Trotz schlechten Wetters ein toller Tag

Trip Start Jan 19, 2013
1
33
61
Trip End Mar 15, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Estancia La Quinta El Chalten
Read my review - 4/5 stars
What I did
Glaciar Viedma

Flag of Argentina  , Patagonia,
Friday, February 15, 2013

El Chalten, 15.02.2013

Heute ist Halbzeit. Vor 4 Wochen bin ich losgereist und in 4 Wochen werde ich wieder zu Hause sein. Ich habe schon jetzt so viel erlebt, dass ich die Orte durcheinander bringe, mal sehen, wie das am Ende der Reise sein wird.

Am Sonntag startet der wohl spannenste Teil meiner Tour, die Reise auf der Carretera Austral. D.h. am Sonntag habe ich erst einmal eine 12-stündige Busfahrt, um wieder nach Chile in den Ort Chile Chico zu kommen. Und von dort geht es dann weiter auf der Carretera Austral.

Hier hat es heute Morgen geregnet und so habe ich nochmal versucht, das Internet zu überreden, mit mir zusammen zu arbeiten, was mir aber mehr schlecht als recht gelungen ist.

Zumindest mal konnte ich ein paar Hostelbestätigungen vorfinden. Nun muss es „nur" noch mit den Bus-Verbindungen hinhauen. Aber… wird schon werden…

Wahrscheinlich werde ich es gar nicht per Bus zurück nach Santiago schaffen. Evtl. nehme ich von Puerto Montt ein Flugzeug zurück. Das ist schade, weil es nördlich von Puerto Montt noch so viele schöne Sachen zu sehen gibt, aber… einen Tod muss man sterben… und das ist ein guter Grund doch mal wieder nach Chile zu reisen.

Nachdem ich den Vormittag hier verbracht habe und das Wetter etwas besser wurde, habe ich kurz entschlossen die Bootsfahrt zum Glaciar Viedma gebucht. Der Gletscher ist der größte Gletscher im Nationalpark und der zugehörige Lago Viedma der zweitgrößte hinter dem Lago Argentino. Zum Wandern war mir das Wetter heute zu schlecht, aber eine Bootsfahrt schien mir eine gute Alternative.

Allerdings war es echt fies kalt. Die Berge haben bis weit hinunter wieder Schnee und der Wind trägt noch einiges zur Kälte bei.

Gegen Mittag habe ich meine Wäsche zurück bekommen und dieses Mal riecht sie nicht so furchtbar doll nach Waschmittel. Jetzt habe ich im Grunde wieder alles gewaschen. Das fühlt sich richtig gut an.

Also um 13:45 mit dem Shuttle (macht der junge Mann hinter der Rezeption bei Bedarf selbst) von der Estancia zum Tour-Agentur. Inzwischen war das Wetter mind. zweimal wieder gut und wieder schlecht geworden, so dass ich nicht sicher war, ob ich überhaupt etwas zu sehen bekommen würde auf der Fahrt.

Noch ein kurzer Stopp an der Post, weil ich Briefmarken kaufen wollte. Aber… die Post hat zzt. Keine Briefmarken. Das ist hier so und stört auch nicht weiter. So sende ich meine Postkarten von El Calafate und El Chalten dann von Chile aus…

Für die Bootsfahrt wird man mit einem Bus erst ca 30 Minuten runter an den See Viedma gefahren, wo ein Katamaran liegt. Inzwischen weiß ich, dass das Wasser ca. 6°C hat, dass die mittlere Außen-Temperatur ca. 7° beträgt, dass in dem Los Glaciares Nationalpark über 300 Gletscher sind (nicht wie vorvorgestern geschrieben über 50…!) und das 80% des Nationalparks in Chile liegen, wo sie aber praktisch unereichbar sind.

Und, ich hatte wieder einmal Glück, die Sonne kam heraus und es war wunderschön. Diese Berge hier sind einfach superschön. Gestern hat es wohl vom Gletscher einen größeren Abbruch gegeben und so gab es heute eine Menge Eisberge. Die kleinen waren schon weit auf den See hinaus geschwommen, die größeren lagen noch in der Bucht.

Ich habe mich nach einigen Minuten draußen oben auf das Boot begeben, wo der Wind zwar stark aber noch erträglich war. Man sieht direkt auf eine Bergkette, die mit Schnee überzuckert einfach wundervoll aussieht. Der Mount Fitz Roy war allerdings wegen der Wolken nicht zu sehen.

Und dann kommt das Boot irgendwann an eine Stelle, wo es zum Gletscher geht und dort fallen die Winde ein, die vom Gletscher kommen, das man fast weggepustet wird. Das war krass! In der Bucht wird es wieder etwas besser und wir sind um einige Eisberge rumgekurvt, die toll blau gefärbt und interessant geformt waren.

Und als wir dann zum Gletscher kamen, flog uns der Wind wieder um die Ohren, frag' nicht nach Sonnenschein. Außerdem fing es an zu regnen und so bin ich dann doch wieder nach drinnen runter. Der Glaciar Viedma ist zwar größer als der Perito Moreno, ist aber lange nicht so beeindruckend. Er hat eine viel schmalere „Schnauze“ in den See und ist lange nicht so hoch und vorallem nicht so weiß. Trotzdem ist auch dieser Gletscher wieder ein Erlebnis gewesen.

Auf der Rückfahrt mit dem Bus nach El Chalten kam dann tatsächlich der Fitz Roy durch die Wolken durch und es war wieder ein „Wow“-Erlebnis. So beeindruckend!

Zum Abendessen war ich dann heute mit Anita und Bernd aus Deutschland (wo sie genau herkommen, haben wir gar nicht besprochen ;o). Die beiden haben auf ihrer bisherigen Tour schon so einiges erlebt, vorallem mit dem Mietwagen (Zustand und Grenzübergang), dass es abendfüllend war.  Ich habe heute wieder das Steak gegessen (im Estancia-eigenen Restaurant), was auch gestern schon das beste Steak der bisherigen Reise war. Super zart und echt lecker! Dazu Papas de horno. Und eine Flasche Rotwein (Marlec(?)) aus Mendoza, die allerdings auch morgen nochmal in Anspruch genommen wird. Und heute habe ich mir noch die Erdbeeren als Nachttisch gegönnt, die allerdings nicht so lecker waren, weil sie noch eiskalt waren.

So haben wir bis weit nach Restaurant-Schluss (das ist um 22:00) da gesessen und gequatscht und es war wieder einmal ein sehr netter Abend.

Nun freue ich mich auf morgen, denn es ist sternenklarer Himmel (Tausende von Sternen zu sehen) und morgen soll das Wetter gut werden!

My Review Of The Place I Stayed



Loading Reviews
Slideshow Report as Spam

Comments

Natalja on

Ich freu mich schon total auf einen ausgiebigen Fotoabend!

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: