No oil / Kein Öl

Trip Start Jun 24, 2012
1
28
58
Trip End Aug 16, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Lithuania  ,
Saturday, July 21, 2012

21.7.2012          Seirijai (LT)          Km: 63508          No oil / Kein Öl

During a routine investigation, I note with dismay that the dipstick is too short (too less engine oil). At first 9,000 Km I needed more or less no oil and right now so much. Has any mechanic assembled something wrong when replacing the alternator? 'll Have plenty refilled and check again the next stop.
Right at the start I drive a 30 Km long street which is just strait. But all 300 meters there where big bumps like a wave motion up and down. So 100 times up and down and that was really fun. On the way to Vilnius I have encountered a lot on the highway, bus stop, pedestrian crossing the roadway, cyclists and combines!
Churches fetishists should definitely make a pilgrimage to Vilnius. One church after another and one larger than the other. In addition, I have seen about 15 wedding couples who want to say yes all today.
Then stay on a campsite disaster. I stay somewhere in the forest. The toilet was about 1.5 km away, and so I took the second tree, as probably everyone else, replacement toilet. For dinner I eat some beef. I cut the fat from the meat and put it far away of my tent because of the foxes or other wild animals. So I just put them under the trailer of a Dutchman. Lol.

************************************

Bei einer Routineuntersuchung stelle ich mit Schrecken fest, dass der Ölstab zu kurz ist (zu wenig Motorenöl). Auf den ersten 9'000 Km brauchte ich praktisch kein Öl und jetzt gleich so viel. Hat evtl. der Mechaniker beim Wechseln der Lichtmaschine etwas falsch zusammengesetzt? Habe reichlich nachgefüllt und werde beim nächsten Stopp wieder kontrollieren.

Gleich zu Beginn bin ich eine 30 Km lange Stecke gefahren bei der es 'eigentlich' nur gerade ausgeht. Nur 'eigentlich', da es alle 300 Meter in einer Wellenbewegung auf und ab ging. Also 100 Mal hoch und runter und das hat richtig Spass gemacht. In Richtung Vilnius habe ich so einiges auf der Autobahn angetroffen: Bushaltestelle, Fussgänger die die Fahrbahn überqueren, Velofahrer, Mähdrescher und Stöppler!

Kirchen-Fetischisten sollten unbedingt nach Vilnius pilgern. Eine Kirche nach der Anderen und eine grösser als die Andere. Zudem habe ich ca. 15 Hochzeitspaare gesehen die heute alle ja sagen wollen.

Übernachtung dann auf einem Katastrophen Zeltplatz. Ich hätte gleich irgendwo im Wald übernachten können. Das WC war ca. 1.5 Km entfernt, und so habe ich die 2. Tanne, wie wahrscheinlich jeder andere auch, als Ersatzklo benutzt. Zum Nachtessen gab es Schweiz Kotelett mit einer dicken Schwarte daran, die ich aber abschnitt. Wegen den vielen Füchsen oder anderen wilden Tieren wollte ich die Schwarte nicht beim Zelt lassen. In den Wald verwerfen wollte ich sie auch nicht und so habe ich sie einfach unter den Wohnwagen eines Holländers gelegt.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: