Unter Geiern

Trip Start Oct 06, 2006
1
30
46
Trip End Jul 15, 2007


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Indonesia  ,
Saturday, March 17, 2007

Es ist ja nicht so, dass wir hier ausschliesslich auf der faulen Haut liegen! Nein, so ein Buebereisli ist vor allem eine Gelegenheit, etwas zu lernen - ueber sich, die Welt, den Sinn des Lebens oder die Toilettengewohnheiten des Reisepartners. Wir moechten gern ein kleines Stueck unseres neu erworbenen Wissens an unsere Leserschaft weitergeben - moege es Euch in zukuenftigen, aehnlichen Situationen die Oberhand behalten lassen ueber den "Homo Ramschverkaeuferus Indonensis, Subspecies Balinensis"!

In jedem Land, das wir bis jetzt bereist haben, gibt es Verwandte dieses Lebewesens. Vom Bilderverkaufer in Angkor Wat ueber die Melonenhaendlerin in den philippinischen Chocolate Hills bis zu den Buecherdealern in den Strassen von Saigon wollen sie alle primaer nur eins: Dich um Dein Geld erleichtern und Dir dafuer irgendwelchen Ramsch aufschwaetzen. Doch habt fein acht - die balinesische Version dieser sogenannten "Hawker" ist besonders hinterlistig! Auch 5 Monate Reisen konnten uns nicht davor bewahren, in die eine oder andere Falle zu treten:

1. Die Restaurantversion: Du sitzt entspannt und in aufgeraeumter Stimmung in den Kissen eines feinen Lokals und freust Dich auf das zu erwartende Festmahl. Der Kellner ist freundlich, er fragt Dich nach Deiner Herkunft, Deinen Familienverhaeltnissen, Deinem Namen. Du fuehlst Dich in Sicherheit, denn im Gegensatz zu aehnlichen Szenen auf der Strasse (wo diese Fragen immer in einen Verkaufsversuch muenden) findet das Gespraech auf neutralem, hawkerfreiem Territorium statt! Doch Obacht - schon die Frage des Kellners, wo Du denn Deinen schoenen Ring herhast, sollte Dich wachruetteln! Denn schon entpuppt sich der Garcon auch als versierter Silberschmied, sprintet kurz zu seinem parkierten Motorrad und zieht aus dem Gepaeckfach ein Buendel mit Silberschmuck hervor, welches er Dir eloquent andrehen moechte. Da das Essen noch nicht aufgetragen worden ist, wird ein stilles sich-Verdruecken unmoeglich, und die Szene ist nur mit garstigen Worten zu beenden.

2. Die mobile Version: Du sitzt gereizt auf dem Beifahrersitz des gemieteten Jeeps und wartest darauf, dass die Ampel gruen wird - auf dieser verflixten Insel gibts kaum Wegweiser, und wie um Himmels Willen findet man so den Weg nach Ubud? Ein gestikulierender Scooterfahrer klopft an Dein Fenster und weist Dich freundlich darauf hin, dass er nordwaerts fahre, und falls man nach Ubud moechte, solle man ihm einfach folgen fuer die naechsten 10 Kilometer. Alles ist bestens, bis der Kerl in eine Einfahrt einbiegt und Dich herbeiwinkt - hier wohnen Freunde von ihm, die er besuche; man solle sich doch dazusetzen fuer ein Teelein! Selbstverstaendlich stellen sich die Freunde als aalglatte Silberschmiede heraus, und wer wuerde schon einem Freund nichts abkaufen???

3. Die Naturversion: 4 Uhr morgens, wir wollen den Batur-Vulkan besteigen und auf dem Gipfel den Sonnenaufgang bewundern. Der bestellte Guide klopft an die Tuere, wir stolpern verschlafen in die Dunkelheit und wundern uns schlaftrunken erst mal nicht darueber, dass der Guide noch einen Kumpel dabei hat. Erst nach einer halben Stunde Marsch weist uns das leise, aber stetige Klirren aus dem Rucksack von Guide Nummer 2 auf die moegliche Gegenwart eines Homo Ramschverkaeuferus Balinensis hin. Zur Rede gestellt, erklaert der Junge, dass er fuer ein kleines Entgelt ein paar Flaschen Cola und Wasser fuer uns auf den Gipfel zu schleppen gedenke. Wir weisen auf die 2 Liter Wasser in unserem eigenen Rucksack und damit auf seine nicht-erwuenschte Praesenz hin; der Kerl stammelt was von einer 5-koepfigen Familie und geht uns fuer eine solch fruehe Stunde dermassen auf den Sack, dass wir uns nicht mehr anders zu helfen wissen, als ihn mit ein paar Rupien abzuwimmeln und unsere erneute Niederlage einzugestehen....
Slideshow Report as Spam

Comments

lovelia
lovelia on

Geier aus Cebu
Hallo ihr! Gruesse von uns allen hier in Cebu, Philippinen. Witziger Blog. Mir tut die Seite weh vom Lachen. Hehe. Kommt doch auch bald mal wieder vorbei wenn ihr noch Zeit/Kohle habt.
- Lui Wolff

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: