Bula Fiji

Trip Start Sep 28, 2012
1
26
55
Trip End Jun 15, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Fiji  , Yasawa Islands,
Friday, January 11, 2013

Ein 11 stündiger Flug von Bangkok nach Neuseeland,

4 Stunden Aufenthalt in der Air New Zealand Gold Member Lounge am International Airport in Auckland (Agnes Vater sei Dank!) und ein weiterer knapp 4 Stunden langer Flug mit Air New Zealand nach Nadi...

mehr braucht es nicht um im Südseeparadies Fiji zu landen.



Immer noch wird man hier vor der Immigration von blumenkettenbehangenen Gitarrenkapellen begrüsst, die einem die Wartezeit mit ursprünglichen Fijisongs verkürzen...sehr schön!


Wir sind aber totmüde und müssen erstmal für 2 Nächte ins vorgebuchte Hostel in Nadi...
ausschlafen und planen was wir mit den 3 Wochen Fiji denn nun mal so anfangen wollen.



Da der letzte schlimme Cyclon hier vor gerade einmal 3 Wochen gewütet und auch ganz schön grosses Chaos hinterlassen hat und noch kein Neuer in Sicht ist, entscheiden wir uns erstmal für den Sprung auf die kleineren Inseln im Westen der Hauptinsel Viti Levu.



Die Yasawa Islands hatte ich schon einmal für 4 Tage mit Nina auf einem Stoppover nach dem ersten Neuseelandtrip vor unglaublichen 12 Jahren besucht...
hauptsächlich weil man auf einer Südseeinsel mit dem anmutenden Namen Wayalailai auf jeden Fall mal einen Cocktail getrunken haben muss!


Damals waren diese Inseln noch ein Backpackertraum...seitdem hat sich aber auch hier viel getan und die Yasawas sind sehr populär und auch schon mit Midrange Resorts dichtgeplastert.


So buchen wir also ein 12 Tage, 11 Nächte Komplettpaket für die Inseln.



Eine mittlerweile sehr moderne Katamaran Fähre klappert jeden Tag die Inseln von Süd nach Nord ab und man kann nach Hop On Hop Off Prinzip täglich neu entscheiden welche Insel oder welchen Strand man heute mal erkunden will.



Die Yasawa Islands bestehen aus einer Kette von etwa 20 kleinen Inseln ohne jegliche Infrastruktur. Es gibt keine Strassen, keine Wege, keine Läden...eigentlich garnichts.


Nur Strände an denen das nächstgelegene ursprüngliche abgeschiedene Dorf Eingeborener ein Resort betreibt um nicht auf der Hauptinsel arbeiten zu müssen.



Unter Resort kann man hier so einiges verstehen...von einfachen Bambushütten ohne Toiletten am Strand bis hin zum 5 Sterne Resort aus dem Reisekatalog...alles was irgendwie am Strand und für Touristen ist heisst Resort.


Trotzdem sind wir hier natürlich auf Budged unterwegs...auch wenn Budged hier immer noch recht teuer ist.


Weiterhin ist Fiji aber immer noch das günstigsten Reiseziel wenn man mal so richtig Südseeidylle erleben möchte.



Für unsere 12 Tage auf den Inseln zahlen wir dann auch so etwa 900 Euro pro Person. Inklusive der Fährtickets, Unterkunft in einfachen Doppelzimmern (es gibt hier an jedem Resort auch bis zu 32 Personen fassende Mehrbettzimmer!) und einfache Vollverpflegung.


Nicht allzuviel wenn man bedenkt das man ansonsten fast 2 Wochen lang ja keine weiteren Ausgaben hat...ausser vielleicht mal n (ein) Bier, nen (einen) Cocktail oder ein paar Tauchgänge... :-)



So bringt uns der gelbe Yasawa Flyer am ersten Tag in 1,5 Stunden vom Hafen in Nadi auf die Insel Waya, wo wir uns bereits für die ersten 2 Nächte im Octopus Resort eingebucht hatten.


Leider hat uns der Pfosten in unserer Bamboo Lodge in Nadi das Paket aber unter der Angabe von völlig frei erfundenen Konditionen und Superspecial Aktionen verkauft  die hier auf See keiner mehr kennen will...



So mussten wir für das für unser gebuchtes Paket natürlich viel zu noble Octopus Resort nochmal locker 50 Euro pro Nacht und Person draufzahlen...na gut...dann halt hier kein Bier und keinen Cocktail.


Dafür war das Resort aber auch wirklich superschön!


Traumhaft gelegen am perfekten, palmengesäumten Sandstrand.



Sonnenliegen und Sonnenschirme am Strand, Hängematten zwischen den Palmen, Sitzsäcke auf beschatteten Sonnendecks, Beachbar direkt am Strand, Pool mit Liegeflächen mit Blick aufs Meer und relativ gutes Essen mit Frühstücksbuffet, Lunchmenue a la Carte und Gemeinschaftsdinner.


Hier lassen wir es uns 2 Tage lang einfach nur gutgehen.


Zwischen den Mahlzeiten Strand links und Strand rechts erkunden oder auf den Sonnenliegen relaxen.



Die Unterwasserwelt Fiji s zählt natürlich zu den Besten der Welt.

Bei einer Weitsicht von bis zu 30 metern sind die Korallenriffe einfach absolut überwältigend.
Und eben solch ein tolles Riff liegt hier direkt vor dem Resort.
Mit ausgibigen Schnorchelgängen kriegt man so auch locker die Zeit bis zur Happy Hour an der Beach Bar rum!


Nach 2 Nächten Ferien im Traumresort heisst es dann aber auch schon wieder Goodbye Octopus Resort und Ahoi Yasawa Flyer.



Mal schauen an welchem Strand wir als nächstes anlanden können...












Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: