Canyon de Colca

Trip Start Sep 26, 2008
1
98
105
Trip End Jun 11, 2009


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Peru  , Colca Canyon,
Monday, May 18, 2009

Von Arequipa aus musste natuerlich noch eine weitere Sehenswuerdigkeit ertrekkt werden:
Der Canyon del Colca, zweittiefster Canyon der Welt!
Lange Zeit galt er als der tiefste Canyon, neuere Messungen aber haben aber ergeben das der Nachbarcanyon Cotahuasi noch etwa 150 meter tiefer ist.

Mit seinen fast 3200 metern ist der Canyon del Colca aber immerhin noch doppelt so tief, wie der viel bekanntere Grand Canyon in den USA.

Der tiefste Canyon de Cotahuasi war leider mit dem Bus nur sehr umstaendlich zu erreichen...und selbst fuer den Colca musste man so einiges in Kauf nehmen: um 03:00 Uhr startet die dreitaegige Tour, zum Startpunkt sind es immerhin fast 5 Stunden mit dem Bus.

Erster Stopp ist am Morgen dann am Cruz del Condor, einem Aussichtspunkt 1200 Meter hoch ueber dem Canyon, an dem man die Riesenvoegel dabei beobachten kann, wie sie in den Aufwinden des Canyons dahingleiten.
Wir haben Riesenglueck, und so koennen wir bestimmt 10 bis 12 der majestaetischen, bis zu 14 Kilogramm schweren, Voegeln mit Spannweiten bis zu 3 metern, beobachten.

Dann geht es runter in den Canyon...1200 meter tief. Wieder einmal teilt man sich den sehr steilen Pfad mit Maultierkarawanen, die alles Noetige in die Doerfer am Talgrund transportieren.
Nach etwas ueber 4 Stunden haben wir den Fluss erreicht und beziehen unsere sehr einfache Unterkunft in einer Steinhuette in einem kleinen Dorf.

Am naechsten Tag geht es im stetigen auf und ab am Canyongrund entlang bis zu einer kleinen Ansammlung von Unterkuenften bekannt als die Oase.
Die macht ihrem Namen auch alle Ehre, Palmen und Blumen ueberall und die Unterkuenfte verfuegen fast alle ueber Pools mit Blick auf die steilen Felswaende.
Unsere Unterkunft ist jedoch so EINFACH, dass mitten in der Nacht waehrend ich schlafe mein Bett EINFACH zusammenbricht und ich den Rest der kurzen Nacht auf dem Lehmboden verbringen muss.

Um 5 Uhr geht es schliesslich zum schwersten Teil ueber, 1000 Hoehenmeter steiler Aufstieg aus dem Canyon. Aber auch das kriegen wir natuerlich in etwas ueber 3 Stunden hin.

Oben angekommen wird man wieder einmal empfangen von dem uebliche Souvenirwahn...
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: