Bei den Einbeinruderern

Trip Start Jul 29, 2011
1
65
87
Trip End May 09, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Remember Inn
What I did
Haeuser auf Stelzen. Pagoden

Flag of Myanmar  ,
Thursday, March 8, 2012

von Mandalay nahmen wir dann den nachtbus nach Nyaungshwe beim Inle See. eigentlich wollten wir den sonnenaufgang am see sehen - doch der weg war dann doch zuweit - war so auch schoen. nach etwas ruhe - die nachtbusse gewaehren nur bedingt schlaf - unternahmen wir zu dritt eine radtour zu hot spings (wieder hot springs). Michi hatte aber gleich mal einen speichenbruch und wir hatten zu dritt nur mehr 2 raeder zur verfuegung. ich nahm dann Anna auf dem rad hinten mit - so schafften wir es dann doch zu den absurd ueberteuerten hot springs, denen wir unseren besuch dann verwaehrten. zurueck gings dann ueber den see mit dem boot. Nachdem Michi ein reisfeld genauer inspizieren wollte rutschte er mit einem bein in den sumpf, was der reisbauer sah und herzhaft loslachte. er lud uns dann zu sich nach hause ein und stellte uns seine familie vor. mit reden war da nicht viel - aber wir bekamen vom reisbauern schminke verpasst, die sowohl die haut vor der sonne schuetzt als auch diese ganz zart macht. ihr werdet das sicher gleich bemerken wenn ich wieder in OE bin.
ein pflichtpunkt ist eine bootstour am Inle. das stand dann tags darauf auf dem programm. dabei wird ein touristischer markt, ein paar handwerkskuenste (weberei, zigarren drehen, weiss gar nicht ob da noch was war) besucht, ein highlight ist aber sicher ein pagodenfeld mit ca. 1000 stueck. das beste ist aber einfach das rumfahren am see, der fuer die fussruderer bekannt ist. die fischer legen das netz aus waehrend sie hinten auf ihrem kanu auf einem bein stehen und mit dem anderen rudern. wieweit das nur mehr fuer touristen praktiziert wird entzieht sich meiner kenntnis. der see ist vergleichbar mit dem neusiedlersee - untief und viel vegetation drumherum. man hat meistens mehr den eindruck einfach auf wasserwegen durch die doerfer auf stelzen zu fahren. der letzte programmpunkt, war das kloster der springenden katzen - drecks katzen - keine sprang - aber man kann auch nicht verlangen, dass sie den ganzen tag da rumspringen. mit einer spende waer wohl ein sprung drinnen gewesen. der enge zeitplan lies uns am naechsten tag bereits wieder abreisen. Michi und ich nahmen dann den bus fruehmorgens nach Bangan. am weg dorthin sahen wir die moenche, die im gaensemarsch das kloster verliesen:

http://youtu.be/NJH5nA8GpGU
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: