Nochmal Santiago in der Sonne

Trip Start Jan 19, 2013
1
51
61
Trip End Ongoing


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Hostal Rio Amazonas Plaza Italia Santiago
Read my review - 4/5 stars
What I did
Santiago

Flag of Chile  ,
Tuesday, March 5, 2013

Man merkt, dass es hier langsam Herbst wird. Die Bäume werden braun und heute Abend geht ein kalter Wind, so dass ich nicht mehr draußen sitzen kann ;o(
Aber der Tag war herrlich. Nicht so furchtbar heiß (nur 31°...;o)), aber gut auszuhalten in einer Stadt. Ich habe nicht einmal geschwitzt...

Der Tag begann wieder mit einem ausgedehnten Frühstück im Hostel. Das Hostel ist wirklich zu empfehlen. Hostal Rio Amazonas! Hier fühle ich mich richtig wohl!
Das Frühstück ist mit richtigem aufgebrühtem Kaffee, Obst, Joghurt und ordentlichen (wenn auch trotzdem weißen) Brötchen, Marmelade und Käse. SChade, dass ich morgen so früh los muss, dass ich das nicht nochmal genießen kann. Aber ich bekomme einen Kaffee und das ist ja schon mal viel wert. So habe ich das Frühstück heute Morgen entsprechend ausgedehnt, gelesen, den Blog der letzten Tage geschrieben und mich unterhalten.

Um 11:45 bin ich erst hier weggekommen und bin dann durch die Stadt gebummelt. Ohne großen Plan. Ich wollte ein paar Sachen noch angucken und mir ansonsten einen schönen Tag machen. Und das ist mir gelungen. Santiago ist nach wie vor keine schöne Stadt und der Fluss ist entsetzlich! Aber irgendwie hat die Stadt was. Es geht alles etwas gemächlicher ab... Ich bin am Fluss (diesem braunen Rinnsal) entlang bis zum Mercado Central, den ich erst verpasst habe, weil ich eine andere Halle dafür gehalten habe. Aber so habe ich den Gemüsemarkt und den für die Beerdigungs-Gestecke auch noch kennen gelernt ;o) Sie machen die Gestecke total anders als bei uns. Keine Kränze, dafür Kreuze und Rechtecke. Außen meist andere Blumen als innen und auf jeden Fall eine weiße Sorte dabei. Sehr hübsch, fand ich zumindest. Ein freundlicher Blumenhändler hat versucht, mir das zu erklären, aber leider... zu wenig Spanisch-Kenntnisse. Schade, wieder einmal.

Der Mercado Central ist ebenfalls ein große Halle in der viele Restaurants sind. Die befinden sich zumeist in der Mitte der Halle und man wird überall angesprochen, ob man nicht Hunger hat. Hatte ich nicht, wegen des guten Frühstücks und so mussten die Herren allesamt ohne Erfolg wieder abziehen. Nach einer Weile fängt das aber doch an zu nerven.
Außen um die Restaurants, aber immer noch in der Halle, sind die Fischläden. Und hier habe ich auch endlich mal meinen Congrio gesehen. Sie haben hier auch viel Tintenfisch und Kalamare. Und natürlich Muscheln und einen Fisch, den ich einordnen kann. Er ist fast rund, nicht so lang (vielleicht 30 - 40 cm lang) und leider habe ich den spanischen Namen nicht notiert. Irgendwie sieht er ein wenig wie ein Piranha aus... nur größer (vielleicht der große Bruder???).

Außerdem war ich noch in der Estacion Mapocho, ein ehemaliger Bahnhof, der wegen zu wenig Verkehr und Gebäudemängeln Ende der 80er stillgelegt und in den 90er in ein Kulturzentrum umgewandelt wurde. Sehr hübsch, aber heute war nichts los.

Dann war ich nochmal am Plaza de Armas und habe erneut einen "Innbrünstigen" bewundern dürfen. Unglaublich, welche Energie da eingesetzt wird, um die uninteressierten sonstigen "auf-der-Parkbank-Sitzer" zum rechten Glauben zu bekehren. Zwischendurch waren der Mann neben mir und ich mal das Zentrum seiner Bemühungen, weil wir den Fehler gemacht hatten ihn anzusehen. Ich musste, weil ich ein Foto machen wollte ... ;o) Aber er hat wohl schnell gemerkt, dass da Hopfen und Malz verloren ist und hat sich dann wieder anderen Ungläubigen zugewandt.

In der Farmacia habe ich mir dann im üblichen Prozedere, Sachen aussuchen und dann für die Kasse eine Nummer ziehen ;o) Haarfärbemittel und eine neue Zahnpasta gekauft. Das Haarfärbemittel habe ich vorhin gleich verwendet und nun sind meine Haare, zumindest an einigen Stellen wieder dunkel... Aber leider habe ich nicht alle Stellen erwischt ;o)) Jetzt bin ich ein bisschen "verschieden-farbig"...

Anschließend war ich nochmal im Centro Cultural Palacio de la Moneda, aber es gab nur eine kleine Ausstellung. Jean-Francois hatte mir ans Herz gelegt, dort vorbei zu gehen und mir die tolle Ausstellung anzusehen. Aber die wird gerade in eine andere, sicher auch tolle, Ausstellung umgewandelt und so war nicht viel los. Ich habe dann dort Kaffee getrunken und einen Kuchen gegessen...

Anschließend bin ich in Richtung Cerro Santa Lucia gelaufen. Aber... kurz vor Ende, ich war im Grunde schon da... habe ich mir selber nicht getraut und war plötzlich der Meinung, ich könnte vielleicht doch in die falsche Richtung gelaufen sein. Also habe ich gefragt... und siehe da, ich kenne mich doch schon ein wenig aus. Ich war schon da... Am Cerro gibt es einen kleinen Touristenmarkt, in dem man allerlei Souvenirs kaufen könnte, wenn man Billigscheiß verschenken will. Es gibt auch Lapislazuli, aber der chilenische Lapislazuli gefällt mir nicht. Er ist nicht rein blau sondern hat verschiedene weiß-graue Streifen und so... Und in Pinguinform gefällt er mir schon gar nicht ;o)))

Also, nochmal in den Parque Forestal und ein super leckeres Eis gegessen (Frutillar und Vainilla). Mmmmmhhhhh! Dabei habe ich mich in den Park gesetzt und gelesen, fast eine Stunde lang. Wundervoll....!!!

Die Schulferien sind um, und das sieht man überall, weil die Kinder in Schuluniform rumlaufen.

Abendessen war ich wieder in Bellavista. Heute war ich beim Asiaten, einer Sushi-Bar, die auch Wok-Gerichte verkauft. Ich hatte süß-sauer Rindfleisch mit Paprika und Reis und es war sehr lecker. Endlich mal etwas mit Gewürzen... Die Chilenen würzen sonst oft überhaupt nicht (und ich meine überhaupt nicht!). Das soll erst im Norden besser werden, aber der Süden verwendet nicht einmal Salz und Pfeffer zum Kochen!

My Review Of The Place I Stayed



Loading Reviews
Slideshow Report as Spam

Comments

Natalja on

Ja, ich werde Gewürze benutzen, versprochen!

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: