Machu Piccu

Trip Start Sep 14, 2005
1
10
23
Trip End Nov 09, 2005


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Peru  ,
Thursday, October 6, 2005

Die Ruinen sind ein kleiner Vorgschmack auf den Machu Piccu, zu dem ich am
naechsten Tag fahre. Mit Bummelzug geht es 4 Stunden nach Aquas Calientes,
wo ich uebernachte, um am naesten Morgen frueh morgens in der Dunkelheit
aufzusteigen. Um 4 gehtīs los. Lampe auf den Kopf, Musik auf die Ohren,
Wassertank in den Rucksack und auf zum Gipfel. Ca 2000 Treppenstufen die nur steil begauf fuehren, nix fuer Ungeuebte. Auf halber Strecke glaub ich zu sterben. Zum Glueck sehe ich noch paar andere Leidensgenossen. Nach dem
Motto: Nur die Harten kommen in den Garten komme ich nach 1 std und 15 min
oben an und es stroehmen Wasserfaelle an mir runter. Leider ist gerade der
erste Bus angekommen und ich bin nur fast die erste um 5:45 vor dem Eingang.
Nachdem ich den Inkatrail nicht gemacht haben, musste ich mir wenigstens die letzte Etappe geben um mir den Anblick den Machu Picchu etwas zu erarbeiten.
Allen die den kompletten Trail gegangen sind- meinen Respekt!

Von wegen das waers jetzt- nach dem Eingang gehtīs erstmal ordentlich
weiter hoch- meine Lunge hat sich glaubīich auf halber Strecke schon voellig verabschiedet, 20 Liter Wasser auf dem Weg gelassen- wo bitte ist der naechste Arzt?!!!
Aber der Anblick macht alle Schmerzen in einer Sekunde weg- dir bleibt fuer
einen Moment echt der Atem stehen- Wow. Bin eine der ersten gegen 6.00 und
es huellen sich Nebelschwaden um den Berg. Mehr tippe ich jetzt nicht mehr,
schaut euch die Bilder an- die Alpakas flitzen da frei rum.
Musste einige fotographieren, die sind echt witzige Gesellen. Wenn ihr mich
fragt der eine war ein Profi und ist angeheuert. So īne Schnauze bekommst
sonst nicht vor die Linse. Habīne Menge Spass mit denen...
Nach 5 Stunden auf den Ruinen rauf und runterkraxeln mach ich mich wieder
runter ins Tal- brauche nur 35 min aber unten zittern mir die Beine. War
doch etwas Extremtag heute fuer meine zarten Beinchen... die werden erstmal
in die heissen Quellen gelegt. An der Stelle darf nicht unerwaehnt bleiben,
dass sich der ausgeliehene hochmodische Badeanzug aeusserst sexy um den
Koerper huellt... aber die Jungs in ihren 70-er Badehosen sehen auch nicht
uebel aus ;-)

Auf dem Rueckweg lerne ich im Zug ein Paerchen aus Tokio und Argentinien
kennen mit denen ich am Abend noch paar lecker Pisco Sauer auf das Erlebte
trinken werde- der ist uebrigens aeusserts zu empfehlen. Sogar leckerer als
ein Caipi. Einen schoeneren Geburtstag kann man sich eigentlich nicht wuenschen...
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: