A beautiful Weekend in Freedom with Linda

Trip Start Aug 04, 2008
1
35
Trip End Jul 02, 2009


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , New Hampshire
Sunday, September 21, 2008

Freitag, 19.09.1008

Heute ist endlich der letzte Tag dieser Woche und irgendwie ging gerade heute einiges Schief. Das schlimmste war das ich vergessen hatte den Jungs auf den Spielplatz windeln um zu machen, somit ging naturlich alles, im wahrsten Sinne des Wortes „in die Hose"! Wahrend des Mittagsschlaf hatte sich Alma mal wieder bei mir gemeldet. Sie hat mit ihren Kurs total in die ******** gegriffen. Denn sie muss am Wochenende nach Bosten, wo sie niemanden kennt und zusatzlich startet der Kurs auch noch um 11. Da hab ichs gut auch wenn ich 3 mal in der Woche ran muss.

Heute abend kommt also auch schon Linda zu mir, das war ja noch nicht klar. Mit der Familie starkte ich mich zuvor noch mit leckeren Sushi und chinesischen Nudeln. Linda zeigte ich das Haus und den Ort und lieh mit ihr eine DVD aus „Because, I said so“. Sie schlief jedoch dabei ein. Auch kauften wir auf dem Weg einiges fur das Wochenende ein.



Samstag, 20.09.2008

Heute gings also ins bekannte Freedom, Ferienhaus am Loonlake. Drum wurden schon fruh die Koffer gepackt. Es gab auch heute zum Fruhstuck Musli mit Banane und Honig. Einfach lecker und auch Lindas Geschmack.. In Freedom angekommen, war ich wieder mal selbst und auch Linda hin und weg vom Haus. Wir machten erstmal einen Rundgang und ich entdeckte mir vollkommen unbekannte Raume. Einfach wahnsinn, diese grosse. Zum Mittag gab es Saure Eier, a la Papa. Nachdem das erste Mal meine Sauren Eier ziemlich schief gegangen sind, klappte es heute einwandfrei. Gestarkt, machten wir uns auf eine kleine Wandertour und ich zeigte Linda den schonsten Platz den ich selbst, entdeckt hatte. Dort verwielen wir auch eine weile. Zum Abendbrot gabs dann wieder deutsches Essen. Maggy Buchstabensuppe, vom deutschem AuPair Steffi (sie war das erste AuPair in meiner Familie). Den See erforschten wir mit dem Kanu dannach. Einfac herrlich. Aber das I-tupfelchen kam erst noch am Abend. Denn wir machten es uns mit unzahligen Handtuchern auf zum Steeg, dazu noch Rum und die gefundenen Kekse. Was wir da sahen verschlug einem regelrecht die Sprache. Es war eine klare Nacht, und ich sag jetzt ohne zu Lugen oder ubertreiben. Soviele Sterne auf einmal habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Mit Linda schlurfte ich dabei Rum auf Eis und beobachte Sternschnuppen, machte Videos und Sprachaufnahmen mit Akzent und asen naturlich die Kekse. Als wir und satt gesehen hatten und auch die Kalte uns zu schaffen machte, beschlossen wir uns schlafen zu legen. Doch Linda uberfuhr auf einmal grosse Angst von einen Killer umgebracht oder von einem Einbrecher uberwaltigt zu werden. Das steckte naturlich an und somit machten wir ohne das Licht auszumachten ins Bett und zitterten bei jedem Gerausch.

Sonntag, 21.09.2008

Heute hab ich seit langen mal endlich mal wieder ausgeschlafen.

Heute war North Cornway – Shopping geplant und  ich wollt eigentlich Vormittags schon los. Aber dann hatten wir ja nicht typisch Deutsch (Nudeln mit Tomatensosse) essen konnen. Somit wurde es ein bisschen spater und die Zeit bis zum Mittag schlugen wir uns mit enspannten Fernsehschauen tot. In North Cornway machten wir an der von Ned empfohlenen Shoppingmeile Halt und es war in der Zeit wirklich nicht zu schafen auch nur annahernt die Halfte der Malls abzuklappern. Am Ende wollten wir nun endlich mal den amerikanischen Pie probieren. Ein kompletter reinfall, denn das hatte rein garnichts mit dem zu tun was ich beim Apple Picking gesehen hatte. Enttauscht gings dann nach Hause in Richtung Durham und nachdem ich Linda noch zur Tankstelle gefahren hatte, gings nach langen wieder in mein Zimmer. Und was erwartete mich dort.......Jipppyyyy! Eindlich mein LAPTOP war angekommen. Vollkommen glucklich machte ich mich auf ihn zu testen. Als ich zum Abendbrot oben im Hostfamilybereich war, gab es auf einmal furchtbares Geschrei. Wilson ist mit seinem Kopf gegen den Schrank gedonnert und hatte sofort eine riesige blaue Beule bekommen. Das sah wirklich schlimm aus und darum fuhr Judy gleich zum Doktor mit ihm. Glucklicherweise stellte sich raus das alles in Ordnung ist. Allerdings ist in den folgenden Tagen vorsicht geboten.
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: