Kurzer Aufenthalt in Yucatan

Trip Start Jan 12, 2009
1
16
17
Trip End Mar 31, 2009


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Mexico  ,
Saturday, March 28, 2009

Es ist der 28. Maerz, und wir sind in Mexiko Stadt, hatten aber unseren Rueckflug von Cancun im Sueden von Mexiko gebucht. Urspruenglich hatten wir gedacht, eine Rundreise bis dorthin zu machen, haben aber bald festgestellt, dass das viel zu viel geworden waere. So fliegen wir heute direkt nach Cancun, um uns noch einen Tag am Strand erholen zu koennen, bevor wir die Heimreise antreten. Wieder einmal fliegen wir von Toluca statt vom Flughafen der Hauptstadt, da die Tickets so fast um die Haelfte guenstiger sind. Da wir inzwischen das eine oder andere Souvenir angehaeuft haben, stehen der Dame am Check-In etwas die Haare zu Berge: 61kg, das sind 11kg zuviel, und jedes extra Kilo kostet richtig viel Geld. Es sind aber alle total nett und wir duerfen noch eine Weile zwischen grossem und Handgepaeck hin- und herpacken, bis wir auf genau 50kg kommen. Puh, das war knapp!

Yucatan ist ja bekannt als Reiseziel, und so bietet sich hier auch ein ganz anderes Bild von Mexiko. Die Leute sprechen uns alle auf Englisch an, weigern sich geradezu mit uns spanisch zu sprechen, und die meisten Preise werden gleich in US-Dollar angegeben. Wenn wir in Peso bezahlen wollen, wird erstmal der Taschenrechner gezueckt. Um dem maximalen Kulturschock zu entkommen, vermeiden wir die Bettenburg Cancun und fahren stattdessen in Richtung Sueden nach Puerto Morelos, dem wohl einzigen noch einigermassen authentischen Fischerdorf in dieser Gegend. Auch hier hat der Tourismus allerdings schon massiv Einzug gehalten, und so reihen sich Restaurants und Bars aneinander und buhlen um Kundschaft. Wir finden trotzdem eine noch einigermassen guenstige Unterkunft, die allerdings heute Abend zum Veranstaltungsort fuer eine richtig laute Musikshow wird. Eigentlich gibt es da nur eine Moeglichkeit - mit an die Bar gehen. Wir sind aber so muede durch die kurzen Naechte der letzten Tage dass wir keine Kraft finden, von der bebenden Matraze nochmal aufzustehen. Irgendwann schlafen wir trotz des Krachs ein.

Am naechsten Morgen regnet es erstmal ordentlich, bevor fuer den Rest des Tages die Sonne immer mal wieder versucht, durch die dichte Wolkendecke durchzuscheinen. Uns ist es recht, denn so ist es nicht zu heiss und wir koennen trotzdem nochmal ordentlich den Strand geniessen. Wir finden eine etwas bessere Unterkunft direkt am Strand und siedeln dorthin um. Es tut gut, nochmal ordentlich auszuschlafen, denn nun heisst es, Heimreise antreten. Wir freuen uns darauf, Euch wiederzusehen. Aber Fortsetzung folgt...
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: