Dubai

Trip Start Jul 25, 2013
1
123
149
Trip End Aug 16, 2014


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United Arab Emirates  , Abu Dhabi,
Sunday, June 15, 2014

Mit dem Busshuttle der Emirates Airlines geht es von Abu Dhabi ohne größere Probleme nach Dubai - auf den ersten Blick eine riesige futuristische Stadt. Habe ich auf meiner Weltreise auch eine Zeitreise in die Zukunft gemacht? Ich springe aus dem Bus und die Hitze hemmt auch in Dubai meine zunächst schnellen Schritte. Nachdem ich mein Busshuttle von Dubai zurück zum Flughafen in Abu Dhabi im absolut futuristischen Kundenzentrum von Emirates Airlines buchte, schultere ich meinen Rucksack und mache mich auf zur Metroststation: In der Metro-Station gibt es natürlich eine Klimaanlage, die die Station auf 18 Grad kühlt. Klimaanlagen gibt es aber nicht nur in den Metrostationen, sondern auch an jedem Busstop. Die kleinen Wartehäusschen sind auch auf 18 Grad heruntergekühlt und dienten mir auf meinen Spaziergängen durch Dubai als eine Oase der Kühle. Aber der Reihen nach:

Schnell das Ticket gezogen und mit der Bahn ins Hotel. Der Swimmingpool befindet sich auf der Dachterasse, leider ohne Schatten und ist nur bis um 18 Uhr geöffnet. Er wird wohl nicht von mir benutzt werden. Zunächst zu Fuß begebe ich mich ohne größeren Pläne in dem älteren Bereich der Stadt. Dubai ist geteilt durch den Creek, einem natürlichen Meeresarm welches man mit kleineren Kuttern für umgerechnet 20 Cent oder mittels der Metro überwinden kann. Mein Hotel befindet sich im älteren Bereich der Stadt, der neuere Bereich mit zig neuen Luxushotels und noch größeren Wolkenkratzern befindet sich auf der anderen Seite des Creeks. Ich schlendere durch die Gassen, muss aber aufgrund der starken Hitze bald aufgeben und ziehe mich in mein Hotel zurück. Am späten Nachmittag nehme ich die Metro zur Dubai Mall, einem riesigen Einkaufszentrum, dass (jetzt wie es noch verrückter) auch eine riesige Eishalle beinhaltet. Es wird langsam dunkel und ich schaue mir die Wasserspiele vor dem höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa an. Es misslingt mir mit meiner Kamera das höchste Gebäude der Welt aufzunehmen.

Am nächsten Morgen schlafe ich erst einmal aus. Freitags fährt die Metro erst ab 13 Uhr. Warum? In den Emiraten ist der Islam die Staatsreligion und daher Freitags der Sonntag.,

Dann geht es zur Mall Of Emirates, weil es dort noch verrücktere Dinge geben soll: In der Wüstenstadt Dubai kann man Ski- und Schlitten in eine künstlichen Schneelandschaft fahren.

Die Kinder, die mit Schlitten eine professionell aufgebaute Rodelbahn herunterfahren, sehen ziemlich vergnügt aus und freuen sich genauso wie ihre Eltern über den (künstlichen) Schnee, den es eigentlich in dieser Region unser Erde nicht geben darf.

Am vorletzten Tag in den Emiraten schlendere ich durch ältere Viertel der Stadt und versuche zu ergründen wie es Dubai von einem kleinen Nest zu einer solch imposanten Stadt meisterte. Dabei helfen mir das Dubai Museum, was einen interessanten Einblick in die Entwickung Dubais liefert und der Nachbau von alten Gebäuden, dem Dubai Heritage Village. Die weltweite Nachfrage nach dem wohl wichtigsten Rohstoff unserer Zeit, dem Öl, ist natürlich der entscheidende Faktor.

Am letzten Tag packe ich meine sieben Sachen, nehme die Metro und den Emirates Bus Shuttle nach Abu Dhabi und genieße den schattigen Swimmingpool auf dem Dach meines Hotels am Flughafen in Abu Dhbai. Morgen fliege ich nach Asien. Ich bin aufgeregt.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: