Flucht aus der Großstadt - Sprung ins warme Wasser

Trip Start Sep 20, 2011
1
5
18
Trip End Mar 12, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Thailand  , Phuket Province,
Sunday, September 25, 2011

Trotz abgekratzten "A" beim "T.A.T." sind wir gut in Phuket angekommen. Wir wissen immer noch nicht was das für ein Laden war und werden es wohl auch nie erfahren.
Am Samstag Abend wurden wir gerade bei diesem Laden von dem gebuchten Bus abgeholt. Los gings es um 19:00, wir waren natürlich deutlich früher da und mussten die Zeit rumkriegen.
Nachdem der Bus ankam, wurde unsere Buchung erstmal gegen Sticker getauscht (ganz wie in Grundschulzeiten), die wir uns dann auf die Klamotten kleben sollten. Wir waren anscheinend die letzte Station, die abgefahren wurde, denn der Bus war schon ordentlich voll und nur noch Einzelplätze frei. Ein Ami (?) war jedoch so nett und hat sich einen anderen Platz gesucht, damit wir einen Zweierplatz hatten.
Im Bus haben wir dann Paul kennen gelernt, der früher auch mal für ein paar Tage Dreads hatte, weil er dachte, dass er sich dann nicht um die Haarpflege während seiner Europatour kümmern muss.
Der Bus war eigentlich ganz ok, es gab auch eine Klimaanlage und man konnte halbwegs pennen. Es war natürlich bei weitem nicht vergleichbar mit einem Bett, aber das hatte auch keiner erwartet.
Irgendwann sind wir dann tatsächlich halbwegs eingeschlafen, trotz der Amis, die anscheinend gerne lang und viel reden und in jeden Satz locker drei-, viermal "like" einbauen können.
Nach einer kleinen Pause sind wir dann um 5 Uhr nachts in Surat Thani angelangt, dort mussten wir auf den Anschlussbus (der gegen 7 kam) warten. Immerhin wussten wir von diesem Zwischenstopp schon vorher im Gegensatz zu manchen Mitreisenden, die von einer direkten Verbindung ausgingen.
Der Warteplatz spottete jeglicher Beschreibung, es sah eher nach einer Sammlung von Sperrmüll aus und überall standen als Sitzgelegenheiten alte Sitze rum, die entweder aus Autos oder Flugzeugen stammen mussten :)
Als langsam die Sonne dämmerte konnte man erkennen, dass direkt neben unserer Wartestation ein Fluss entlang floß. Auf den ersten Blick sah dieser richtig malerisch aus, bei näherem Hinsehen entdeckte man jedoch einiges an Müll und in eine Richtung konnte man Industrie direkt am Fluß beobachten.
Das coolste an dieser Ecke waren auf jeden Fall die Natur (soweit sie denn nicht verdreckt war) und die unzähligen Geckos.
Irgendwann kam der Minibus dann tatsächlich und hat uns mit ein paar anderen Leuten Richtung Phuket gefahren. Nach ein paar Stopps (mir wäre beinahe die Blase geplatzt, deshalb hab ich nach einem "short break" gefragt) sind wir dann in Phuket angekommen.
Bei der Abfahrt in Bangkok wussten wir noch nicht wo in Phuket wir ein Hostel nehmen wollten und haben den "Lonely Planet - Thailand" gewälzt. Aber letzten Endes haben wir uns dann dafür entschieden mit Paul zusammen in das Hostel "Pinneaple Guesthouse" in Karon einzuchecken.
Da wir aber nicht vom T.-.T. weitere Angebote wahrnehmen wollten, also von irgendwo in Phuket nach Karon, Phuket zu fahren, haben wir zusammen mit Paul ein Taxi organisiert und sind so deutlich günstiger ans Ziel gelangt. Feilschen lassen wollte der Taxifahrer nicht wirklich mit sich, so dass wir (bzw. Paul) ihn letzten Endes 50 Baht (gut 1 EUR) runterhandeln konnte.
Da wir von Paul schon in etwa die Preise vom Pinneapple Guesthouse wussten (und die waren günstig), sind wir dort angekommen in der Hoffnung, dass noch Zimmer frei sind. Diese Hoffnung hatte sich dann erfüllt und wir haben uns entschieden ein Zimmer mit großen Bett, Kühlschrank, Ventilator und eigenem Bad zu nehmen und nicht zwei Betten im Dorm (der Preis ist identlisch, wenn man zu zweit reist).
Wir sind am Sonntag angekommen und es war direkt super Strandwetter, so dass wir zu dritt zum Kata Beach gegangen sind, der direkt neben Karon Beach liegt. In Karon Beach wird jedoch (zumindest im Moment) dringend davon abgeraten zu schwimmen auf Grund gefährlicher Strömungen. Glücklicherweise ist das in Kata Beach nicht der Fall.
Allein die paar Stunden am Strand haben uns schon für die trotz Allem anstrengende Busfahrt mehr als entschädigt.
Vorbei geschaut in Karon Beach haben wir trotzdem mal (man darf nur nicht schwimmen) und haben am felsigen Teil der Küste interessante Tiere beobachten können, das Highlight an diesem Tag zusammen mit dem Schwimmen in Kata Beach.
Zu sehen gab es Krabben, Fische, Schnecken und auch Schlammspringer, die mich am meisten fasziniert haben. Mit Nicoles kleiner Kamera in ihrer Unterwassertasche haben wir dann ein paar Schnappschüsse versucht.

(jago)
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: