Nebelwald in Santa Elena

Trip Start Apr 10, 2011
1
3
39
Trip End Oct 09, 2011


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Arco Iris Eco Lodge

Flag of Costa Rica  , Puntarenas,
Saturday, April 23, 2011

Nach zwei weiteren Nächten im Thermo Mania Hotel in Fortuna am Fusse des Vulkan Miravalles ging die Fahrt weiter an den etwas touristischeren Strand von Samara an der pazifischen Westküste Costa Ricas. Dort haben wir die Travellfreunde von Isa und Francesco, Malin und Espen aus Norwegen getroffen.

Direkt am Strand im Hotel Locanda haben wir dann ausgiebig den 30. Geburtstag von Isa, dekoriert mit allen Mitbringseln und Geschenken von Mami Monika, bei einem leckeren italienischen Nachtessen am Strand und einer riesen Wassermelonen-Bowle (mit reichlich Rum darin) gefeiert. Sogar der etwas mitgenommene Käse aus der Schweiz konnte noch gegessen werden. Am nächsten Tag haben wir einen richtig chilligen Strandtag in brütender Hitze und immer stärker werdender Flut genossen. Am Abend haben wir uns in der Pizzeria Elmanglar wieder italienisch mit einer genialen Pizza verköstigt. Während dessen haben wir dann den ersten richtigen Tropenregen abbekommen. Es hat geschüttet wie aus Kübeln. Einfach herrlich, auch wenn man es kaum glauben mag, war diese winzige Abkühlung. :o)

Am nächsten Tag ging die Fahrt mit Lotti ins Landesinnere nach Santa Elena, wo wir den ersten Trek in den Nebelwald wagten. Das Nebelwald-Schutzreservat Santa Elena liegt gleich neben dem bekannten Nebelwald in Monteverde, ist aber weniger touristisch. Während unserer dreistündigen Erkundungstour durch den ersten Dschungel Costa Ricas, leider ohne Nebel, konnten wir viele wilde Tiere, wie Schmetterlinge, Fliegen, Libellen und ein paar kleinen Vögeln, beobachten. Leider haben sich uns (noch) keine grösseren Reptilien oder andere Tiere gezeigt – scheinbar hat sich bereits herumgesprochen, dass sich zur Zeit drei wilde Schweizer und ein noch wilderer Italiener in ihrem zu Hause herumtreiben…

Das Abenteuer, welches wir heute in Angriff genommen haben, war nach Überwindung der ersten Höhenängste eine geniale Erfahrung und lustiges Erlebnis. Nach einem 3.5 km langen Marsch über die Skywalk-Brücken (Hängebrücken über den Nebelwald), wagten wir uns an unser erstes Canopy-Abenteuer. 13 miteinander verbundene Stahlseile in den Baumkronen des Santa Elena Nebelwaldes bilden das längste Canopy-Abenteuer der Erde. Mit Tragegurten und Karabiner gesichert flitzten wir mit bis zu 60 km/h an Stahlseilen entlang über den tropischen Nebelwald Santa Elenas. Die Sicht über den Baumkronen war einfach atemberaubend und schlicht der wahnsinn! Der Abschluss bildete die letzte Zip-Line, welche 1 km lang war!!! Es kann also definitiv nur weiterempfohlen werden. :o)

Momentan sitzen wir in unserer wunderschönen und liebevoll ausgestatteten Cabina in der Eco-Lodge Arco Iris und es ist einfach traumhaft hier. Gestern haben wir ein vorzügliches Essen im Dorf genossen. Philipp und Francesceo mussten unbedingt ein "Lomito" (Rindsfilet) verspeisen und Isa und ich haben einen leckeren Fisch gegessen.

Morgen geht es nun weiter Richtung Vulkan El Arenal und dann weiter in Richtung Manuel Antonio Nationalpark. Wir sind gespannt was uns dort noch erwartet.

Viel Spass bei den Fotos und bis bald!

Sabrina & Philipp
Slideshow Report as Spam

Comments

Päps&Manu on

Hoi üsi Liebe
Ist sehr spannend für uns, das so mit zu erleben. Weiter so.
Nachträglich noch unsere herzlichen Glückwünsche an Isa zum 30igsten.
Kuss Päps & Manu

pras78
pras78 on

Das Leben kann so verdammt geil sein! Geniesst es und lasst euch virtuell knuddeln!

papa pras

Cetti on

Sorry Zwe, aber die Schueh für dä Jungle -> völlig overdozed! Nimm Dir es Bispiel am Föti ;-)

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: