Cambodianische Metropole

Trip Start Mar 03, 2010
1
45
92
Trip End Oct 16, 2010


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Royal Guesthouse

Flag of Cambodia  , Phnum Pénh,
Tuesday, May 4, 2010

Vor drei Jahren waren wir schon einmal overnight in der Hauptstadt Cambodias und waren damals eigentlich recht froh, als wir wieder weiter fuhren, alles ziemlich dreckig, schlechte Guest Houses und eher gefaehrlich.

Als wir dieses mal in die Stadt kamen, waren wir ziemlich ueberrascht wie sehr sich ein Ort in doch recht kurzer Zeit veraendern kann. Es erinnert mittlerweile eher schon an Bangkok, vermutlich so wie es vor 10 Jahren war. Man hat moderne Einkaufszentren und noble Hotels und Restaurants, aber auch die traditionellen Markets und  unzaehlige Strassenrestaurants. Man kann sagen Phnom Phen bietet jedem was und gefaellt uns auf alle Faelle als Stadt bis jetzt am Besten.
Nach unserer Huette auf Rabbit Island haben wir jetzt auch wieder ein Guesthouse gefunden das uns allen erdenklichen Luxus bietet. Sprich eigene Dusche im Zimmer und einen Van :)

An diesem Abend sind wir zuerst noch in die Soraya Mall gegangen (grosses Shoppingzentrum) wo Hansi wieder auf der suche nach einer Kamaratasche war, ohne Erfolg. Danach gingen wir noch ein wenig zum Fluss runter und wollten eigentlich was Essen doch wir mussten festellen das die Restaurants dort viel zu teuer fuer unser Budget waren, so gingen wir wieder zurueck und assen das erste mal ueberhaupt in einem Strassenrestaurant. :) Es war total gut und jegliche Bedenken was da jetzt noch im Essen drin sein koennte waren mit einem Krug Bier um $ 1,5 wie weggeblasen. :)

Gestern haben wir uns dann ein Mopet ausgeliehen und fuhren erstmal zur Botschaft von Laos um um ein Visum anzusuchen.
Der Verkehr in Phnom Penh war auch weit nicht so schlimm wie erwartet. Es gibt zwar viele Autos (hauptsaechlich Lexus, also eher nur was fuer die Reichen) und noch viel mehr Mopeds, aber die meisten von denen fahren auf der selben Strassenseite und zumindest 80% bleiben bei einer roten Ampel auch stehen. Und die restlichen 20% wissen zumindest dass sie da jetzt wohl nicht Vorrang haben :) Wir kamen also recht gut voran.

Danach sind wir ins Foltermuseum Tuong Sleng gefahren. Dieses war frueher eine Hauptschule und wurde in Zeiten der Khmer Rouge zu einem beruechtigten Gefaengnis und Folterlager. Graussig zu sehen was sie mit den Menschen damals alles gemacht haben. Das schlimmste an diesem Museum war dass sie Fotos von ein paar Opfern aufgehaengt haben und noch schlimmer von den grade ermordeten Opfer. :(
Danach sind wir die 14 km zu den Killing Fields raus gefahren. Dort wurden die Menschen vom Gefangenenlager und anderen Teilen Kambotschas in LKWs hingebracht und dann gabs eine Massenexekution. :(
Es gibt dort weit ueber 100 Massengraeber und wenn man durchgeht sieht man in der Erde noch Knochen. Mit den kleinen Babys und Kindern waren sie besonders grausam, die wurden einfach gegen einen Baum geschleudert und so erschlagen. Unvorstellbar, wie man so etwas tun koennte :(

Danach fuhren wir wieder in die Stadt und gingen auf den Russian Market, ein sehr schoener Markt mit ganz vielen schoenen Souveniers. Bloed nur das wir keinen Platz mehr im Rucksack haben :)

Dann gings quer durch die Stadt. Sightseeing vom Moped aus ist ja viel bequemer :)
Am Abend fuhren wir nochmal in die Soraya Mall um dort zu Essen, denn dort haben wir am Vortag gesehen, dass es einen lecker Italiaener gibt und das musste natuerlich ausprobiert werden. Die Nudeln waren richtig gut. mmmmh

Heute haben wir uns wieder ein Moped ausgeliehen weil man einfach viel flexibler ist und nicht staendig mit einem Tucktuck Fahrer ueber den Preis streiten muss. Ausserdem mussten wir noch unseren Reisepass in der Botschaft abholen. Zum Glueck hatten sie ihn nicht verloren, denn als wir gestern dort waren und unseren abgegeben haben, hat gerade ein Kanadier vor uns erfahren dass sein Pass jemand anderer mitgenommen hat und die Botschaft hat ihn deshalb nicht mehr... oje oje....

In der frueh waren wir heute beim Central Market, der allerdings gerade umgebaut wird und somit nicht so intressant war, deshalb sind wir nochmal zum Russian Market gefahren und haben und dort doch noch Soveniers gekauft. :) Ganz ohne gehts halt doch nicht.

Leider entdeckten wir, als Caro Geld in das neue Geldtascherl geben wollte, dass uns, vermutlich in Kampot oder Sihanoukville, 200 euro aus Caros Rucksack abhanden gekommen sind. Das war so unser Notgroschen bzw. Geld von dem wir uns mal etwas leisten wollten, dass in unserem normalen Budget nicht drin ist. Das tut dann natuerlich weh, weil wir eh mit ziemlich wenig Geld unterwegs sind, aber anscheinend haben wir doch zu wenig aufgepasst.

Morgen werden wir uns auf den Weg Richtung Kratie machen, dort gibt es seltene Suesswasser Delphine, und dann weiter in den Nordwesten, wo es dann wieder etwas weniger zivilisiert ist, kann also sein dass wir mal eine Zeit lang nicht mehr online sind :)

lg
Caro und Hansi



Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: