The big ride with the moms

Trip Start Aug 15, 2012
1
8
21
Trip End Ongoing


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

, Kalifornien,
Wednesday, October 17, 2012

Gleich am ersten Tag unserer Tour à 4 mangelte es nicht an neuen spannenden Herausforderungen: neue Velos, dichter Grossstadtverkehr, enge Strassen ohne Seitenstreifen oder Bergauffahren im lawinenähnlichen Wohnmobilverkehr. Wir sahen es unseren Müttern an, dass sie sich fragten, wie um Himmels Willen sie nur auf die Idee kamen, eine solche Reise auf sich zu nehmen.

Aber mit zunehmenden Kilometern kamen die Routine und das humanere Terrain. An Steigungen mangelte es auch auf diesem Küstenabschnitt nicht und wir waren froh, dass sie es uns nicht übel nahmen, da wir im Vorfeld das ambitiöse Höhenprofil der kommenden 800 Kilometer verschwiegen. Denn das Ganze glich mit insgesamt fast 8000 Höhenmetern vielen Chasserals und weniger dem Grossen Moos.

Die Küste südlich San Francisco war traumhaft schön und das Wetter hätte besser nicht sein können, denn das erste Mal seit Vancouver konnten wir unser kurzes Radlertenue ausführen. Unsere Mamas fuhren wie die besten Routiniers mit einer bestechenden Kondition und waren teilweise fast nicht mehr zu stoppen. Wahrscheinlich lag es an der morgenlichen Rösti und den Spiegeleiern oder am Gymnastikprogramm, dass sie jeden Morgen heimlich vor dem Frühstück ohne Kinderlein absolvierten. Und so waren wir bereits nach einigen Tagen viel weiter als geplant. Nun, wen wundert's mit zum Teil 97 Kilometern am selben Tag. Monterey und Carmel flogen an uns vorbei und nach Big Sur, einem fabelhaften einsamen Küstenabschnitt, peilten wir am 9. Velotag bereits Santa Barbara an. Dazwischen sahen wir eine facettenreiche Küste, Aberhunderte von Seelöwen und riesige Gemüseplantagen mit ebensovielen Mexikanern auf dem Feld, die Erdbeeren, Broccoli, Artischocken oder sonstwas ernteten, was Mutter Natur hergab.

Je näher wir an Los Angeles kamen, desto dichter und anspruchsvoller wurde der Verkehr. Wie glücklich wir sein können, jeden Abend gesund ins Ziel zu kommen, wurde uns einmal mehr bewusst, als wir auf dem letzten Teilstück einen Velounfall passierten, bei dem die Velofahrerin nur Minuten vor uns verstarb. Wir waren geschockt.
Dem noch nicht genug. In LA wurden wir beim Überqueren eines Fussgängerstreifens bei Grün von einer rasenden Autofahrerin fast erfasst. Eine Millimeterbreite, Chrigus Löwengebrüll und eine Horde Schutzengel haben uns in der Stadt der Engel das Leben gerettet.

Trotz oder gerade deswegen genossen wir die vier Tage in LA und das kunterbunte Treiben in vollen Zügen. Chrigu durfte endlich Mal wieder Auto fahren und chauffierte galant die Frauen kreuz und quer durch LA. Es waren wunderbare drei Wochen, die wir nie mehr vergessen werden. Um es Mal etwas amerikanischer als bescheiden schweizerisch auszudrücken: ihr wart grossartig und wir sind stolz, solche unkomplizierte, humorvolle und starke Mamas zu haben.

Unsere letzten USA-Etappen führen uns weiter nach San Diego. Und dann, ja dann ruft Mexiko.
Slideshow Report as Spam

Comments

Max & Sophie on

Hi,
Nice to have met you in San Diego. We wish you a great trip and lots of fun ! ^_^

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: