Eine Tour durch die City

Trip Start Jan 19, 2013
1
17
61
Trip End Mar 15, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Hostal Portal del Sur
What I did
Evita Perron

Flag of Argentina  , Buenos Aires F.D.,
Wednesday, January 30, 2013

Ich gewöhne mich wohl langsam an die Hitze, denn es ist mir heute nicht mehr so aufgefallen, obwohl es wieder weit über 30° waren.
Aber heute bin ich auch wieder erst um 11:00 vom Hostel weg. Mit einer Stadtführung, die die ersten 1 1/2 Stunden kostenlos ist und dann für die weiteren 2 Stunden 75 A$ kostet. Das sind ungefähr 7,50 EUR.

Der Guide war ein Student, der spanisch und englisch gesprochen hat. Wobei er die meiste Zeit englisch palavert hat, weil das fast alle verstanden haben. Er hat seine Tour mit einem kurzen Einblick in die heutige Tageszeitung begonnen, was sehr interessant war. In Argentinien sind wohl die Löhne wegen der Inflation am Jahresanfang erhöht worden (um ca. 20%), aber zeitgleich hat die Regierung auch die Steuern um die gleiche Höhe angehoben. So sind die Leute, vorallem die, die Geld verdienen auf Zinne und drohen mit Streik. Ich hoffe, dass mich das nicht allzu sehr betreffen wird. Aber vermutlich wird es mich irgendwann erwischen und ein Bus nicht fahren oder irgendetwas in der Art.
Außerdem war natürlich Fußball auf Seite 1.
Danach sind wir über die Av. 9 Julio zur Kreuzung mit der Av de Mayo und haben uns dort im Boden eingelassene Erinnerungssteine an 2001 bei einer Demonstration erschossene Menschen angesehen. Das ist echt noch nicht lange her...
Von dort dann zur Plaza de Mayo, an der fast jeden Tag Demonstrationen stattfinden. Donnerstags um 3:30 wandern hier die Mütter der Vermissten aus der Diktatur in den 1970er Jahren und Dienstags die Angehörigen der Militärs, die man jetzt verurteilt, denn sie sehen es als gut an, dass man diese Staatsfeinde, die ja damals Verbrechen begangen haben, gefoltert und ermordet hat... So gibt es immer für alles unterschiedliche Sichtweisen. Und sie alle begegnen sich auf dem Plaza de Mayo.
Heute wurde dort ein Tribüne aufgebaut und es war ziemlich viel Polizei anwesend. Was aber genau los ist oder los sein wird, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Irgendwie ist morgen wohl ein Feiertag und evtl. ist es dafür...?
Als die Polizei (die sind hier, wie auch in Chile immer mit schusssicherer Weste unterwegs) dann mit Schild und Helm Aufstellung bezog, sind wir glücklicher Weise weiter gezogen.
Auf dem Weg zur nächsten Station habe ich dann schnell bei einer Straßenhändlerin meinen noch fehlenden Adapter für Argentinien gekauft. Und vor lauter Begeisterung habe ich ihr 30 statt 13 A$ bezahlt... Na ja, besser es passiert mir bei so einem Preis als bei einem höheren Betrag. So habe ich für 3 Euro einen neuen Adapter und sie hat Glück gehabt...;o)

Die Führung ging dann weiter im Museum von Evita Perron. Das Gebäude, was sie den Arbeitern damals geschenkt hat, wird heute noch für Veranstaltungen genutzt. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann für Gewerkschafts-Veranstaltungen (Unions). Davon hat Argentinien über 140 Stück, also wird der Raum gut genutzt. Auch heute war wieder eine Veranstaltung da und die handbeschriebenen Plakate wurden gerade aufgehängt, als wir dort waren.
Das Highlight war jedoch ein 83jähriger, der Evita noch kennen gelernt hat und der hat so begeistert von ihr berichtet, das war wirklich sehenswert. Er hat die Begeisterung der Massen und deren Rufe "Evita, Evita" richtig plastisch gemacht und wenn man in die leuchtenden Augen gesehen hat, dann muss diese Frau schon wirklich etwas ganz Besonderes gewesen sein.

Anschließend ging es zu einem Mahnmal für Folteropfer der Diktatur in den 1970ern. Mitten in Buenos Aires war ein Lager unter einem Regierungsgebäude, von dem niemand außer die Militärs Kenntnis hatten. So wurde das Gebäude irgendwann abgerissen und ein Highway (unglaublicher Geräuschpegel) darüber gebaut, ohne das irgendetwas bekannt wurde. Erst vor ca. 10 Jahren wurde der Platz dann entdeckt und entsprechend geschützt. Leichen wurde allerdings keine gefunden, denn die wurden im Rio de la Plata versenkt, der ins Meer fließt. Aber die Folterkammern usw. werden zzt. ausgegraben (so ein wenig, wie bei archäologischen Grabungen sah das aus).

Und dann nach San Telmo, einem flippigen Ort mit vielen Bars und kleinen Läden. Dort waren wir in einer Bar und haben noch etwas getrunken und einer kurzen Tango-Show zugesehen. Ich glaube, Tango ist nicht so meins...

Ich bin dann zurück ins Hostel, weil ich gleich den Adapter testen wollte. Falls er nicht geht, hätte ich noch eine Chance auf einen zweiten Versuch gehabt, funktioniert aber tadellos.
Und dann bin ich in die Einkaufsstraße Florida gebummelt. Habe mir dort in der Via Flamina mein Eis gegönnt, das wirklich lecker war und bin dann einmal hoch und wieder zurück durch die Sport- und Buchläden gezogen. Außerdem hätte ich mir fast ein Argentinien - Buenos Aires -Shirt gekauft, aber... irgendwie konnte ich mich doch nicht durchringen. Ich habe den Eindruck, hier sind die Sachen alle etwas billiger als bei uns. T-Shirt von Adidas kosten ca. 32 Euro z.B. Nun bin ich bei uns nicht so ganz auf dem Laufenden, aber mir scheint das doch etwas günstiger zu sein.

Zum Essen habe ich mir heute ein belegtes Baguette gekauft, etwas Käse und Cracker und habe das mit der Hälfte des Riesen-Bieres vertilgt. Die andere Hälfte folgt dann gleich...

Irgendwie ist das heute zäh mit den Bildern... ich probiere das noch ein paarmal abrer jetzt veröffentliche ich es erst einmal ohne Bilder.
Slideshow Report as Spam

Comments

Natalja on

Und hier stürmt es wie wild, kann nicht schlafen deswegen. Gib mal was von dem Bier ab.

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: