Am Ende der Welt - Ushuaia

Trip Start Oct 31, 2011
1
12
30
Trip End Jan 27, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Argentina  , Patagonia,
Monday, November 21, 2011

Wir sitzen gerade im Bus von Bariloche nach Mendoza und haben mal wieder 19 Stunden Busfahrt vor uns, also eine ganze Menge Zeit unseren Blog mal wieder abzudaten.

Ushuaia scheint schon eine halbe Ewigkeit her zu sein. Wir sind von Iguazu mit Aerolineas dorthin geflogen. Das ist eine richtig besch… Airline! Erst einmal hatten wir insgesamt fast 2 Stunden Verspätung, dann gab es nichts Richtiges zu Essen auf dem Flug (beim ersten Flug Kuchen, der ungenießbar war und beim zweiten Flug einen Müsliriegel!) und als wir endlich in Ushuaia angekommen waren sagte man uns, dass unser Gepäck nicht in dieser Maschine gewesen wäre sondern erst mit der nächsten kommen würde. Diese werde in 1 Stunde landen und dann würden wir unser Gepäck bekommen! Sowas kann einem auch nur in Argentinien passieren…

Wir sind dann ungefähr um 22:00 Uhr im Hostel gewesen und standen mit ein paar anderen Reisenden im Wohnzimmer des Hostels von Javier. Javier war nicht anwesend, er musste noch kurz ein Zimmer sauber machen, weil die Gäste gerade angekommen waren – aber kein Problem! Einen Schlüssel hatte er auch nicht für uns, den musste er erst am nächsten Tag noch nachmachen lassen. Das hat er dann auch gemacht, als er uns gesehen hat und ihm das wieder eingefallen ist. Wir mussten dann kurz darauf warten – aber kein Problem!

Am nächsten Tag sind wir mit einem Segelschiff auf den Beagle Kanal raus gefahren. Das war eine super Tour! Wir waren nur mit einem anderen Pärchen auf dem Schiff und unser Guide war ungefähr auch in unserem Alter. Wir sind zuerst auf die Isla H gefahren, wo wir ca. 2 Stunden rum gelaufen sind. Wir haben Muschelhaufen von den alten Indianern (die hier bei 0 – 10° nackt gelebt haben!) und viele Vögel gesehen. Es hat wirklich Spaß gemacht das alles zu entdecken. Danach sind wir zu einer anderen Insel gefahren wo Seelöwen und eine Vogelkolonie leben. Insgesamt waren wir 4 Stunden unterwegs.

Danach waren wir auch total durchgefroren – trotz des schönen Wetters! (Wir waren halt andere Temperaturen in Iguazu gewöhnt! Es war ein richtiger Temperaturschock von 30 auf 5 °C). Moritz hat sich dann auch erst mal eine Daunenjacke gekauft, um die ich ihn noch ein paar Mal beneidet habe! ;)

Am nächsten Tag wollten wir in den Naturpark „Tierra del Fuego", hatten aber auch leider das Problem unsere Wäsche noch rechtzeitig abzuholen!, so dass uns im Park nur 3 Stunden Zeit geblieben sind um dort herum zu laufen. Es war sehr schön dort, aber der Park ist relativ klein. Das meiste konnten wir in den 3 Stunden auch schon anschauen.

Als wir abends essen waren haben wir vom Restaurant aus Javier mit zwei großen Einkaufstüten vorbei laufen sehen. Erst haben wir uns nichts dabei gedacht, als wir dann aber wieder zurück ins Hostel gekommen sind war Javier gerade dabei zu grillen – im Wohnzimmer im Kamin! Aber, ihr denkt es euch: gar kein Problem! Was für ein Typ, dieser Javier! Und natürlich hatte er reichlich eingekauft und alle zum Abendessen eingeladen. Wir hatten ja leider bereits gegessen (wie die meisten anderen auch), aber probiert haben wir natürlich trotzdem. Und er hatte Recht, es hat auch gar nicht so sehr gestunken mit dem Grill! ;)

Am nächsten Morgen ging es dann um 8 Uhr weiter für uns, die erste lange Busfahrt (12h) nach Puerto Natales, Chile. 
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: