in der Nacht kuehlt es meist ganz schoen ab.
Am ersten Wochenende waren Ollie und Katie aus Sydney zu Besuch. Ollie ist ein Freund von Irene aus Irland, der seit einigen Jahren in Australien lebt. Wir haben viel zusammen unternommen, waren am Strand, haben gekocht undin gemuetlicher Runde zusammen gegessen, haben uns ins nightlife von Byron gestuerzt und am Sonntag , den 1. Juni, Kevins Geburtstag gefeiert. Bei der Gelegenheit haben wir auch Alex' Sohn Raja (gesprochen Ratscha) kennengelernt. Ein echt goldiger und aufgeweckter 2 1/2 Jaehriger. In der naechsten Woche sind wir viel am Strand gelegen, der bloss ne Minute vom Haus entfernt liegt.
Sind geschwommen und ham uns in die Wellen gestuerzt. Byron Bay ist ein Surfer Paradies. Fast jeder hier hat ein Surfboard. Wir werdens sicher auch mal ausprobieren - Irene ist da ne Weltmeisterin.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: