Freycinet National Park

Trip Start Sep 26, 2008
1
40
105
Trip End Jun 11, 2009


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Australia  , Tasmania,
Wednesday, January 7, 2009

Der Freycinet Nationalpark im Osten Tasmaniens ist eine Halbinsel, die von den schoensten Straenden des Landes gesaeumt ist. Auf dem Trek den man um die Insel gehen kann gibt es immer wieder die Moeglichkeit zu Campen. Genau das richtige fuer mich und mein Zelt, wo die doch hier auch ueberall keine Unterkuenfte mehr frei haben. So dehne ich den 2 Tages Trek auch gleich auf 4 Tage aus. Besser hier in der geilen Landschaft uebernachten als in irgendeinem Park in der Stadt.

Die bis zu 3 km langen Straende hier an denen man dann immer entlangwalken muss sind der absolute Hammer! Schneeweisser Puderzuckersand, der so fein ist, dass er unter den Trekkingstiefeln bei jedem Schritt quietscht. Dazu natuerlich tuerkiesblaues Wasser und keine Menschenseele weit und breit.

Auch das Wildlife ist nicht ohne. In der ersten Nacht bin ich davon aufgewacht, dass es direkt neben meinem Kopf im Vorzelt raschelte. Ein Opossum sitzt da seelenruhig und macht sich an MEINEM Fruehstueck zu schaffen. Leider sind die Tiere hier so abnorm an die Menschen gewoehnt das das echt zur Plage wird.
Die Opossen (oder so...) sind mittlerweile so weit, dass sie es schaffen mit ihren Krallen die Reissverschluesse der Rucksaecke aufzumachen.
Verscheuchen durch Ansprache, Anschreien, Anleuchten, Fotografieren und selbst durch einen Tritt durch die Zeltwand verlaeuft erfolglos.
Erst als ich mich aus meinem Schlafsack schaehle um den Rucksack in den naechsten Baum zu haengen fluechtet das Opossum mit MEINEM Fruehstuecksbroetchen auf eben diesen Baum.
Na toll.
Am naechsten Morgen dann genau das gleiche mit einem von den total niedlichen Wallabies (kleines Kaengeroo) was bei mir im Vorzelt sitzt als ich aufwache. Die laufen hier ueberall auf den Zeltplaetzen rum.

Das schoenste Erlebnis hatte wir jedoch am letzten morgen also wir kurz nach Sonnenaufgang im Sand der wunderschoenen Wineglass Bay entlangtrekkten...in der Morgensonne schwimmt eine Schule von etwa 6 Delphinen in der Bucht herum.
Gott sei Dank kann ich meine Mittrekker (Mitfahrgelegenheit) recht schnell ueberreden sich sofort die Klamotten vom Leib zu reissen und nach kurzer Einweisung schwimmen wir im superkalten Wasser in die Bucht hinaus...immer schoen brav komische Unterwassergeraeusche von uns gebend.

Die Delfine kamen dann wirklich!!!
Absolut ueberwaeltigend!
Im ersten Moment war es schon ein wenig unheimlich als gleich drei von den etwa 2 meter langen Tieren direkt auf mich zuschwimmen und 2 Meter vor mir abtauchen.
(Wir ueberlegen noch kurz ob es denn auch WIRKLICH die Rueckenflossen von Delfinen waren, die wir als Hobbybiologen so klassifiziert hatten...)
Die naechsten 3 Minuten werden wir dann aber von der ganzen Schule umkreist und gegutachtet, immer wieder tauchen im Abstand von 1 bis 3 Meter die Flossen auf...man hoert das prusten der Tiere und kann unter Wasser (leider ohne Brille) die grossen Schatten der Tiere etwa einem Meter unter einem entlangtauchen sehen.
Ein absolut einmaliges Erlebnis was die drohende Erkaeltung aufgrund der 20 Minuten im eiskaltem Wasser auf jeden Fall wert war!
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: