Fahrt ans Ende der Strasse - Carate

Trip Start Feb 04, 2007
1
8
16
Trip End Feb 23, 2007


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed

Flag of Costa Rica  , Province of Puntarenas,
Monday, February 12, 2007

Von Palma Norte aus fuhren wir weiter in Richtung Halbinsel Osa - der Parkeingang sollte laut Reisefuehrer irgendwo am Ende der Strasse sein und man moege unbedingt vorbuchen ... mmmh, haben wir nicht. Wir fahren aber trotzdem hin. Nach etlichen Wasserdurchquerungen und abendteuerlichen Bruecken erreichen wir Puerto Jimenez - die vorerst letzte Stadt. Von dort aus versuchten Informationen bzgl. des Parks zu erfahren, die jedoch sehr spaerlich sind. Uns bleibt nicht uebrig, als einfach weiter zu fahren (von einem Ranger hatten wir den Hinweis bis nach Carate fahren zu muessen). Der Strassenzustand wurde immer schlechter und fast glaubten wir, dass unser Jimny die Strassen nicht mehr bewaeltigen kann - er hat sich aber durchgebissen.
In Carate angekommen, sehen wir vereinzelt Lodges. Wir beschliessen jedoch, erst mal bis zum Ende zu fahren. Und siehe da, nach einem extrem steilen Anstieg ist die Strasse zu Ende und wir befinden uns Mitten im Wald auf dem Gelaende der "Lodge Luna" ( http://www.lunalodge.com ).
Wir sind sofort von der Anlage sehr beeindruckt. Kaum, dass wir ausgestiegen sind, kamen die Besitzerin Lena und ein Angestellter auf uns mit eisgekuehltem Wasser auf uns zu und begruessten uns freundlich. Sie ist Amerizkanerin und betreibt seit gut 7 Jahren diese exklusive Lodge.
Nach der obligatorischen Preisfrage fuer eine Unterkunft merken wir, dass es nicht so unsere angepeilte Preisregion ist und wir wahrscheinlich nach etwas anderem Ausschau halten werden muessen (125$ pro Tag und Person inklusive 3 Mahlzeiten). Nach etwas zoegern, reduziert sie den Preis auf 75$ - immer noch sehr viel! Aber wir entscheiden uns schliesslich dafuer - dann machen wir eben mal Urlaub im Urlaub ... Kurz danach haben wir unser Zimmer bezogen (es haette auch Bungalows gegeben 155$) und bekamen ein leckeres leichtes Mittagessen von mit Fliege bewaffenten Kellnern geboten - wir waren offensichtlich im Paradis angekommen :-)
Der Tag verging dann fast im Fluge, etwas Baden im Pool, relaxen im Schaukelstuhl und Haengenmatte und am Abend vor dem Buffet noch ein Bad im Pazifik mit Sonnenuntergang rundeten den Tag wuerdig ab. Bier tranken wir lieber aus unseren Bestaenden (dort kostete es 4,25$). Nachts wurde der Generator abgeschaltet und wir genossen bei Kerzenschein die Geraeusche des Jungles (Insekten, Voegel, Bruellaffen), die durch die offenen Gazefenster ungehindert in unser Zimmer drangen.

13.02.2007
Die Morgenstimmung begann so, wie der Abend aufgehoert hatte - allerdings war es deutlich angenehmer hinsichtlich der Temperatur.
nach einem leckeren Fruehstueck brachen wir in Richtung Nationalpark Corcovado auf. Zum Parkeingang musste man ca. 3.5km entlang des Pazifikstrandes wandern. Der Park selbst bot nur einen Weg, der fast ausschliesslich parallel zum Ufer im Jungle verlaeuft und bis auf die Hitze leicht zu erwandern ist. Man kann bis nach Sirena laufen, muss aber auf Grund der Entfernung dann dort uerbernachten. Wir wollten jedoch nur eine Tagestour machen und liefen nur ca, 6km in einer Richtung. Auf dem Rueckweg machten wir an kleinen Fluessen Halt zum Baden. Von anderen Gaesten der Lodge erfuhren wir, dass sie viele Affen und sogar einen Puma gesehen haben - wir haben nur rote Aras und Echsen und eine Schlange gesehen, die Alex fast mit dem Fuss erwischt hatte. Alles in allem wieder ein sehr schoener Tag, der durch ein leckeres Abendbuffet beschlossen wurde.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: