Way to warsaw

Trip Start Dec 23, 2006
1
3
7
Trip End Jan 07, 2007


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Germany  ,
Friday, December 29, 2006

es war nicht ganz einfach den besten hh-spot in hamburg zu finden, wir haben eine falsche beschreibung bekommen oder vielleicht haben wir sie einfach nur falsch verstanden. naja, irgendwann waren wir dann bei diesem kreisel, nachdem wir etwa 7 busfahrer belaestigt haben. etwa 10min nach unserer ankunft dort kam noch ein anderer tramper. und nochmal 10min spater noch einer. derjenige, der zuletzt kam hat zuerst einen ride gekreigt. er stand nicht bei uns, wir wissen also nicht wo er hinwollte, aber wahrscheinlich nach luebeck. nach ca. 45min wechselten wir unser schild "berlin/PL" wegen verzweiflungs-zustaenden und ungeduld zu "frisch geduscht". da haben uns ploetzlich ganz viele leute angelacht. und bald bekamen wir auch einen ride. bis zu ner raststaette im norden des berliner-rings. hungaaaa! leider gabs nur einen McDo.. kae hat also gesuendigt. pommes und nen salat. von dieser raste kamen wir irgendwie nicht wirklich weg, es war schon etwa 5uhr und wir mussten ja noch bis warschau... nicht mal die truck-fahrer wollten uns. irgendwann kam aber dieser total nette papi und meint wir stuenden jetzt schon ewig hier, er habe zwar kaum platz aber wir koennen es ja versuchen. sie hatten wirklich kaum platz, sie kamen wahrscheinlich vom urlaub oder gingen gerade. ich hatte meinen ruggi ufm schoss, albrecht links von mir die holz ritter-burg vom 2jaehrigen oleg der rechts von mir sass. der hat schon richtig gut gesprochen und ich hab mich waehrend der ca. halbstuendigen fahrt zur naechsten raststaette koestlich amuesiert. bei der naechsten raststaette haben wir uns schon mal provilaktisch um nen zug gekuemmert, gluecklicherweise hat uns dann aber ein truck-fahrer mitgenommen bis ueber die grenze. ueber die grenze heisst wirklich etwa 50m in polen. standen also dort mit "warszawa", dachten daran ein taxi zubestellen und nach frankfurt zu fahren um dort noch in den nachtzug einzusteigen, obwohl wir keine reservation mehr gekriegt haetten. haetten einfach darauf gehofft, dass sie uns nicht rauswerfen. aber zum glueck kam dann unser retter. mann, ca. 60, auto mit etwa 8 plaetzen (sprinter), sprach nur polnisch. wir konnten uns also uebrhaupt nich unterhalten. aber der mann hat uns trotzdem auf ner raststatte noch zum kaffee eingeladen und albrecht den klo-gang bezahlt, da wir keine zloti hatten. nach 8stunden durch die polnische pampa (autobahn gibts hier nicht), hat er in warschau sogar ca. 10 polizisten und taxifahrer nach dem weg gefragt um uns dann direkt vor der tuer von albrechts hosts abzusetzen. und wir konnten ihn nicht mal in seiner sprache danke sagen oder was ans benzin bezahlen..... wenn man trampt merkt man immer wieder dass die menschheit viel besser ist als viele erwarten...
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: