Strandwetter hatten wir uns anders vorgestellt

Trip Start Apr 27, 2013
1
23
30
Trip End May 26, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Nags Head Beach Inn
Read my review - 4/5 stars

Flag of United States  , North Carolina
Saturday, May 18, 2013

Das Frühstück ist sehr entspannt - zum einen weil dies einfach ein sehr entspanntes Inn ist und zum anderen weil es draußen gießt und es deshalb keine Eile gibt, schnell irgendwo hin zu kommen. Vor allem das frische Obst ist ein Gedicht. Hoffentlich gibt es auch in Deutschland aromatische Erdbeeren, wenn wir zurückkommen.

Als sich der Regen legt, erkundigen wir mal die Einkaufsmöglichkeiten seitlich des Highways, nur wenige Blocks von hier. - zu Fuß. Das war der Fehler. Man geht hier NICHT zu Fuß. Selbst das Überqueren der Straße ist ein Abenteuer. Immerhin, als es anfängt zu tröpfeln finden wir einen Supermarkt, wie wir ihn suchen und besorgen vor allem eine Flasche Rotwein für heute Abend. Schließlich ist Abendessen ja keine abendfüllende Aktivität und auf den Ledersofas im Inn kann man sehr nett sitzen.

Nachmittags wagen wir dann eine kleine Strandwanderung. Nein, Badekleidung ist jetzt kein Thema mehr. Ganz anders als gestern. Jetzt ist eine Kapuze ein Gewinn. Es gibt nämlich mächtig Gegenwind bei der Wanderung zum Pier. Aber wir sind nicht die einzigen unterwegs. Vor allem gibt es Angler. Von Zeit zu Zeit versucht die Donne, dir Wolken zu durchbrechen. Regen gibt es keinen mehr, Wind reichlich. Doch am Pier können wir ganz schön sitzen und ein Light Bier trinken. Dabei beobachten wir Angler, Surfer und eine Gruppe scheinbar verrückter Sportler, die den Strand entlang rennen, sich in die fluten stürzen, Liegestützen am Strand machen ... Army? Egal.

Da wir vom Verkäufer des Biers zwei Eintrittskarten zur Besichtigung des Holzpiers bekommen haben, laufen wir auch bis zum Ende und werden Zeuge, wie eine Art Rochen gefangen und dann wieder ins Meer geworfen wird. Außer uns gibt es hier überhaupt nur Angler.

Abends folgen wir der Empfehlung von Lisa aus dem Inn und finden DEN "local hangout": Tortuga Lie. Warten ist hier normal, daher stehen vor dem Restaurant reichlich Bänke. Eine Stunde Wartezeit wird uns angekündigt. Egal. Am Ende dauert es nicht ganz so lange. Und das Essen rechtfertigt die Wartezeit auf jeden Fall. Mein blackened Thunfisch könnte eines wenn nicht das beste Essen des Urlaubs sein. Michaels Flußkrebs Tagliatelle ist ebenfalls super.

Im Inn bleibt noch reichlich Zeit unseren Rotwein zu trinken und den Wetterbericht zu sichten. Da es hier extrem wechselhaft ist, traue ich dem nicht mehr so recht. Warten wir auf morgen.

My Review Of The Place I Stayed



Loading Reviews
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: