Wer suchet der findet...früher oder später...

Trip Start Jan 25, 2008
1
9
26
Trip End Mar 05, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Costa Rica  , Heredia,
Sunday, February 3, 2008

Heute ist Grosskampftag!
Ich muss all meine Sachen packen und
versuchen meine Gastfamilie fuer die naechsten zwei Wochen zu finden.
Beim Fruestueck im Hostel treffe ich wieder auf Petra, die hier wieder
eimal gestrandet ist und gestern in Ihren Geburtstag reingefeiert hat.
Herzlichen Glueckwunsch.
Wie fahren zusammen shoppen und ich schmeisse Petra zum Schuhekaufen in der Innenstadt von San Jose raus.Da
hier wieder niemand (auch nicht die Busfahrer) wussten, wo in diesem
einzigen Chaos der Bus nach Santo Domingo abfaehrt muss ich wieder den
Taxifahrer bemuehen, der mich in den richtigen Bus schleust.Der
Bus laesst mich dann an einer Haltestelle in Santo Domingo in der Naehe
des Inbioparques (eine Art Erlebnispark) raus, und ich streife mit
meinem Rucksack durch das dicht bebaute Wohnviertel auf der Suche nach
meiner Familie.
Dazu muss man wissen: Es gibt hier keine Strassennamen, keine Hausnummern und auch keine Klingelschilder oder so was.Als ich endlich glaube das richtige Haus gefunden zu haben: Fehlanzeige!
Die heissen weder Meza Granados noch kennen sie die. Ich frage mich von Haus zu Haus...niemand kennt diese Familie.Man stelle sich vor: Santo
Domingo ist eine Kleinstadt mit immerhin 30.000 Einwohnern. Das hier
sind alles dichtbesiedelte Wohngebiete wo ein Haus direkt an das andere
grenzt. Und die "Adresse" meiner Familie lautet wirklich:Familie Meza Granados,
100 meter noerdlich und 150 meter westlich vom Eingang des Bioparque,
gruenes Haus mit schwarzem Zaun gegenueber des Laternenpfahles,
Santa Domingo.Natuerlich auf spanisch!!!Hoffentlich brennt das hier nie!!!Das ist hier ueberall so!!! Selbst in San Jose!
Damit
das auf Dauer nicht zu einfach und langweilig wird beziehen sie diese
Adressen auch gerne mal auf Sachen die es schon lange nicht mehr gibt!
Man
wohnt z.B. auch noch 200 meter nord, 150 meter ost vom Toyotahaendler,
selbst wenn es diesen Haendler schon seit 10 Jahren nicht mehr gibt oder
er jetzt ein Sportplatz ist oder ein Krankenhaus, oder, oder, oder!!!Ja ganau, Ihr habts erraten!Man braucht wieder einmal Taxifahrer um irgendein Haus ueberhaupt finden zu koennen.In meinem Fall kommt mir jedoch wieder einmal ein grossartige Tico zur Hilfe, an dessen Haus ich gefragt habe.
Er
laed mich und meinen Backpack sofort in seinen LKW und faehrt mit mir
10 Minuten durch das Wohngebiet, fragt alle Leute die er kennt und
schmeisst mich schliesslich vor "meiner" neuen Haustuer raus!Grooooooooooossartig!  Familie
Meza Granados ist vor vielen Jahren aus Peru hierhergekommen und
besteht nur noch aus Karolina, 35 Jahre alt, und Marianna, 7 Jahre alt.Der
Ehemann ist noch in Peru und arbeitet dort, sie sind noch verheiratet
aber haben sich seit 8 Jahren nicht gesehen, wenn ich das mit meinem
Spanisch so richtig verstanden habe...Die Huette ist sehr klein und einfach, aber die Familie natuerlich sehr nett und bemueht.Nachmittags
fahre ich noch zum Couchsurfingtreffen in die Nachbarstadt (natuerlich
mit einer ebenso abenteuerlichen Beschreibung und natuerlich mit dem
Taxi) und treffe dort etwa 20 Leute hauptsaechlich aus den Staaten aber
auch aus NZ und Costa Rica. Alles sehr interessante Geschichten.Abends falle ich natuerlich totmuede ins total durchgelegene Bett...Morgen faengt schliesslich der harte Schulalltag an...
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: