Barra do Cunhau

Trip Start Aug 19, 2008
1
2
29
Trip End Dec 21, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Brazil  , State of Rio Grande do Norte,
Wednesday, August 20, 2008

--------------------------------------------------------------------------------------------
Barra do Cunhau
--------------------------------------------------------------------------------------------

Nachdem wir 3 wunderschoene Tage beim Polterabend und der Hochzeit von Eva und Robert verbracht hatten, standen wir am Dienstag Abend, den 19. August, startbereit am Flughafen Tegel, von wo aus wir ueber Frankfurt und Sao Paulo in Richtung Recife in Brasilien starteten.

Unser Transfer von Recife entpuppte sich schon als erstes Erlebnis. An der ersten Kreuzung lenkte der Fahrer unentschlossen hin und her um dann in letzter Minute doch noch den anderen Weg einzuschlagen. Die schoene Bruecke, die wir vor 20 Minuten gesehen hatten konnten wir noch einmal genauestens von der anderen Seite betrachten und so wurden aus 2 Stunden geschaetzer Fahrzeit schnell mal 5 . Uns stoerte es nicht, so bekamen wir schon unsere ersten suedamerikanischen Eindruecke: Hochhaeuser und Amenviertel an der gleichen Stelle nur durch eine Strasse getrennt, Meeresfruechte am Spiess an der Ampel verkauft, tanken mit Autogas, alles was nicht durchgerostet ist faehrt noch, alte urige VW Busse als Sammeltaxis usw...

In Barra do Cunhau im Blue Dream Resort angekommen lassen wir erst einmal die Beine baumeln. Es sind angenehme Temperaturen an die 25 Grad und nachts frischt der Regen das Klima etwas auf - so sieht also der brasilianische Winter aus. In der zweiten Nacht flutet der Regen unser Vorzimmer aber es kommt nichts zu Schaden. Sascha kitet ein bisschen und sonst geniessen wir die Zeit mit den Freunden Kerstin und Thomas, die hier schon ein paar Tage im Urlaub sind. Wir probieren saemtliche Restaurants vor Ort: die PizzAria um die Ecke, den "Blumenladen" (ein Restaurant, das mehr wie ein Gewaechshaus aussieht), das Solimar mit seinem Delfintor am Strand und den Portugiesen. Ueberall ist es sehr lecker und natuerlich essen wir vor allem Fisch. Die Portionen sind von vornherein auf 2 Personen zugeschnitten, und selbst dann schafft man es kaum.

Beim Ausflug in den Nachbarort Pipa setzen wir mit dem Taxi per Floss ueber und finden an der Bucht die Delfine beim Jagen. Beim schwimmen sehen wir immer mal wieder ein Paerchen Flossen auftauchen und ein Delfin taucht mit seinem Kopf auf und stupst einen Fisch in der Luft herum. Es ist ein unglaublich schoenes Gefuehl, mit diesem beeindruckenden Tieren so nah beieinander das Wasser zu teilen In Pipa bummel wir noch etwas an der Staenden herum und machen ein Foto vom beruehmten Pipa-Surfer.

Mittlerweilen kennen wir noch 3 weitere deutsche Kitesurfer und sind damit als Gruppe von 7 Leuten die gesamte Gaesteschar des Hotels. Das Hotel wirft jeden Abend die Kueche an, aber wenn wir auswaerts essen, bleibt der Koch auf seinem Essen sitzen.

Hier sind wir nun noch bis Freitag, den 29.8., dann fahren wir nach Natal, um nach Peru (ueber Lima) nach Chiclayo zu fliegen. Dort sollen wir von unserer Gastfamilie abgeholt werden und es erwarten uns 2 Wochen Sprachschule, bevor es nach Trujillo zu einer weiteren Woche Spanisch weitergeht.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: