Dschungel, Dschungel...Moin, Moin!!!

Trip Start Jan 25, 2008
1
6
26
Trip End Mar 05, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Costa Rica  , Limón,
Thursday, January 31, 2008

Um 10 Uhr finde ich mich am Zentralen-Boot-Bahnhof von Tortuguero
ein. Auf der Fahrt wird einem dann so allmaehlich bewusst, wo man die
letzten beiden Tage eigentlich war...Mittendrin!Die Fahrt mit dem recht schnellen Motorboot durch die unzaehligen Kanaele raus aus der gruenen Hoelle dauert ueber 3 Stunden!Wieder
fliegen unglaublich viele Wasservoegel, Schildkroeten, und natuerlich
gruen, gruen, gruen wie im Zeitraffer an einem vorbei.
Ein 1,5 meter
langes Krokodil flieht vor unserem Speedboot an Land...verdammt, die
sind auf meinem Element aber auch ganz schoen schnell...Nach
einigen Stopps an irgendwelchen Anlegern in der naehe irgendwelcher
Bretterhuetten mitten im Dschungel und der Aufnahme einiger
Eingeborener, die vermutlich mal wieder in die grosse Stadt wollen,
erreichen wir endlich einen kleinen Hafenort:MOIN!Jaaaaaaaaaa witzig!!! So heisst der Ort hier!Keiner Antortet mir jedoch standesgemaess auf mein Hummel, Hummel...Dafuer
bieten gleich zwei Taxibetrueger ihre Dienste an...der eine will mich
fuer 5 US-Dollar nach Limon (3 km) fahren, der andere fuer 10 Dollar
nach Cahuita (55 km)...genau!!!In Cahuita nehme ich dann sofort
den Public Bus nach Manzanillo im aeussersten Sueden des der
Karibikkueste an der Grenze zu Panama.Im Bus treffe ich auf
Veronika und Kathrin aus der Schweiz. Wir verstehen uns sofort
suuuuuuuuuuper und werden in Manzanillo sofort zusammen vom oertlichen
Quoten-Rasta-Man Fergisson in seine Appartmentanlage geschleust.Eigentlich
ist das eher ein Gerippe fuer ein irgendwann mal zweistoeckiges
Appartmenthaus. Allerdings gibt es erst 2 Zimmer im Erdgeschoss mit
Waenden und aehnlichem Luxus. Fenster gibt es nicht, die Tuer laesst
sich nicht abschliessen, das Wasser im Bad stinkt nach Schwefel,
ueberall liegen die persoenlichen Sachen von Fergie rum, im Gefrierfach
ein Red Snapper, Klotuer...Fehlanzeige!Fergie baut angeblich seit
8 Jahren an seinem Traum von diesem Appartmentkomplex...Bauen scheint
er offensichtlich aber hauptsaechlich anderwaertig, da er von Zeit zu
Zeit recht planlos erscheint, seine Bob Marley Buecher anpreist und sich
unentwegt irgendein gruenes Glibberfruchtfleisch aus einem abgerissenen
Palmenblatt oder so in die Haare schmiert.
Dazu faselt er dann immer was von "Back to the Nature" und "Back to the Roots" und so...
Er erweckt sofort unser Vertrauen uns so buchen wir uns fuer 2 Naechte a 5 Dollar in Fergies Place ein.
Die Haengematte auf der Terasse ist schliesslich der Knaller!Touchdown
Imperial (Cerveca de Costa Rica) bei grossartiger Abenddaemmerung am
Karibikstrand, Abendessen, natuerlich karibisch, danach grossartige
Gespraeche am Strand mit Soundsystem, Cola, Cola und noch ner Cola
(irgendwie muss die schlecht gewesen sein..., daraufhin dann ein
naechtliches Bad im Karibischen Mehr...meer weiss ich nicht meer...
 
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: