Die Reise geht zu Ende

Trip Start Jan 19, 2013
1
60
61
Trip End Mar 15, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Hostal El Patio Lima
Read my review - 5/5 stars

Flag of Peru  ,
Thursday, March 14, 2013

Mein Flug war erst um 20:00h, so waren noch einige Stunden zu füllen. Zwar muss man hier drei Stunden vor Abflug am Flughafen sein, und zum Flughafen fährt man gut eine Stunde hin. Und mit dem mir eigenen Puffer, musste ich trotzdem bis 15:00 den Tag noch gestalten.

Und so war ich morgens nach ausgiebigem Frühstück und Packen meiner Sachen als erstes Mal auf dem fresh Food Market. Dort gibt es Obst, Hühner und Fleisch, Gewürze und Gemüse. Und hier habe ich auch die Chirimoya gesehen. Jetzt weiß ich zumindest wie sie aussieht, wo sie wächst, muss ich in Wikipedia erst nochmal nachschlagen.

Anschließend war ich auf dem Indian Market und habe dort noch ein paar Souvenirs erworben.
Da es ja in Hamburg kalt ist, passen die wollenen Mützen und Schals doch gut...;o)

Nachdem ich die Einkäufe zurück ins Hostel gebracht hatte, bin ich dann noch zur Huaca Pucllana. Das ist eine Pyramide der Lima-Kultur (ca. 200 - 700 n. Chr.). Die Pyramide ist mitten in Miraflores und ich konnte also zu Fuß hingehen (ca. 30 Minuten). Und heute war es echt heiß. Ich schätze Lima hat wieder seine 30°C erreicht.
Und bei der Huaca Pucllana angekommen hatte ich mal wieder Glück, denn 5 Minuten später fing eine Tour in Englisch an. So konnte ich direkt durchstarten. Die Tour war nicht besonders gut, aber ein wenig Informationen hat man doch bekommen.

Die Pyramide wurde immer wieder vergrößert. Insgesamt wurde sie, glaube ich, sieben Mal überbaut, deshalb ist sie jetzt so groß. Von der Lima-Kultur erbaut, wurde sie nach Übernahme durch die Wari als Opferstelle verwendet. So hat man hier bei Ausgrabungen jede Menge rituell getötete und bestattete Frauen gefunden. Männer wohl nur sehr wenige.
Auch die später eingezogenen Inka habe die Stätte dann als heilig betrachtet, bevor sie in Vergessenheit geriet.
Aufgrund der auf der Außenseite entstehenden Gerölls wurde lange Zeit garnicht erkannt, was man hier vor sich hatte. Statt dessen wurde die Pyramide z.B. für Motocross genutzt. Erst als dann erkannt wurde, was man hier für einen Schatz beherbergt wurde in den 80er-Jahren mit der Restaurierung begonnen, nachdem man einem Privatmann den Grunde abgekauft hatte. Bis jetzt ist die Restaurierung im Gange.
Der gute Zustand der Pyramide und der umliegenden dazugehörigen Bebauung liegt u.a. daran, dass Lima in einer Wüstengegend liegt und hier nur 5 - 10mm Regen fallen. Pro Jahr!
Deshalb haben sich die aus Sand, Wasser und Adobe gebauten Ziegel so gut erhalten.

Anschließend wollte ich, so hatte ich es geplant, nochmal zum Meer und dort zu Mittag essen, bevor ich ins Hostel zurück gehen musste. Nur leider... lief die Straße, die ich gegangen bin, zwar zum Meer, aber ich kam viel zu weit ab vom Larcomar. Deshalb habe ich zwar noch einen wunderschönen Spaziergang am Meer gemacht, aber zu einem gemütlichen Mittagesssen hat es dann nicht mehr gereicht. So war ich denn bei Burger King und habe mir anschließend noch einen von meinen geliebten Fruchtsäften gegönnt.

Um ca. 14:20 war ich dann zurück im Hostel und habe mich dort auf der Toilette nochmal umgezogen. Für die Temperaturen in Hamburg wollte ich gerüstet sein...;o)
Das Taxi war pünktlich um 15:15 vor Ort und aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens waren wir aber erst 16:10 am Flughafen.
Und, siehe da, in Lima ist der Flughafen gut organisiert und 16:30 war schon alles erledigt. Ich war meinen Rucksack los und hatte die Boarding-Pässe bis Frankfurt. Das war doch was.
In der Security musste ich dann allerdings wieder alles ablegen:
Alles aus den Taschen
Computer aus Rucksack
Schuhe aus
Gürtel aus
Uhr ab
Und hinterher natürlich alles wieder an den richtigen Platz zurück.

Auf der Anzeigentafel war der Flug auch schon angegeben, allerdings ohne Gate. Ich war dann nochmal Kaffee trinken. Danach war die Anzeige des Gates (auf dem BoardingPass war das Gate schon drauf...) aber immer noch nicht da.
Die Flüge später hatten alle schon eine Angabe und so hatte ich beschlossen, mich erst einmal nach meinem BoardingPass zu richten.
Nach einiger Zeit wurde das Gate eingerichtet, aber auf der Anzeige erschien immer noch nichts. Dann kam das Personal, aber immer noch keine Anzeige. Das führte dann dazu, dass einige Leute begannen nachzufragen und so habe ich mitgehört, dass der Flug nach Madrid hier vorbereitet wird und alles i.O. ist.
Die Anzeige erfolgte dann tatsächlich ungefährt 20 Minuten vor Abflug.
Der Flug war super pünktlich und nach dem Abendessen, was wirklich gut war (es gabe Curryhuhn mit Reis) habe ich von ca. 22:00 an geschlafen.

My Review Of The Place I Stayed



Loading Reviews
Slideshow Report as Spam

Comments

Natalja on

Soviele Mützem und Schals kannste gar nicht kaufen, brrr.

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: