Hitze in Abu Dhabi.

Trip Start Jul 25, 2013
1
122
149
Trip End Aug 16, 2014


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United Arab Emirates  , Hesse,
Wednesday, June 11, 2014

Nach einer halbstündigen Verspätung hebt der Flieger der Ethiad Airlines ab, der mich in den mittleren Osten bringen soll. An einem Dienstag nach Pfingsten scheinen besonders viele Urlauber Deutschland für ein paar Wochen den Rücken zu kehren, zumindest war am Frankfurter Flughafen die Hölle los. Es war soviel los, dass wir leider kein Parkplatz im Parkhaus fanden und mein Begleitkommando bestehend aus meiner Freundin und meinen Eltern mich kurzerhand im einzigen Haltestopp am Terminal verabschieden musste. Schön, dass Ihr mich zum dritten Mal zum Flughafen begleitet.

Am Flughafen in Abu Dhabi geht alles recht schnell. Ohne ein Frage-Antwort-Spiel stempelt mir der Grenzbeamte mein 30-Tage-Visum für die Vereinigten Arabischen Emirate in mein Reisepass. Wenige Minuten später beziehe ich mein Zimmer im Flughafenhotel und stiefele aufs Dach des Hotels, um ein paar Bahnen im Swimmingpool zu ziehen. Das Abendessen fällt aus.

Am nächsten Tag buche ich erst einmal mein Bus Shuttle von Abu Dhabi nach Dubai, was entgegen dem Versprechen von Ethiad Airlines doch nicht kostenfrei ist.

Nach einem Frühstück nutze ich den kostenlosen Bus-Shuttle des Hotels zur Scheich-Zayid-Moschee (Versprechen gehalten, Shuttle bedeutetet aber nicht das es einen Shuttle zurück zum Flughafen gibt). Mit einer Neuseeländerin, die ich im Bus kennenlernte, erkunde ich das riesige Gebäude. Doch bevor wir das Gebäude betreten, muss sie sich erst eine "schwarze Kutte" besorgen, die ihre Haare und ihre Arme bedecken. Männliche Touristen, die nur mit kurzer Hose und Achsel-Shirt reisen, dürfen in eine weiße Kute schlüpfen. Später erfahre ich, dass die Kuten Abaya bei Frauen und Thwab bei Männern heißen und die traditionelle Kleidung in den Emiraten darstellen. Und ja: Die Neuseeländerin empfand es unter der schwarzen Abaya richtig heiß. Die Moschee ist sowohl von Außen als auch von Innen wunderschön. Ein riesiger Teppich und der größte Kronleuchter der Welt zieren den riesigen Gebetssaal.

Mit dem Taxi fahren wir gemeinsam zur Marina Mall, wo sich unsere Wege trennen. Die Marina Mall ist eines von vielen Einkaufszentren der Stadt, in dem Locals (die mit den Kuten ähm Abaya bzw. Thwab) und ausländischen Touristen viel Geld ausgeben. Ich fahre mit dem Fahrstuhl in ein Sky Deck und genieße die Aussicht auf Abu Dhabi und schmunzele über die Attraktionen der Mall: Neben einer Achterbahn können sich Groß und Klein auf einer Schlittschuhbahn austoben - Bei 40 Grad Außentemperatur ist das einfach nur irre und in der Tat Energieverschwendung: Aber das erkläre mal jemand in einem Öl-Staat. Nachdem ich genug von der Eisfläche gesehen hatte, sollte es ein Kontrastprogramm für mich geben: Also, raus in den Sommer. Bei 40 Grad Außentemperatur wanderte ich in Abu Dhabi als wohl einziger Tourist von einem zum nächsten Sightseeingpoint. Im Emirates Palace, dem Luxhushotel von Abu Dhabi kann ich mich ein wenig abkühlen.

Am späten Abend fahre ich mit dem Bus zurück zu meinem Flughafenhotel. Leider verpasse ich dabei den Ausstieg zu "meinem" Terminal und wandere dadurch weitere dreißig Minuten quer durch das Flughafengelände zu "meinem" Terminal. Ein Besuch des Swimmingpools auf dem Dach des Hotels ist daher nicht möglich, aber man kann ja nicht alles haben...

Aus dem Logbuch:

Dienstag - Flug von Frankfurt nach Abu Dhabi von 11:15 Uhr bis 19:40 Uhr,
reine Flugzeit 6 1/2 Stunden

Mittwoch - Stadterkundung von Abu Dhabi bei 40 Grad Außentemperatur
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: