Glenorchy, Kinloch bis nach Paradise

Trip Start Nov 02, 2010
1
34
66
Trip End Apr 21, 2011


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of New Zealand  , South Island,
Tuesday, February 8, 2011

Gleich nach unserer Ankunft in Queenstown pilgern wir zur DOC Zentrale um nachzufragen ob wir nicht vielleicht doch noch irgendwo einen freien Platz auf dem sehr populaeren Routeburn Track ergattern koennen...und siehe da mit ein bisschen hin und hergerechne mit den 4 verfuegbaren Huetten koennen wir uns eine zu bewaeltigende 3 Tage 2 Naechte Tour zusammenstellen und sogar das Wetter soll zum Start unserer Tour in 3 Tagen mitspielen.


Also sind erstmal 3 Tage "Wartezeit" in der Naehe von Queenstown abzubummeln.


Wir treten den Triple X sofort auf die unglaublich schoene Kuestenstrasse immer entlang am Lake Waikatipu ans noerdliche Ende des Sees.
Hier geht es gleich viel angenehm geruhsamer zu als im supertouristischen Queenstown und durch die grossartige Berglandschaft umrunden wir das Nordende des Sees bis wir in dem Ort Kinloch landen.


Der Ort besteht eigentlich nur aus einem Bootsanleger einer Jugendherberge und einen sehr schoenen DOC Campingplatz.


Hier bauen wir das kleine orangfarbene neben dem Triple X auf, direkt am Wasser des kristallklaren Sees mit Blick auf die umliegenden Bergketten.


Es koennte ja sooo schoen sein...waeren da nicht...genau!


Auch dieser wunderschoen gelegene Platz ist wiedereinmal total Sandfly-Verseucht!


Die Biester, gerade einmal so gross wie eine Eintagsfliege, suchen und finden jede nicht von Bekleidung oder Deet bedeckte Koerperstelle und die Stiche sind wesentlich fieser und nachhaltiger als einfache Mueckenstiche.


Die Viecher...nein es sind Monster... fliegen einem von unten in die Hosenbeine und zerstechen Dir dann in aller seelenruhe die Beine. Oder sie finden die einzige nicht gedeetete Stelle unter Deinem Uhrenarmband und zerstechen Dir die Handgelenke.


Daraufhin steckt man sich dann die Hose in die Socken und streift sich das Ersatzsockenpaar ueber die Haende.


Hoert sich bescheuert an??? DAS sieht auch so aus!!!

Und nuetzen tut s auch nix!


Jetzt stechen die Biester durch die Socken die bevorzugten Knoechel kaputt!


Ganz ganz schlimme Tiere, von denen wir die naechten Wochen sicherlich noch so einiges haben werden.


Trotzdem ist die Lage des Campingplatzes natuerlich umwerfend und das Kochen und Essen im Sonnenuntergang macht alle Strapazen wett.


Nach einer kalten Nacht im Zelt begruessen uns die umliegenden Berge mit leichtem Puderzuckerschnee auf den Gipfeln und wir brechen auf um einige Nebenstrassen in diesen unglaublich schoenen Taelern zu erkunden.


Schneebedeckte Gipfel vor nahezu endlosen Schafweiden, durchzogen von reissenden tuerkiesgrauen Gletscherfluessen.


Natuerlich muessen wir die Schotterpiste bis zum kleinen Ort Paradise bewaeltigen. Hier will ja schliesslich jeder einmal gewesen sein!


Auch hier wurden natuerlich einige Szenen aus Herr der Ringe gedreht...kein Wunder bei dieser Landschaft.


Auch heute sind wieder Filmteams unterwegs.

Es soll auf den Schotterpisten ein neuer Werbespot fuer den Audi A8 L gedreht werden.
Ab und zu wird die Schotterpiste gesperrt und die Limosine faehrt hinter einem Kamerawagen durch die Landschaft oder wird von Hubschraubern aus gefilmt.


Leider schaffen wir es nicht die Absperrungen zu durchbrechen...wie lustig waere es wenn im Spot diese blankpolierte Limosine nahezu geraeuschlos durch die wunderschoene Landschaft gleitet und man dahinter uns beide im total dreckigen, quietschend und klappernden Backpackerauto sieht auf desses Armaturenbrett hinter der dreckigen Windschutzscheibe gerade noch zwei Paare zum trocknen ausgelegter Socken zu erkennen sind!!!

Nach einem superschoen sonnigen Tag on the Road naechtigen wir im gemuetlichen Oertchen Glenorchy wo erstmal wieder die Sachen geordnet, sortiert und verpackt werden muessen.

Morgen gehts ja schliesslich wieder in die Wildniss.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: