Punta Arenas ist ein nettes Städtchen

Trip Start Jan 19, 2013
1
24
61
Trip End Mar 15, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Tragaluz Bed & Breakfast Punta Arenas
Read my review - 4/5 stars
What I did
Punta Arenas

Flag of Chile  , Magallanes,
Wednesday, February 6, 2013

Punta Arenas war heute meine Hauptattraktion. So fing der Tag ziemlich entspannt an, was ich auch mal gebraucht habe.

Es weht hier so stark, dass die Pinguin-Tour für heute Nachmittag abgesagt werden musste (kotzende Touristen sind wohl nicht gewünscht...;o)
Das hat mir Zeit verschafft, mal wieder ein paar Sachen zu erledigen. Bus buchen, Hostel für die nächste Station (Puerto Natales) buchen, Brillenreinigungs-Spray kaufen (meines von Hamburg hat den Geist aufgegeben :o( und eine Regenhose kaufen.

Heute Morgen gegen 5:00 hat es hier quer geschüttet und ich dachte, wenn mich das auf einer Wanderung erwischen sollte, na dann prost Mahlzeit. Also, weil ich meine Regenhose zu Hause gelassen habe, bin ich zu The Northface und habe eine neue gekauft. Es musste eine für Männer sein, für Damen hatten sie keine und allzu groß ist die Auswahl hier auch nicht. Aber die Hose passt trotz Männerschnitt und so habe ich jetzt auch noch eine Regenhose.

Inzwischen schien übrigens die Sonne und das hat sie auch den ganzen Tag weiterhin getan.

Das Hostel kümmert sich hier um alle Buchungen, die man so machen möchte (außer den Bus, die wollen immer den Reisepass sehen... wofür auch immer...). Ich hatte gedacht, nach der langen Busfahrt von gestern, könnte ich morgen doch mal zum Cape Froward wandern. Das ist der südlichste Punkt auf dem südamerikanischen Kontinent und wird hier als Tour angeboten. Aber... wie sich heute Nachmittag herausstellte, müssen es mindestens zwei Personen sein, oder der ein bezahlt 1 1/2 Raten und das wären insg. 500 USD gewesen. Das sind knapp 370 EUR. Und das wir mir doch zu viel. Die Tour geht den ganzen Tag und man muss erst ein Stück mit dem Bus fahren, dann mit einen Zodiac und zum Schluss wird gewandert und dann das ganze wieder zurück. Und, ich glaube, es hätte sich gelohnt, das Geld dafür auszugeben. Aber... nicht für mehr.

So habe ich die Pinguin-Tour auf morgen Mittag verlegt in der Hoffnung, dass der Wind etwas abflaut und die Touristen wieder aufs Meer raus dürfen. Die Tour geht auch mit Bus, Zodiac und Pinguinen... das ist zwar die gleiche Sorte wie in Ushuaia, aber viel viel mehr (es sollen 100.000 sein...) und das würde ich wirklich gerne sehen. Warten wir es ab, ändern kann ich am Wind ja doch nichts (und zzt. stürmt es noch ordentlich).

Ich habe dann alternativ die kleine Stadt erkundet. Das Hostel hat eine kleine Tour von knapp 5 km zusammen gestellt, bei der man an allen "Sehenswürdigkeiten" der Kleinstadt vorbei kommt. Die Stadt ist wirklich hübsch und bezaubernd. Bunte Häuser, einige viktorianische Gebäude und kleine Museen und einen wirklich sehenswerten Friedhof ;o)
Im Cafe de Centro war ich einen Kaffee trinken und habe mit meinem Klettverschluss an der Hose beinahe die Tischdecke abgeräumt. Erst links und dann rechts...;o) Bis ich geschnallt hatte, was da die Ursache ist, war das Malheur schon fast passiert. Aber ist gerade nochmal gut gegangen.
Punta Arenas ist ein Kreuzfahrtschiff-Hafen. Die Schiffe sind für die kleine Stadt eigentlich überdimensioniert, wie sie da im Hafen liegen und die Häuser überragen. Die Touristen machen dann für ein paar Stunden die Stadt unsicher, fühlen sich unsicher (weil man ja immer hört, in Südamerika wird man an jeder Ecke überfallen und beklaut) und kaufen Souvenirs. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt und fühle mich tagsüber genau so sicher, wie in Hamburg (und hoffe, das bleibt auch so). Einige habe ich auch in dem kleinen Museum getroffen, in dem vorgestellt wird, wie zur Zeit der Jahrhundertwende 1900 in einem Herrenhaus der Familie Menendez gelebt wurde. Außerdem ist eine kleine Ausstellung über bereits ausgestorbenen Tiere und eine ausführlichere über die Besiedlung dieses Landstriches durch die Europäer, vor allem durch Magellan gewidmet. Diese Museum, in dem man Puschen über die Schuhe ziehen muss, hat mir sehr gut gefallen. Sie hatten sogar eine englische Broschüre vorrätig, so dass ich mir nicht mühsam zusammen reimen musste, worum es eigentlich geht.

Im Supermarkt habe ich mir dann ein paar Müsliriegel und Obst (und wie immer natürlich Wasser) gekauft und so habe ich heute zum Frühstück Obst bekommen und nachmittags auch nochmal welches gegessen... Das ist bei mir auf Reisen die echte Ausnahme und muss deshalb hier erwähnt werden. 
Bei der daruf folgenden ausgiebigen Pause hier im Hostel, habe ich unter anderem ein Programm zum Verkleinern meiner Bilder herunter geladen. Das war dringend nötig, denn der Upload für dei Bilder ist sehr langwierig und bricht auch immer wieder ab (und das nervt und raubt Zeit...).

Anschließend bin ich dann nochmal wieder raus und habe mir den Friedhof angesehen. Ein Kleinod. Wunderhübsch, viel schöner, als der in Buenos Aires. Hier haben sie auch einige Mausoleen, aber viel weniger und die restlichen Gräber sind in Rechtecken auf der Erde angeordnet. Eines neben dem anderen. Aber sie haben hier Blumen und andere Dinge auf den Gräbern und vorallem an den Urnen, die hinter einem Fenster in Wänden angeordnet sind. Manchmal ist das schon sehr kitschig, aber irgendwie auch anrührend.
In Punta Arenas scheint es eine kroatische Vergangenheit zu geben. Auf dem Friedhof waren sehr viele kroatische Namen (teilweise mit Nationemblem) und es gibt in der Stadt eine kroatische Gesellschaft.

Und zur Krönung des Tages war ich nochmal im La Marmita essen. Heute war der Merluza vorhanden und den gab es mit Gemüse. Das war sehr lecker! Und der gemischte frisch gepresste Fruchtsaft hat das seinige noch dazu beigetragen.

Und nun hoffe ich wirklich, dass der Wind über Nacht etwas weniger wird, denn ich habe alle Attraktionen dieser wunderhübschen Stadt wohl schon gesehen...


My Review Of The Place I Stayed



Loading Reviews
Slideshow Report as Spam

Comments

nina on

freu Dich über den Wind, dann stinken die Pinguine nicht so.

Natalja on

DAs Meer sieht toll aus.

Gunnar on

Grandios - ich freue mich mit Dir, dass Du soviele Dinge durch Deinen "Reise-Stil" kennen lernst, die ein "normaler" Touri nie sehen würde...;.)

Heide on

Hallo Claudia, ich freue mich, dass du meinen Eindruck von Punta Arenas bestätigst und eigentlich noch mehr über deine Gedanken, den weiteren Reiseverlauf selber zu organisieren. Je mehr du allein gestaltest, incl. aller flüchtigen Reisekumpels, wird es DEINE Patagonientour werden, egal ob in Chile oder Argentinen. Kannst du dich überwinden, in Puerto Natales nicht die Schifffahrt nach Puerto Montt zu machen?

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: