Farm

Trip Start Nov 11, 2005
1
19
24
Trip End Dec 28, 2005


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of New Zealand  ,
Thursday, December 15, 2005

Ungeahnterweise kommt hier der absolute Highlight des gesammten Trips. Starte noch einen amateurhaften Versuch, was aus dem Tag rauszuholen und verschiedene Capes abzufahren. bei Nebel und und fast Schneegestoeber mit Sicht unter 10 Metern etwas unvorteilhaft. Also direkt auf die Farm. Steige voellig fertig aus der Karre und irgendwas bloegt mich von hinten unverschaemt an. Drehe mich rum und vor mir stehen 4 Laemmer die mal extrem hunger haben und sehr fest davon uberzeugt sind, dass ich zur Loesung ihres Problemes beitrage. Zum Gleuck treffe ich auch gleich die Framers Frau, die mir mit einer Flasche aus der Patsche hilft. Ich fuettere mein erstes Lamm-unglaublich. Und die haben vielleicht mal einen Zug drauf- respekt! Mich bekommste nur noch schwer weg von den kleinen Wollkneuls zum fressen suess. das Hostel ist einfach die Wucht. Auch hier will ich eigentlich nicht mehr weg. Urgemuetlich eingerichtet und klein. Mit max 3 Betten im Zimmer keine bunks- hier bleib ich!
Abends nimmt uns (alles gerade deutschsprachige witzige Leutchen ueber nacht da) der Farmer auf seinem Pickup mit auf die Farm. es werden Schafe gejagt, extrem schwangere Kuehe in Bewegung gebracht (auf die Seite gerollt) und das ein oder andere highlight auf der Farm sich angesehen. Und ich lerne (fast) alles ueber Schafe. Will immer noch nicht weg. Die framer sind unglaublich lieb und erklaeren dir alles. So hab' ich mir neuseeland vorgestellt, so sind die leute hier und so funktioniert 80% des landes immer noch. Nicht von einer Bruecke springend oder speed boat rasend uber den See. leider ist es schwer geworden ohne Auto an das richtige Neuseeland ranzukommen. Aber das kleine vermoegen, was ich fuer die karre auf den Tisch legen musste, war jeden cent wert!!

Am Tag erlebe ich noch unglaublich schoene Kuestenstriche. In einer dunklen Cave aus der ich gerade wieder raus will, bruellt mich ploetzlich was aus der Ecke an. Ich sterbe mal kurz, Bis ich feststelle, das das Ungeheuer was da angerobbt kommt nur ein Seehund ist, der sich seines Mittagsnickerchen beraubt fuehlte. Lustiger Kamerad und alles ohne extra Buchung und Eintritt. Einfach so. So mag ich das.
Den einen oder andern Wasserfall lichte ich auch noch ab. Aber fast am Schoensten ist das Autofahren nach langer Zeit. Die Strassen sind spitze hier. Also auf nach Dunedin- Hogwartz wartet. mal gespannt wie sie das Hostel eingerichtet haben...
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: