Zu Fuss durch den zweittiefsten Canyon der Welt

Trip Start May 26, 2009
1
13
51
Trip End Oct 22, 2009


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Peru  , Colca Canyon,
Friday, June 26, 2009

Wieder fit und nuechtern starteten wir am Tag nach unserem Kater um 6 Uhr morgens mit dem Bus von Arequipa nach Capanaconde, dem Einstiegspunkt in den Colcacanyon. Der Colca Canyon ist mit 3400 Metern mehr als doppelt so tief wie der Grand Canyon, allerdings auf Grund seiner weniger steilen Hangschluchten nicht ganz so imposant (aber trotzem ohne Zweifel einen Besuch Wert). Nur der benachbarte Cotahausi Canyon ist noch tiefer.
Ohne Guide (allen die den Canyon einmal besuchen wollen sei gesagt, dass ein Guide fuer die Begegehung des Canyons mehr als ueberfluessig ist) stiegen wir um 13:00 Uhr in den Canyon ein und konnten schliesslich folgende Wegzeiten verbuchen: Von Capancaconde nach San Juan de Chuccho in 2,5 h (angeschrieben mit 4 h), von San Juan de Chuccho nach Malata in 1,5 h (angeschrieben mit 2,5 h) und schliesslich von Malata zur Oase in Sangalle in 30 Minuten (keine offiezielle Wegzeit). Zusammengefasst schafften wir es die von den Guides angebotene 3 Tagestour auf einen 1 1/2 Tagesmarsch zu verkuerzen. Am Abend goennten wir uns noch ein Bad im Pool der Oase bevor wir uns fruehzeitig in unsere "Lehmhuette" in der Oase zurueckzogen. Am naechsten Morgen um 4:00 Uhr Frueh hiess es dann Tagwache und wir mussten die ca. 1000 Hoehenmeter die wir am Vortag abgestiegen waren wieder aufsteigen, was uns gegen Ende hin an unsere Konditionelle Grenze brachte. Noch dazu taten wir dies in voelliger Dunkelheit (mit der Stirnlampe) um rechtzeitig beim Condoraussichtpunkt zu sein und den Flug des Condors (Cruz del Condor) zu besichtigen. Mit einer Körperlänge von bis zu 110 Zentimetern und kann ein Gewicht von bis zu 12 Kilogramm ist der Condor einer größten flugfähigen Vögel der Erde. Nach kurzer Zeit stand eines fest: Der Colcacanyon war wirklich ein Traum, aber einen Condor aus naechster Naehe zu sehen war noch beeindruckender. Wir hatten wirklich Glueck und konnten von Zeit zu Zeit bis zu 10 Condore gleichzeitig bei ihrem Gleitflug beobachten. Auch das eine oder andere nette Foto der "flugzeugaehnlichen" Voegel konnten wir schiessen. Eine wirkich tolle Erfahrung!!!!
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: