Aus dem Naehkaestchen (Teil I)

Trip Start Oct 06, 2006
1
6
46
Trip End Jul 15, 2007


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Vietnam  ,
Friday, October 20, 2006

Bei Berichten "Aus dem Naehkaestchen" handelt es sich um unregelmaessige "Extra" Eintraege, welche einen Tick tiefer in unser taegliches Leben blicken lassen; es ist nicht immer alles fuer bare Muenze zu nehmen, wobei der groesste Teil den Tatsachen entspricht.

Da wir hier in Mui Ne nicht viel anderes ausser Kitesurfing, Windsurfing, Wakeboarding, Waterskiing, Snorkling, Diving, Sightseeing, Gaming, Relaxing, Drinking, Partying... machen kann, moechte ich Euch eine interessante, aber auch beaengstigende Seite des Reiseteilnehmers II etwas naeher bringen. Als Veterinaer hat man ja grundsaetzlich Tiere lieb und man hat sich als Credo gesetzt, ihnen zu helfen. Dies ist aber bei meinem Begleiter durchaus nicht bei allen Tieren so. Es gibt hier eine relativ haeufige, fliegende Spezies, welche Peter Bruno Mueller nicht seine Lieblingstiere nennt, ja sie sogar verachtet, um nicht zu sagen bis aufs Blut hasst: Anopheles (zu deutsch Stechmuecken, welche den Malaria-Erreger in sich tragen koennen).
Seine Abneigung treibt Blueten von Angst und gipfelt in einer Art Paranoia oder Phobie mit seltsamen, ja, eigenartigen Auswuechsen. Einige Beispiele:
Muecken-Peschae ist mit drei grossen Dosen Diethyltoluamid, fuer unsereins Anti-Brumm Forte angereist. Diethyltoluamid sei das Beste und dies haetten die Viecher gar nicht gerne, hat er mir voller Stolz und siegessicher im Flugzeug erklaert. Empfolene Dosis, 3-4 Pumpstoesse... Peter liest 30-40 und setzt dies auch konsequent um (in tropischen Gebieten waren es auch schon 50-60 und bereits mir als nicht-Blutsauger wurde es uebel!). Nun gut, von den drei Dosen sind noch gut 1 1/2 vorhanden (wir sind ja schon zwei Wochen unterwegs).
Nach dem einsprayen, stinkend wie ein Chemieladen, zieht er sich mit einem sueffisanten und ueberlegenen Grinsen lange Kleider an (bei 30 Grad) und sagt selbstsicher: "Denae Siechae gibi kei Chance".
In der Nacht zum Schlafen bastelt er sich eine Art Haube oder Helm, einfach so ein Kopfschutz um sein Haupt, uebrigens auch ausreichend eingesprayt, zu schuetzen. Leider ist es mir bis anhin noch nicht gelungen, ein Bild davon zu schiessen, da das Laden meines Blitzes wie das fiese Summen einer Muecke toent und der Dr. med. vet. Mueller jeweils voellig ausser Kontrolle wie wild um sich schlaegt (vergleichbar mit einer Katze, die man ins kalte Wasser schmeisst).
Mehr noch als bei seinem Pass, vergewissert er sich akribisch genau, ob er auch wirklich sein Moskito-Netz dabei hat. Auf Maerkten hierzulande ist er staendig auf der Suche, ob es nicht vieleicht doch ein mobiles, flexibles Mueckennetz in Koerpergroesse gibt, welches man tagsueber auch tragen koennte.
Also, falls uns jemand besuchen kommt, bringt bitte dem Peter Anti-Brumm (das rote) mit oder helft mir sammeln, um ein Mueckennetz ueber ganz Suedostasien spannen zu koennen...

Moral von der kleinen Anekdote: Mueckenstiche Peter 10 : Simu 4

Auf dem angehaengten Bild erkennt man hinter dem 5mm super anti Moskito-Netz 500 die Silhouette von Peschae!!!

Peace out! Ich bin draussen...
Slideshow Report as Spam

Comments

adhadh
adhadh on

Smog oder Keep walking
Lange habe ich mir überlegt, wie ich dem lieben Peter helfen könnte. Hier in Sao Paulo hat es zum Glück keine Mücken - daher mangelts mir an Erfahrung. Trotzdem sind mir zwei Idden in den Sinn gekommen, die vielleicht helfen können:
1. Wahrscheinlich hat es hier in Sao Paulo keine Mücken, da diese von der Smog Kappe abgehalten werden. Peter könnte also irgendwie alle Vietnamesen auffordern ihre Roller auch in der Nacht laufen lassen, damit bei Euch auch so ein Smog-Kappe entsteht und die Mücken so fern gehalten werden.
2. Wer mein Zimmer kennt kann sich vielleicht erinnern, dass dort lang ein Poster von Johnnie Walker hieng. Auf dem Poster stand der Spruch 'Keep Walking'. Endlich ist mir die Bedeutung von diesem Spruch klar: Wenn sich der Peter nie zur Ruhe legt und fortlaufend ruckartige Bewegungen macht oder eben im Kreise läuft,haben die Mücken keine Chance bei ihm zu landen.
Ich hoffe meine Tipps helfen... Vielen Dank für ein Feedback.
BRO

dadragon
dadragon on

ssssssssmmmmsssmmmmuuummmsssss
... Möglichkeit Nr. 3:
Wenn ihr euch ein weiteres Nami-Bier ins Gesicht drückt und euch dann einen leichten Hunger packt, auf dessen hin zu einem Strand-Koch schleicht und euch nach eingehender Auslese für ein mariniertes Kanarienvogel-Filet entscheidet... dann bestellt eine Extraportion KONBLAUCH-Sauce dazu... attakierende Kamikaze-Summer hassen jene K-Ausdünstung...
-Problem: jene wirkt mindestens 24h - andere Geschöpfe könnten deshalb auch in entferntere Territorien davonsausen...

Summmm-off!
Da Dragon

buebereisli
buebereisli on

Johnnie Walker
Geliebter Bro,
es scheint fuer Deine Ausfuehrungen keine andere Erklaerung zu geben, als dass Dir Sao Paulos gnadenlose Sonne vollumfaenglich das Grosshirn frittiert hat. In mehreren Studien ist festgestellt worden, dass die Anophelesmuecke Andockmanoever bis zu einer Windgeschwindigkeit von 12 Knoten ausfuehren kann. Falls Du also meinst, dass ich mich hier auf einen entsprechenden Dauer-Strandlauf begebe - just forget it. Zu Deiner ersten (nicht ganz unberechtigten) Idee ist zu sagen, dass ich hier schon mehrere Exemplare der Anopheles Vietnamensis beobachtet habe, welche sich eine sogenannte 'Smogkuppel' um den Koerper montiert hatten. Es gibt dafuer offenbar sogar eigens eingerichtete Testareale in den Auspuffrohren von Autos und Motorraedern.
Meine Paranoia bleibt demzufolge leider unbehandelt.
Es gruesst unter dem Netz hervor
Peschae

scooter12
scooter12 on

Re: Johnnie Walker
wer das liest, ist doof!

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: