Bootsfahrt zu Islas Palomino

Trip Start Jan 19, 2013
1
59
61
Trip End Mar 15, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Hostal El Patio Lima
Read my review - 5/5 stars
What I did
Seelöwen und jede Menge Vögel

Flag of Peru  ,
Wednesday, March 13, 2013

Heute war Boot fahren angesagt.

Der Taxifahrer war überpünktlich hier und als ich um 9:50 nach vorne ging zur Rezeption war er schon da. Eduardo.

Eduardo fährt ganz angenehm, dass heißt er beschleunigt nicht auf Teufel komm' raus sondern fährt „limatisch" ganz gesittet.

Um kurz vor 11:00 war ich dann am Hafen. Lima ist echt groß und es dauert immer alles ewig, bis man irgendwo ist. Die Stadt ist riesig mit ihren 8 Millionen Einwohnern. Aber dafür läuft der Verkehr eigentlich erstaunlich gut.

Ich musste dann eine halbe Stunde warten, bis es endlich los ging. Mit einem kleinen Transportboot wurden wir zum eigentlichen Boot gefahren, was einen super Eindruck gemacht hat.

Hier gibt es ein paar Inseln direkt vor Lima. Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es hier 4 Inseln und überhaupt nur 8 vor Peru... Auf jeden Fall sind schon mal zwei der hier vor Lima befindlichen Inseln vom Militär okupiert. Es gibt kein Wasser und keine Nahrung auf der Insel, also muss alles dorthin transportiert werden. Eine der Inseln ist ein ehemalige Gefängnisinsel. Aber, wenn "nur" das Militär eine Nutzung hat, ist das meist gut für die Fauna. So auch hier. Die Inseln sind voll von Vögeln.
Tölpel, Möwen, Kormorane, einige wenige Humboldt-Pinguine, schwarze kleine Vögel mit einem weißen Rand an den Flügeln (ansonsten genauso geschnitten wie Eissturmvögel). Und dann gibt es eine Seelöwen-Kolonie von 6000 Tieren.

Dort haben wir länger gehalten, weil u.a. auch mit den Seelöwen geschwommen werden konnte. Das haben allerdings nur zwei Personen wahrgenommen (von 11 Touristen auf dem Boot). Diese Seelöwen machen richtig Lärm und in diesem Fall hat man auch gerochen, dass hier Tiere leben.
Die Seelöwen springen teilweise richtig aus dem Wasser. Das war toll.

Auf einem anderen Felsen auf der "Hauptinsel" San Lorenzo waren jede Menge Tölpel ansässig und ein paar wenige Humboldt-Pinguine.

Von dort ging es dann zurück in den Hafen, wobei sich hierfür richtig viel Zeit gelassen wurde, um die angekündigten vier Stunden der Tour auch einzuhalten. Und tatsächlich waren wir um Punkt 15:30 wieder zurück.

Eduardo, mein Taxifahrer sollte eigentlich vor Ort sein, um mich wieder in Empfang zu nehmen... aber leider... er war nicht da. Ich habe dann versucht mein Hostel zu erreichen, aber aus irgendeinem Grund hat das wieder mal nicht funktioniert. Der Tourguide von der Bootstour hat daraufhin sein Büro angerufen, welches das Hostel angerufen hat, welches das Taxiunternehmen angerufen hat, welches wiederum Eduardo kontaktiert hat und dann das ganze wieder rückwärts ... ;o))
Also, Eduardo hatte von irgendwo her die Information bekommen, dass die Tour erst um 16:00 beendet ist und das hieß für mich noch gut 20 Minuten warten. Ich habe mich in der Zeit sehr nett mit dem Tourguide über die Osterinsel unterhalten. Und um 16:00h war Eduardo denn auch da. Ich fand das sehr nett, dass der Tourguide mit mir dort gewartet hat. Ich hatte zwar keine Bedenken, was die Gegend angeht, aber es waren nicht unbedingt sehr viele Menschen dort.

Aber die Rückfahrt war wieder so angenehm und so habe ich Eduardo trotz des Fauxpas (er hat sich dafür auch quasi entschuldigt...) morgen für die Fahrt zum Flughafen gebucht.

Wieder hier im Hostel habe ich erst einmal ein Schlümmerchen gemacht. Anschließend bin ich dann nochmal runter zum Meer gelaufen und danach war ich nochmal im Rincon Chami essen. Heute gab es für mich Lomo Saltado als Hauptspeise, was auch sehr lecker war. Dann ist das Lomo (Rind) nicht in Blätterteig eingewickelt (so wie gestern, als es eine Vorspeise war) sondern wird als klein geschnittenes Fleisch mit viel Zwiebeln, Tomaten, Reis und Pommes serviert. Die Pommes habe ich dieses Mal gepflegt ignoriert...;o) Auch so hat es mir gut gemundet und dazu der frisch gepresste Ananas-Saft war ein Gedicht.

My Review Of The Place I Stayed



Loading Reviews
Slideshow Report as Spam

Comments

Natalja on

Ok, noch ein leckeres Rezept.

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: