Museen und Regierung bei überraschendem Wette

Trip Start Apr 27, 2013
1
28
30
Trip End May 26, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
The Normandy Hotel Washington DC
Read my review - 3/5 stars
What I did
National Air and Space Museum Washington DC
Read my review - 4/5 stars
White House Washington DC
Read my review - 3/5 stars

Flag of United States  , District of Columbia
Thursday, May 23, 2013

Als wir nach draußen kommen, ist es immer noch schwül warm. Nach einer kurzen Inspektion des Angebots beim Hotelfrühstück, gehen wir in das kleine Frühstückscafé in Adams Morgan, das wir gestern gefunden haben. Hier gibt es Ei auf Bagel und frisch gepressten Orangensaft. Dan machen wir uns auf auf den Sehenswürdigkeiten, für die Washington so berühmt ist: Regierungsgebäude und die verschiedenen Museen des Smithsonian Institute. Wir nehmen die U-Bahn von Dupont Circle. Um meine Rolltreppen-Panik in den Griff zu bekommen, fahre ich die steile Treppe im Sitzen hinunter. Dafür ist die Treppe am anderen Ende nur kurz.

Wr starten unsere Tour am Memorial für im Dienst umgekommene Polizisten, Feuerwehrleute etc. Die Namen aller sind in Stein graviert. So kurz vor dem Memorial Day Weekend sind hier ungezählte Kränze mit persönlichen Photos und Texten aufgestellt. Eine Mutter und zwei kleine Kindern machen zusammen einen Bleistiftabrieb von einem Namen.

Einige Ecken weiter kommt das Capitol in Sicht. Auch wenn sicher jeder diesen Blick unzählige Male im Fernsehen gesehen hat, ist es im wahren Leben doch beeindruckend hier zu stehen. Das Wetter tut uns nicht den Gefallen, das Photomotiv mit Sonne zu perfektionieren, aber was soll's. Vor dem Capitol wird gerade eine riesige Bühne aufgebaut für das Memorial Day Concert. Außerdem kommt mit Bussen gerade eine Delegation der Bundesregierung an, bei der jeder mit einem Herrn, den wir nicht erkennen, fotografiert werden will.

Es beginnt nun sogar einige Tropfen zu regnen, so daß wir weitereilen zum Air and Space Museum. Neben den Exponaten ist vor allem der Rummel beeindruckend. So ziemlich jede Abschlussklasse von Grundschulen, Sportvereinen, High Schools der USA scheint gerade heute hierhin ihres Jahresabschlussfahrt zu machen. Bei den Exponaten konzentrieren wir uns auf die Extreme: den Anfang des Fliegens mit dem Originalflieger der Gebrüder Wright, ein Muß, da wir ja gerade von den Outer Banks kommen, wo dieser erste Flug gelang, und der bemannten Raumfahrt, insbesondere den Mondraketen. Hier steht die Originalkapsel der Apollo 11, die schon sehr beengt war. Welch ein Mut, sich so ins All schießen zu lassen.

Als wir da Museum verlassen, erleben wir ein krasses Beispiel eines fehlgeleiteten Wetterberichts. Statt noch schlechte ist das Wetter heiß und sonnig geworden. So sehr, daß uns an einer Ampel ein paar anspricht, ob wir wohl Sonnencreme dabei hätten.

Wir laufen die gesamte Mall hinunter bis zum Washington Monument, das leider eingerüstet ist. immer noch Folgen des Erdbebens von 2011. Wir beschließen, das White House zu suche, was sich angesichts zahlreicher Absperrungen als gar nicht so einfach herausstellt. Schließlich gelingt es aber doch. Jetzt können wir ziemlich kaputt ins Hotel zurück fahren.

Nach Wein und Käse gehen wir in ein griechisches Restaurant, das zwar etwas teuer aber sehr authentisch und richtig gut ist. Selbst Ouzo gibt es, ein halbes Wasserglas voll. Oh je....

My Reviews Of The Places I Stayed



Loading Reviews
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: