Die Julia kommt zu Besuch! Yeahh! ;-)

Trip Start Sep 10, 2012
1
18
21
Trip End Sep 10, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Thailand  , Krabi,
Sunday, February 10, 2013

Griasgott olle mitonand!

Wir schreiben Sonntag, den 10. Februar 2013 an dem ich von Phnom Penh, Kambodscha über Bangkok nach Phuket, Thailand geflogen bin. Mit Julia habe ich mir nämlich ausgemacht, dass wir uns in Phuket treffen um dann weiter mit der Fähre auf eine andere Insel in der Umgebung (Koh Lanta) fahren. Um schon vorab alles zu organisieren bin ich 2 Tage früher als Julia in Phuket gelandet und habe mich in einer Jugendherberge (Hostel) in Phuket Stadt "eingenistet". Die Fähre und alles weitere war schnell gebucht und so war noch Zeit bei einem Fischteich auf der Insel vorbeizuschauen. Leider waren sie an diesem Tag bereits komplett ausgebucht. Schade! Aber egal, Julia landet ja bald!
Da ich an diesem Tag bereits einen Roller ausgeliehen hatte, dachte ich es wäre eine gute Idee sie gleich damit vom Flughafen abzuholen. Die Thai's transportieren ja auch alles Mögliche mit den Dingern - dann können wir das doch auch. Glücklicherweise habe ich mich schlussendlich dann doch für den Bus entschieden. Ihr Koffer war doch etwas größer als angenommen ;-) Das wäre eine Tortour gewesen. Immerhin fährt man schon mit dem Minibus ca. 45 Minuten vom Flughafen nach Phuket Stadt und mit dem Roller wäre es deutlich länger und vor allem anstrengender geworden ...

Da ich schon ein gutes Stück Richtung Flughafen unterwegs war musste ich also schnell zur Bushaltestelle zurück fahren um den Airport Bus noch rechtzeitig zu erwischen. Leider fing es genau in diesem Moment an wie aus Kübeln zu schütten. Shit ... schnell mit dem Roller irgendwo Unter stellen und den Regenguss abwarten .... Die Uhr tickte und ich erreichte den Bus noch gerade rechtzeitig ... Am Flughafen angekommen habe ich dann erstmal festgestellt, dass ihr Flug ca. 1 Stunde Verspätung gehabt hat. Die ganze Hasterei war also umsonst ... ;-)

Um sie entsprechend professionell abzuholen habe ich zuvor noch ein Namensschild gebastelt. Als dann die Schleuse der "International Arrivals" aufging und sie durchmarschierte war die Freude riesengroß und wir liefen wie im Film aufeinander zu (na nicht ganz, wir gingen! ;-) ). Da wir uns 5 Monate nicht gesehen hatten (nur über Skype und SMS) gab es natürlich einiges zu erzählen und so haben wir beim ersten gemeinsamen Abendessen lange miteinander gequatscht.

  
 
Meinen Roller hatte ich ja bei der Bushaltestation abgestellt und so fuhren wir dann doch noch zu "dritt" Juli, ich und ihr Riesenkoffer duch Phuket Stadt ... War lustig! ;-) Das Hotel in Phuket Stadt war ziemlich groß, sauber und mit Fernseher, Klimaanlage usw. ausgestattet. Am Abend habe ich dann erst gemerkt, warum es so günstig war. Ringsum um unser Hotel waren unzählige "Thai Massage" Etablissements in denen sich die Ladyboys die Beinen in den Bauch standen ... ^^

2 Nächte haben wir dann in Phuket Stadt verbracht ehe wir Richtung Koh Lanta aufgebrochen sind. In Phuket haben wir uns ein buddhistisches Kloster angeschaut, einen Wochenmarkt besucht und sind in unzählige Souvenirläden und Einkaufszentren gelaufen. Shopping war wieder mal angesagt (ich hatte schon ganz vergessen wie das ist immer hinterher zu laufen) hehe!



In Julia's Gepäck war auch ein Hilfspaket von "dahoam" dabei. Vielen Dank an alle die was geschickt haben (Schoko Bons, Toffifee, Hemd, Kapperl, Südamerika Reiseführer, Buchstabensuppe, Pringles, Tourismusbroschüre über Köstendorf) Darüber habe ich mich sehr gfreut. Die Schokobons und Toffifee haben als erstes dran glauben müssen! Hmmm .. sehr gut! Danke Oma! ;-)

Nach den 2 Tagen sind wir früh morgens mit der Fähre zuerst von Phuket nach Koh Phi Phi und von dort weiter nach Koh Lanta weitergefahren (sind alles Inseln in der Andamanensee). Am Pier wurden wir dann gleich von unserem Resort (Lanta Coral Beach) mit einem PickUp abgeholt. Sehr angenehm! Alles durchorganisiert! Im Resort angekommen waren wir super happy über die geile Aussicht, das schöne Restaurant und unseren kleinen feinen Bungalow. Ich freute mich auf die gemeinsame Zeit zu zweit und, dass ich endlich mal alles aus meinem Rucksack auspacken konnte und länger als ein paar Tage am gleichen Ort bleiben würde ;-) Die ganze Herum-Reiserei wird mit der Zeit auch anstrengend! ;-)Die ersten Tage haben wir erstmal mit Faullenzen am Strand, sonnen, schwimmen, schnorcheln und Essen gehen verbracht! Sehr fein! Eigentlich hat sich dieses Programm dann auch durch die ganzen 2 Wochen mit kleinen Unterbrechungen hindurch gezogen ;-)



An 3 Tagen haben wir uns einen Roller vom Resort ausgeborgt und sind über die Insel gedüst und haben verschiedene Strände, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten abgecheckt. Der Linksvekehr machte uns beiden anfangs noch Probleme. "Zum Glück" wird man immer gleich höflich von den Einheimischen angehupt ;-)

An einem Tag sind wir früh los um Elefantenreiten zu gehen. Ca. 1 Stunde sind wir durch den teilweise noch sehr gut erhaltenen Dschungel Koh Lanta's "geritten" bzw. gewankelt! Anschließend haben wir noch eine kleine Wanderung zu einem Wasserfall und einer Höhle unternommen. Leider war der Wasserfall durch die Trockenzeit bedingt eher nur mehr ein Rinnsal als ein richtiger Wasserfall ... aber naja!



Ein paar Ausflüge haben wir natürlich auch gemacht. Mit einem tradtionellen thailändischen Longtailboot sind wir zur "4-Islands-Tour" aufgebrochen. Wie der Name schon sagt waren wir zu 4 umliegenden Inseln unterwegs wobei das Boot immer wieder gestoppt hat. Bei diesen Stopps sind wir dann wie die Wilden ins Wasser gesprungen um mit Tauchermaske und Schnorchel die Unterwasserwelt zu erkunden. Das Highlight dieses Trips war aber zweifelsohne die "Emerald Cave". Diese Höhle wurde früher bereits von Piraten zum Verstecken ihrer Beute benutzt. Das Innere der Höhle kann man nur schwimmend durch einen langen dunklen Gang erreichen. Im Inneren eröffnet sich einem dann ein schöner Strand, ein paar Palmen und Grünzeugs und man versteht sofort warum die Piraten dies als Versteck gewählt haben. Von aussen nicht zugänglich! Sehr cool! Zum Mittagessen gings dann noch weiter an den Strand von Koh Ngai. Eine richtige Trauminsel mit wunderbarem Strand, wenigen Resorts und türkisem Wasser! Nach dem Essen haben wir dort noch ein bisschen relaxed und sind anschließend nach Koh Lanta zurückgefahren.




Am übernächsten Tag haben wir das Boot gewechselt und sind mit einem Speedboot zur Bamboo Island aufgebrochen. Die Bamboo Island ist vor allem durch den "Maya Beach", der Strand der in "The Beach" (Kinofilm) vorkommt bekannt. Der Strand ist wirklich wunderschön von umliegenden Bergen eingerahmt und der Sand kommt einem wie Staubzucker - so fein - vor! Leider mussten wir uns diesen traumhaften Ort mit zahlreichen anderen Touristen teilen. Klar, das wollte natürlich jeder sehen und genießen! Nach "The Beach" sind wir dann noch in die Bucht vor Koh Phi Phi gefahren um zu schnorcheln. Die bunte Korallenwelt und ihre Fische faszinierten uns. Wir haben auch mehrere Clownfische (Nemo's) bestaunt (siehe Fotos) ;-)



Alles in allem zwei super Ausflüge auf umliegende Trauminseln. Leider waren dann nach weiteren "Abchillertagen" die 2 Wochen auch schon wieder vorbei ... Viel zu schnell vergangen!! Wie immer! Aber wir haben wirklich eine coole Zeit miteinander gehabt! Ich habe Julia dann noch zum Flughafen begleitet und glaubt mir am liebsten wäre ich mit ihr in den Flieger nach England gestiegen. Ich war echt kurz davor ... Das Abschiednehmen war wieder sehr schwierig, hatten wir uns doch sofort wieder aneinander gewöhnt ... :(





Während Julia im Flieger zurück ins kalte England saß bin ich alleine nach Phuket Stadt gefahren um wieder im gleichen Hostel zu schlafen. Für den nächsten Tag habe ich mir aber dann bereits einen Bus nach Kuala Lumpur, Malaysia gebucht. 24 Stunden Busfahrt lagen vor mir! Oh Mann-o-Mann! Dort wollte ich dann nämlich wieder mit Simi zusammentreffen. Gegen Mittag ging es also in Phuket Stadt per Minibus los. Lt. Auskunft vom Hostel sollte mich dieser Bus in die thailändisch Grenzstadt Hat Yai bringen um dort in einen großen komfortablen Reisebus Richtung Kuala Lumpur einzusteigen. Gesagt getan ... nur leider kam ich viel zu spät in Hat Yai an. Es war 20:00 Uhr, der letzte Bus war bereits um 19:00 Uhr in Richtung Kuala Lumpur offensichtlich ohne mich abgefahren ... ^^ Super ... der Busfahrer der mich zu spät abgeliefert hat, sprach kein Englisch und hat mich einfach vor der Reiseagentur rausgeschmissen. Natürlich war der Laden schon dicht und nur durch mein Rütteln am Gitter und "schreien" habe ich noch die Information erhalten, dass ich doch bitte morgen früh wieder kommen sollte ... heute gibt es keinen Bus mehr! ... Na das fehlte mir gerade noch ... da stand ich nun ungeplant in Hat Yai. Keine Ahnung wo ich schlafen sollte und in meiner Tasche hatte ich auch nur mehr 400 Bhat (10 Euro). Schließlich habe ich nicht damit gerechnet, noch eine Nacht in Thailand zu verbringen. Aber es half nichts - heute gab es kein Weiterkommen mehr. Aus dem ersten Hotel bin ich genauso schnell wieder raus, wie ich reingekommen war. Die wollten 900 Bhat (22,50 Euro) für ein Zimmer. Das ging sich beim besten Willen nicht mehr aus, schließlich wollte ich auch noch etwas zu Abend essen ;-)
Schlussendlich hat mir ein überaus hilfsbereiter Thai geholfen einen Platz für 150 Bhat (ca. 4 Euro) zum Schlafen zu finden. Das Vierbettzimmer musste ich glücklicherweise nur mit einer Thailänderin teilen. Zu Abend gegessen habe ich in einem Straßenstandl (Schwein mit Reis) für 50 Bhat (1,50 Euro) und ein Frühstück plus Getränk für die lange Busfahrt ist sich auch noch ausgegangen. Den Rest ca. 40 Bhat (1 Euro) habe ich dann noch einer Frau mit Baby gespendet. (Jeden Tag a gute Tat!) Danach war ich endgültig pleite und bereit für Malaysia ... ;-)




Das Zimmer für 4 Euro war natürlich eine einzige Katastrophe: Extrem laut, da neben der Straße; das Bett, das Bad, WC... ach kann ich gar nicht richtig beschreiben - aber da es nur für 1 Nacht war ... geht scho! hehe (siehe Fotos)

Die Busfahrt dauerte dann ca. 12 Stunden und am Abend erreichte ich Kuala Lumpur. Leider hatte ich den ganzen Tag über keine malayisches Geld (Ringgit) in der Tasche und so musste ich bei jedem Stopp den anderen zuschauen wie sie sich den Magen vollhauten ... grml es war nirgends ein Bankomat zu finden

Erst in Kuala Lumpur war ich wieder flüssig und das wurde dann gleich in ein kräftiges Abendessen und ein kühles Bier gemeinsam mit Simi investiert ;-)
Der Grenzübergang nach Malaysia war diesmal (vergleiche Grenzübergang PoiPet nach Kambodscha) überhaupt kein Problem. Man kann dort ohne Visum einreisen und 90 Tage bleiben.

So lange hatten wir es aber gar nicht vor. Das erzähle ich aber im nächsten Blogeintrag.



See you!
Slideshow Report as Spam

Post your own travel photos for friends and family More Pictures & Videos

Use this image in your site

Copy and paste this html: