Super Tuesday

Trip Start Sep 20, 2007
1
76
132
Trip End Jun 18, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United Kingdom  ,
Thursday, February 7, 2008

Voller Spannung habe ich in der letzten Nacht über den online Live Stream von CNN die Berichterstattung zum Vorwahlkampf in den USA, Super Tuesday, mitverfolgt. Viel interessanter als die Wahlergebnisse, und wahrscheinlich auch der Hauptgrund wieso Leute sich die Berichterstattung ansehen, sind die Moderatoren. Diese unterteilen sich im Wesentlichen in junge Damen, die einen festen Arbeitsvertrag mit CNN haben und durch das Programm führen, und Experten auf allen möglichen Gebieten, vorzugsweise ältere Herren, die dem Zuschauer mehr oder weniger wichtige Dinge mitteilen und alles darum geben doch noch eine Sekunde länger auf der Mattscheibe verbringen zu können und der zuständigen Moderatorin noch ein oberflächlich-eingebildetes Lächeln mehr abzuringen. Und natürlich darf man nicht vergessen am Ende seines Beitrags entweder seinen eigenen Namen zu nennen, für gewöhnlich mit mehr Betonung als man im gesamten vorangegangenen eigentlichen Fachbeitrag verwendent hat ("Richard Quest ..... CNN") oder aber man übergibt mit Nennung eines Vornamens an eine andere Person. Und so wird der Abend zu einer Aneinanderreihung von Vornamen, nach 10 Minuten hat der übernächtigte Zuschauer keinen Überblick mehr und es geht trotzdem munter weiter: "Sandra...?" "Melissa!" "Dana?!" "äh"

Nach dem heutigen Seminar "Pitch your CV", also quasi, "vermarkte Deinen Lebenslauf und Deine Fähigkeiten ordentlich, dann bekommst Du auch einen guten Job", weiss ich wieder ganz genau, warum ich in Finanzen und nicht im Marketing arbeite. Bevor wir den Namen des vortragenden Sich-Selbst-Verkäufers erfahren haben wussten wir schon, wie viele und welche Autos er hat, wie viel er ungefähr verdient, welche teuren Hobbies er hat, kurzum wie toll er ist. Natürlich hörte er 2 1/2 Stunden lang (geplant waren 2) nicht auf hin und her zu rennen, auf und ab zu springen, seine eigenen Bücher zu loben und zu betonen wie wichtig Marketing ist. Der Strategic Financial Management Professor hat seine Botschaft hingegen kürzer und überzeugender vermitteln können: "Das hier ist die Financial Times. Nicht Marketing Times, nicht HR Times, nicht Operations Times. Das sagt doch alles, oder?" Ja! Danke!
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: