Kleiner Tagesausflug durch drei Laender

Trip Start Feb 18, 2007
1
24
57
Trip End Oct 11, 2007


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Argentina  ,
Monday, June 11, 2007

Dass Brasilien teurer als andere Laender Suedamerikas ist, hat sich bestaetigt als wir die Preise fuer die Busfahrt zu den beruehmten Wasserfaellen des Rio Iguazł verglichen haben. Die Faelle liegen zum groessten Teil auf der argentinischen Seite; man kann sie allerdings auch vom brasilianischen Flussufer aus sehen. Also hatten wir die Wahl in Foz de Iguacu (Brasilien) oder Puerto Iguazu (Argentinien) unterzukommen. Da aber die argentinische Busfirma deutlich guenstiger war als die brasilianische, mussten wir nicht lang ueberlegen und haben uns mal wieder fuer 24 Stunden "On the Road" begeben - diesmal in einem der supermodernen, komfortablen Cama-Busse, in denen man seinen Sitz soweit zurueckklappen kann, dass man fast ein Bett hat. Und in denen Doerte jedes Mal krank wird, weil die Klimaanlage die ganze Nacht bis zum Anschlag aufgedreht ist... da freuen wir uns doch auf die lustigen Klapperbusse ohne Klimaanlage (statt dessen mit Ohne-Fenster-Belueftung)  in Bolivien :)
Nach unserer Grenzueberquerung nach Argentinien - ein Wunder, dass die uns nach dem zig-sten argentinischen Stempel im Reisepass noch nicht irgendwo als verdaechtige Subjekte gelistet haben - haben wirs uns erstmal in unserm Hostel im kleinen Oertchen Puerto Iguazł gemuetlich gemacht. Am naechsten morgen gings dann fuer einen Tagesausflug mit dem Linienbus durch Brasilien nach Ciudad del Este in Paraguay. Man muss dazu sagen, dass wir uns genau am Dreilaendereck befinden und die Grenzen noch nicht einmal kontrolliert werden! Das ist besonders spassig, weil man in Ciudad del Este zollfrei einkaufen kann. Besonders bei Elektrogeraeten kann man hier echte Schnaeppchen machen. Die Stadt existiert eigentlich nur, weil dort halb Argentinien zum Einkaufen hinfaehrt. Sobald man die Bruecke der Freundschaft, die ueber den Rio Paraną in die Stadt fuehrt, ueberquert, nimmt der taegliche Wahnsinn seinen Lauf. Ein jeder Paraguayaner versucht dir garantiert echte Pumasocken, Musik-DVDs oder Chanel No. 5 zu verkaufen. Fuer einen Dollar das Stueck, ja ne is klar...! Es herrscht ein buntes Treiben - man koennte es auch als totales Chaos beschreiben, aber irgendwie funktioniert doch alles... Es ist jedenfalls sehr spassig sich das ganze mit europaeischen Augen anzuschauen. Aber auch tierisch anstrengend und am Abend waren wir froh wieder zurueck in unserm Hostel in Argentinien anzukommen. Am Sonntag sind wir dann zeitig aufgestanden, um uns die Wasserfaelle im Nationalpark Iguazł anzuschauen. Mit dem Bus und hundert anderem Touris gings zum Park, wo man ueber ein recht gut ausgebautes Wegenetz zu den verschiedenen Teilen der Wasserfaelle gelangt. Leider hatte der Fluss zu viel Wasser, so dass wir nicht mit dem Boot auf die kleine Insel fahren konnten, von wo aus man einen guten Blick auf die Wasserfaelle hat. Dafuer gings mit einer kleinen Bimmelbahn zu einem Lookout, von dem aus man sich die gigantischen Wassermassen von oben anschauen kann. Der Park und die Wasserfaelle sind schon sehr beeindruckend; allerdings kamen wir uns inmitten der Tourihorden doch teilweise etwas verloren vor. Besonders die Gruppen von amerikanischen Senioren, die zwischenzeitig immer wieder minutenlange Staus auf den Stegen ueber dem Fluss verursacht haben, und die japanischen Dauerknipser waren lustig zu beobachten. Na, aber wir habens ja in Brasilien gelernt: Tranquilo! No Stress! :-)     
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: