Mein Weihnachten in Amed

Trip Start Apr 17, 2008
1
19
28
Trip End Oct 15, 2009


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Indonesia  , Bali,
Monday, December 29, 2008

[24.12.]
Ich kann es nicht glauben. Heute ist Heiligabend. Ich fühl mich überhaupt nicht so. Das Aufstehen von der Luftmatratze fehlt nach einer Nacht, die sich anfühlt, als ob ich in einer Hängematte geschlafen hätte - oder als ob ich wieder 16 wäre. Kein Frühstück mit koffeinfreiem Kaffee aus einer kleinen Tasse. Ich stehe auch nicht mit dem Hintern an der Heizung, um mich zu wärmen, drehe mich dann um, sehe die Kindern der Nachbarn im Garten spielen und höre Lieder aus den 80ern im Radio.

Bin heute etwas früher aus der Arbeit abgehauen. Die 2 Nächte hintereinander mit wenig Schlaf haben mich irgendwie geschafft. Hab mich ziemlich scheiße gefühlt. Jetzt geht's mir zum Glück wieder besser. Werde jetzt glaube ich noch meine Sachen packen und dann die Augen zumachen. Morgen will ich früh los nach Amed, muß noch tanken und hoffe, daß der Verkehr in der Stadt morgens noch nicht so viel ist. Sobald ich aus der Stadt raus bin, sollte es eigentlich kein Problem mehr sein.

[25.12.]
Sitze hier auf meiner kleinen Vor-Terrasse, rechts von mir der Pool, der leise plätschert, vor mir kann ich das Meer sehen und links, naja, da ist die Wand zum nächsten 'Bungalow'.
Bin heute morgen um halb 7 aufgewacht und dachte, wenn ich schon mal wach bin, kann ich eigentlich auch gleich losmachen. Hab mich fertig gemacht und muß so gegen 7 / viertel nach 7 auf der Straße gewesen sein. Hab vorher noch kurz getankt und dann gings los. Die erste Hälfte der Strecke war nicht so schön, weil ich die Hauptstraße entlang gefahren bin, aber später wurde es dann umso schöner.
Zuerst bin ich die ganze Zeit auf den großen Vulkan zugefahren, das Meer auf der rechten Seite. Dann war der Vulkan auf einmal links und dann wieder vor mir. Es war wie ein Spiel von 'Hide-and-Seek', ich war mir sicher nach dem nächsten Hügel müsste ich ihn wieder vor mir sehen und dann war er da nicht und 5 Minuten später konnte ich ihn dann doch wieder vor mir sehen. Ich glaube, ich weiß jetzt warum manche dieser Berge als 'heilig' gelten. Sie sind fast immer von ein paar Wolken umgeben (auch wenn es heute morgen super klar war und man sehr gut den Kraterrand sehen konnte), tiefe Furchen ziehen sich von unten bis an den Kraterrand und lassen den ganzen Berg wie eine Säule des Himmels erscheinen. Und dann dieses plötzliche Verschwinden und wieder Auftauchen, als ob er ein Eigenleben hätte.
Der Verkehr war soweit ok, ungefähr auf der Hälfte kommt mir so ein blöder Kleintransporter entgegen, dunkelblau, mitten auf meiner Spur. Ich denke, ok, der überholt jetzt schnell und zieht dann gleich wieder rüber - aber nee, Pustekuchen - der hält direkt auf mich zu und ich hab nur gebetet, daß der Streifen zwischen Fahrbahnende und Wiesenanfang breit genug für mich ist. Bin auch ein Stückchen durch die Hügellandschaft gefahren mit so kleinen Serpentinen drin und die Mopedfahrer hier heizen da einfach durch, die scheren sich weder um den Splitt, der in den Kurven liegt, noch, daß die entgegenkommenden Fahrzeuge auch schon mal die Gegenfahrbahn mitnehmen, weil das bequemer ist.
Hab den kürzeren Weg genommen, nicht an der Küste entlang und hab 3 Stunden gebraucht.
Das Hotel ist ganz süß, hab ein schönes Bad - mit Badewanne, die ich sicher nicht benutzen werde - A/C, Pool, riesiges Bett und ein Panorama-Fenster durch das ich das Meer sehen kann.
Hab mich sofort in meinen Bikini geschmissen und an den Pool gelegt - darauf hatte ich mich ja schon seit 3 Wochen so gefreut - und nach 2 Stunden war mir so langweilig, daß ich los zum Strand geschoben bin *g*.
Bin am Meer entlang gelaufen und dann zur Straße, hab in einem kleinen Warung, einen Limettensaft getrunken und einen Ananas-Pfannkuchen gegessen und bin dann zurück gelaufen (vorbei an so einem blöden Köter, der mich angekläfft und mich verfolgt hat!!!! Ich sag es Euch, da kam alles von Malta wieder hoch - meine Güte!).
Der Spaziergang hat auch ziemlich eindeutig ans Licht gebracht, was ich hier die nächsten Tage tun werde: NICHTS. Hier ist absolut tote Hose. Genau das wollte ich ja auch. Also wieder alles ausgezogen und an den Pool gelegt. Und jetzt sitze ich hier und warte, daß es dunkel wird damit ich mir nen Film reinziehen, die A/C anmachen und im Kalten schlafen kann. Morgen früh wird dann heiß geduscht und toll gefrühstückt - hab das Menü schon gesehen, konnte mich aber noch nicht entscheiden, was ich nehme.
Und das war es im Endeffekt auch schon für meinen ersten Tag.

[26.12.]
Hab nicht so besonders gut geschlafen. Aber das ist ja immer der Fall, wenn ich das erste Mal wo bin, wo ich mein Zimmer mit geschwätzigen Geckos und unidentifizierbaren toten Monsterinsekten unter dem Bett verbringen muß. Gott sei Dank brennt draußen die ganze Nach eine Lampe, da kann man im Notfall gleich sehen, was neben einem im Bett krabbelt und ob es nur eine Riesenameise ist (die fein säuberlich den Käfer vor meiner Tür zerteilt und ohne jeden Rest beseitigt haben), oder irgend ein anderes radioaktiv verändertes Getier und muß nicht erst über vielleicht auf dem Boden liegende Kakerlaken zum Lichtschalter stolpern. Ok, das ist das Worst-Case-Scenario...und radioaktiv deshalb, weil: Erinnert Ihr Euch an diese schlechten Godzilla Filme aus Japan, wo riesige Pappmache Insekten auf dieser Insel gegeneinander gekämpft haben? So ein Insekt ist gestern hier durch den Raum geflattert! Ohne Scheiß, das sah genauso aus, nur bissl kleiner, aber immer noch riesig!
Was hab ich, die Heldin der Insektenvernichtung, gemacht? Kleines Handtuch aus dem Bad geholt - drüber geschmissen - den Rest wird schon der Zimmerservice erledigen *g*.
Ich glaub, ich steh jetzt auf und zieh erstmal eine Bahn im Pool....

[15:40]
Gewicht: keine Ahnung - Stunden am Pool verbracht: ca.4 - Anzahl der nacken Brüste, die ich gesehen habe und die nicht mir gehören: 2 - Anzahl genmutierter Tiere: +1
Unschwer zu erkennen, was ich den ganzen Tag gelesen habe (Bridget Jones - hab ich hier im Hotel gefunden) - bin schon auf Seite 200, vielleicht schaff ich das Buch ja echt noch *g*.
Hab heute eigentlich den ganzen Tag am Pool verbracht. Das Frühstück war toll, Spiegelei, selbstgebackenes Brot mit Käse und Schinken und dann ab an den Pool. Gegen 11:00 sind dann meine neuen Nachbarn eingezogen. Sie hat sie dann mal gleich nackt in den Pool begeben und nackt gesonnt. Ich konnte es nicht fassen, eigentlich ist das hier überhaupt nicht üblich und an einem Pool mit nur 5 Liegen finde ich das auch irgendwie komisch.
Die Theorie mit den radioaktiv verseuchten Viechern hier scheint sich übrigens zu bestätigen. Hab heute einen riesigen Gecko an der Wand im Bad gesehen. Und wenn ich riesig sage, meine ich riesig. Die Durchschnitts-Geckos hier sind normalerweise so 10cm lang und fingerdick, der Kollege war mindestens 30cm und vom Körper her so meine Handfläche oder den Teil vom Daumen. Hab ihm gut zugeredet, daß er sich verpissen soll, weil ich dringend mal auf's Klo musste, er genau darüber an der Wand saß und ich irgendwie Panik hatte, daß die Saugnäpfe der Schwerkraft bei dem Kampfgewicht doch nicht trotzen könnten. Er hat auf mich gehört und sich dann in Zeitlupe (entweder, weil er so fett ist, oder zu alt) durch den Schlitz zwischen Wand und Dach aus meinem Bad bewegt.
Der Zimmerservice hat das Monsterinsekt unter meinem Bett immer noch nicht beseitigt und die Mega-Motte unter dem Handtuch von heute Nacht auch nicht. Also hab ich mir selber ein Herz genommen und nach ein paar unkontrollierten Flugversuchen hat das Viech dann erstaunlich schnell ins Freie gefunden.

So, muß jetzt zu Bridget zurück, das Buch ist wirklich gar nicht so schlecht und herrlich neurotisch!

[27.12.]
Hm, hab gerade den 443 Seiten Schmöker beendet - kein schlechter Schnitt nach 2 Tagen.
Seit ca. 11.00 regnet es, hab zum Glück ne knappe Stunde Sonne vorher abbekommen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich was gebracht hat.

Frühstück war wieder spektakulär, dieses selbstgemachte Brot, das sie hier haben, ist echt super lecker. Und ich denke ich werde später einfach hier im Restaurant essen und mir mal was gönnen *g*.
Ansonsten sitze ich hier und überlege krampfhaft, was ich als nächstes mache. Könnte arbeiten, alle Pflanzen und Tiere vor meinem Fenster photographieren und katalogisieren, im Regen spazieren gehen, duschen, das andere englische Buch weiter lesen - puh, ich fühl mich erschlagen. Und diese kleinen Fliegen, die mich hier umkreisen tragen auch nicht gerade zu meinem Wohlbefinden bei. Morgen früh nach dem Frühstück fahr ich hier wieder los.
Tom und Kirsten kommen um 13:00 an, also muß ich hier spätestens um 8:30 oder los.

[16:17]
Bin gerade vom Essen zurückgekommen. Schinken Pizza und Bananasplit. Das schmeckt auch überall anders und ich denke man sollte auch diesen Teil der Kultur kennen lernen. In der Pizza war irgendwie so was wie Lauch, allerdings nur an einer Stelle und der Quantität nach zur Urteilen ist das auch nur zufällig unter dem ganzen Käse gelandet - was auch der eigentlich Grund war Pizza zu bestellen, die Zufuhr von Eiweiß, Proteinen? Das Zeug halt was in Käse ist, Ihr wisst schon! - das Bananasplit kam mit Erdbeer, Schokoladen, Vanilleeis und 2 traurigen Banananenhälften daher, wobei das Erdbeereis wie Kaugummi geschmeckt hat. Im Großen und Ganzen habe ich mir also richtig was gegönnt. Ich glaube, das war sogar mein erstes Eis hier in Indonesien, muß ich aber auch nicht wirklich wiederholen....
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: