DEUTSCH Von Malaysia nach Bangkok

Trip Start May 05, 2008
1
17
119
Trip End May 05, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Thailand  ,
Tuesday, June 17, 2008

Seit fast drei Wochen sind wir nun in Thailand unterwegs und endlich auch ein paar deutsche Worte von mir.Wo fang ich denn an? Am Besten vom

Grenzuebergang nach Thailand. Wir sind gemeinsam mit zwei Jungs von Spanien und Schweden mit dem Bus von "Kota Baru" in Malaysia fuer

umgerechnet  60 cent zur Grenze gefahren und dann zu Fuss ruebergelaufen. Alles lief wie geschmiert. Null problemo:-) Die Grenze im Osten zu

ueberqueren gilt als etwas gefaehrlicher als im westen. Die suedlichen Thai Staaten sind Muslim und wollen ihre Unabhaengigkeit, deswegen kommt es

oefter zu Konflikten. Wie dem auch sei, fuer uns war es der schnellste Weg nach Krabi zu kommen. In der Thailaendischen Border Stadt " Sungai Golok"

haben wir uns ein 3. Klasse Zugticket gekauft nach Hat Yai. ( 3 euro fuer 4 Stunden fahrt) Unsere 1. Erfahrung in der 3. Klasse war super. Es ist der Beste

Weg um mit den "locals" in Kontakt zu kommen, 3. klasse Abteile haben keine Fenster und Tueren, so man hat einen staendig frischen Wind

durchbrausen und sogar ein Kellner kommt regelmaesig durchgelaufen mit Speisekarte und gekuehltem Bier. Gegen Nachmittag sind wir angekommen in

Hat Yai und hatten immernoch einen langen Weg vor uns nach Krabi. Am Bahnhof angekommen wird man ueberrannt mit Leuten die einen Tuk Tuk,

Minibus oder Taxifahrten andrehen wollen. Leider hatten wir den letzten Linienbus nach Krabi verpasst und waren darauf angewiesen einen Mini Bus zu

nehmen. Unser Reisefuehrer warnt vor Minibus Unternehmen da sie oft ueberteuert sind oder irgendwo in der Pampa halt machen und man dann das

Taxi nehmen muss. Es ist auch bekannt dass das sie einen ausserst rasanten Fahrstiel haben. Die ersten Beiden Sachen sind zum Glueck nicht zugetroffen,

dafuer letzteres umso mehr. Es wurde ueberholt trotz Gegenverkehr, Mopeds und andere Fahrzeuge wurden beinahe von der Fahrbahn gefegt. Ich wollte

nur noch raus aus dem Auto. Wir sind angekommen spaet am Abend, muede und kaputt und mit total gruenem Gesicht nach 4 Stunden fahrt. (

normalerweisse dauert es 5 1/2 Stunden. Wir haben 4 Tage in Krabi verbracht und es hat uns wirklich gut da gefallen. Die Athmosphere ist relaxed und

wir haben viele Sachen unternommen. Wir haben eine Longtail Boot Tour zu einem Fischers Dorf gemacht, eine Wanderung zu "Big Buddha" , dort

haben freche Monkeys Dave's Wasser geklaut:-), wir haben uns Motorraeder ausgeliehen und sind klettern gewesen am Strand von Railey. Das hat uns so

gut gefallen, das wir jede Gelegenheit nutzen wollen um wieder klettern zu gehen. An einem Abend waren wir in einer Bar und Dave hat sogar mit der "

local" Band musiziert. Die 4 Tage in Krabi waren so schoen vorallem auch deshalb weil keine Hochsaison ist.
Am 1. Juni sind wir mit der Faehre nach "Koh Phi Phi" gefahren. Hier beginnt das "Island Hopping" fuer uns. Der Hauptstrand von "Koh Phi Phi" und

die gesamte Gegend rundrum ( Ton Sai Village) sind sehr touristisch. Unzaehlige Staende mit Schmuck, Klamotten und Essen und mindestens genauso

viele Tauchschulen mit guenstigeren Angeboten jeden Tag schmuecken die Strassen. Dave und ich waren zum Glueck einer Meinung und entschieden

unser Lager in einer etwas ruhigeren Gegend aufzuschlagen. Wir sind per Wassertaxi zum sogenannten " Longbeach" gefahren und haben dort einen

echt luxerioesen Bungalow am Strand gefunden. Abends sind wir meisstens ins 'Ton Sai Village "gelaufen oder mit dem Boot gefahren um das Nachtleben

zu erkunden oder die beruemten Feuershows zu sehen. Wir hatten ebenso die Moeglichkeit nochmal klettern zu gehen, mit atemberaubender Aussicht

ueber die Insel. Am letzten Tag hatten wir unseren persoenlichen Longtail Boot Fahrer der uns nach "Maya Bay" gebracht hat. Das ist der Strand vom

Film "The Beach". Auf dem Weg dahin hat er ein paar mal Stop gemacht und wir konnten ins tuerkies blaue Wasser springen und schnorcheln und 1000

de kleine bunte Fische um uns herum beobachten. "Maya Bay" ist paradisisch, eine Bucht mit weissen Sandstrand umgeben von hohen Felsen. Als wir

angekommen sind, sind die anderen Boote mit den Touristen gerade weg gefahren und wir hatten " The Beach" fuer uns:-)
Nach 3 Tagen haben wir die schoene Insel verlassen und sind mit der naechsten Faehre nach "Phucket". Wir hatten sogar ernsthaft darueber

nachgedacht Phucket auszulassen da uns viele Leute gesagt haben es sei so touristisch. Wie dem auch sei, wir wollten uns selbst davon ueberzeugen. Wir

haben mit Absicht nicht in Strandnaehe uebernachtet sondern sind ins etwas abgelegene "Phucket Town" gegangen, was sich als gute Idee herausstellte.

Die Leute und vor allem die Kinder haben sich gefreut Backpacker zu sehen und waren sehr neugierig. Wir haben 2 Naechte in "Phucket Town"

verbracht und beide Naechte haben wir mit ein paar Jungs von der amerikanischen Navi in einer Bar namens " Jamming Cafe" die coole life music gespielt

hat, verbracht.
Unser naechstes Ziel war " Phang Nga". Eine kleine Stadt 70 km noerdlich von Phucket. Ein Orange- Blauer Funky Bus hat uns dahin gebracht.

Wahrscheinlich war das der coolste Bus mit dem wir jemals unterwegs waren:-) Eigentlich wollten wir nur einen Tag da verbringen und eine Bootstour

durch die Mangroves machen und "James Bond" Island sehen( James Bond "Goldfinger" wurde in den 80gern da gedreht). Leider waren nicht genug

Leute zusammen gekommen fuer die Tour, deshalb mussten wir eine Nacht bleiben und die Mangroves und James Bond auf den naechsten Tag

verschieben.. Dafuer haben wir uns den "Tiger Cave Temple" angeschaut und eine sehr seltsame Austellung  ueber" Himmel und Hoelle". Die Tour am

naechsten Tag war sehr entspannt und wir haben nette Leute von Czeck Republic kennengelernt.
Am naechsten Tag stand uns eine lange Fahrt nach"Koh Samui" bevor. Im ueberfuellten Bus gings los. Leute bringen Voegel, Riesenpackete und allen

anderen Krims Kram an Bord. Wir hatten Glueck noch einen Sitzplatz zu ergattern. Nach 5 Stunden sind wir in "Sura Thani" angekommen. Es war

bereits Abends und ich hab nicht mehr daran geglaubt das wir eine Faehre nach "Koh Samui" haschen. Aber wie sagt man.. immer optimistisch bleiben. In

"Sura Thani"wurden wir erstmal uebers Ohr gehauen mit unseren Faehr Ticket. Aber was solls, immerhin wollen wir ja ankommen. Ab gings mit Sack

und Pack in die Tuk Tuk. Der Hafen war 60 km entfernt:-) Unser Tuk Tuk Fahrer war einer von der lustigen Sorte, es stellte ich aber heraus das er total

bedrunken war:-) Nach der Haelfte der Strecke  entschied er, das seine Tuk Tuk zu langsam ist und das wir besser auf einen Bus am Strassenrand warten

wenn wir die Faehre machen wollen. Er hatte zum Glueck ein Handy und hat den naechsten Coach angefunkt, sodass wir nicht lange warten mussten und

wir unser Boot geradenochso geschafft haben. Gegen 22.00 Uhr sind wir auf "Koh Samui" angekommen und mussten uns noch eine Unterkunft  suchen.

Am Ende haben wir einen Mini Bungalow am Strand gefunden. Die naechsten 3 Tage haben wir damit verbracht die Insel zu erkunden. "Koh Samui" war

ein bisschen enttaeuschend fuer uns. Die Insel ist ueberfuellt mit Touristen und alles ist auf Touristen ausgelegt. Vielleicht hat "Koh Samui"deshalb seinen

Charm verlohren. Von da aus sind wir mit dem naehsten Boot nach "Koh Phang Nang" Die Insel mit den beruehmten "Full Moon Parties"

Erstaunlicherweisse ist diese Insel genau das Gegenteil von "Koh Samui" . Relaxte Atmosphere, Haengematten ueberall und Reggae Musik im

Hintergrund. Leider war kein Voll Mond, aber es gibt auch Halb Mond Parties die mindestens genauso cool sind:-) Zwei Tage spaeter fanden wir uns

wieder auf der Naechsten Faehre, diesmal aber gings zurueck aufs Festland nach Chumpon. Ich sag euch, bisslang kannte ich das Wort Seekrank nur aus

Buechern..aber diese Schiffspartie war eine von der besonderen Sorte. 4 Stunden durch die tosende See, ich glaub fast alle Gesichter an Bord waren

gruen:-) Mit wackligen Beinen angekommen in Chumpon sind wir direct auf den Bahnhof um ein Ticket nach Bangkok zu ergattern. ( 12 Stunden Zug)

Alle Schlafwagons waren leider vergeben, also warum nicht nochmal 3. Klasse reisen dachten wir uns. Haben wir ja immerhin schon mal gemacht und war

nur halb so schlimm. Aber dieses Mal schien die Lage prikaer. Als wir Viertel vor acht am Abend unseren Wagen nummer 12 betreten haben, sah die 3.

klasse etwas anders aus:-) Ganze Familien haben ueberall auf dem Boden geschlafen, sich mit Zeitungen zugedeckt, Sitzplaetze waren alle vergeben. Wir

mit unseren grossen Rucksaecken haben versucht einen Weg durch das Chaos zu finden, vorbei an Frauen und Maenner die mit grossen Koeben durch

die Abteile gelaufen sind und ihre Sachen verkaufen wollten. ( Die kamen allerdings auch mitten in der Nacht und haben dich geweckt)Dave und ich haben

dann noch einen kleinen Platz gefunden zwischen all den Leuten und hatten eine 12 Stunden lange schlaflose Nacht vor uns. Irgendwie vergingen die

Stunden aber trotzden und es war eine gute Erfahrung fuer uns. Um acht uhr morgens sind wir dann in der Metropole Bangkok angekommen wo wir

momentan immernoch sind. Wir haben ein nettes Gaestehaus gefunden mit viel Leben rundherum. Dave und ich haben uns ueberlegt eventuell nach

Burma (Myanmar) zu fliegen fuer ungefaehr 2 Wochen. Wir haben einige Leute von Burma unterwegs getroffen die uns neugirig gemacht haben. Nach

der Naturkatastrophe lassen siejetzt anscheinend wieder Leute ins Land. Wir waren gestern Auf der Myanmar Botschaft und haben unser Visa beantragt.

Morgen koennen wirs abholen. Wenn alles klappt fliegen wir hoechstwarscheinlich am Freitag.
Ich hoffe euch allen gehts gut. Diesmal haben wir auch all unsere Fotos von Singapore, Malaysia und Thailand hochgeladen:-) Viel Spass und bis bald.

Geli & Dave
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: