Am großen Ozean…

Trip Start Jan 04, 2012
1
37
47
Trip End Jun 28, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Australia  , Victoria,
Wednesday, March 28, 2012

Die erste Etappe die Marion und ich in meinem kleinen Eigenheim zurück legten ging die Great Ocean Road entlang. Von Melbourne ging es Richtung Westen immer an der Küste entlang. Eine wirklich beeindruckende Szenerie!! Steilküsten, Strände und im Hinterland Urwald, Papageien und Koalas!! Aber auch einige Kilometer zu fahren. Insgesamt haben wir rund zwei Tage auf der Great Ocean Road verbracht und unser erstes Ziel waren die zwölf Apostel…

Denn die müssen wir natürlich gesehen haben ;) Die zwölf hatten aber leider keine Lust auf uns zu warten und deshalb konnten wir leider nur noch sechs „treffen". Aber ich muss ehrlich sagen, in der Meeresbrandung tausende von Jahren zu stehen, da hätte ich auch keinen Bock drauf, da mach ichs mir auch lieber am Meeresgrund gemütlich und begeb mich in die Waagerechte ;)Wie ihr vielleicht schon erraten habt stehen die zwölf Aposteln oder twelve apostels im Meer. Es handelt sich um riesige Steinsäulen vor der Steilküste Südostaustraliens. Von den ehemaligen zwölf sind aber leider nur noch sechs zu bestaunen. Trotzdem kann sich die „lange Anna“ davon mal ne Scheibe abschneiden, die wäre dann nämlich fast schon so groß wie Helgoland selbst ;) Also wirklich sehenswert und auch ein paar Fotos wert, diese Aposteln!!

Weiter ging es Richtung Westen zur „London Bridge“, verdammt, die können sich doch eigentlich mal originellere Namen für ihre Sehenswürdigkeiten aussuchen die Australier, faules Pack!! Denn besagte London Bridge steht ebenfalls vor der Küste, einige Kilometer von den Aposteln entfernt und zeigt deren Entstehungsprozess ganz anschaulich. In ein, zwei, oder vielleicht ein paar mehr Jahren ist die Errosion hier nämlich soweit fortgeschritten, dass der Brückenbogen einstürzen wird und die Aposteln zwei neue Kameraden bekommen werden ;)

Als drittes stand ein Insidertipp von Diddi auf dem Plan. Ein Campingplatz auf unserem Weg sollte nämlich eine Kolonie Koalas und freundliche Papageien beherbergen die man wohl hautnah erleben kann. Und
hautnah trifft es auch wirklich auf den Punkt!! Die Viecher hätten sich sogar
zu dritt auf unseren Kopf gedrängt, hätten wir da etwas von unserem Futter
hingepackt!! Uns hat es aber gereicht die kleinen Piepmatze auf der Hand und
Schulter zu haben, denn Krallen hatten die!! Ich frag mich an dieser Stelle
immer noch warum rote Papageien scheuer sind als grüne?? Irgendjemand ne
logische Antwort? Ich denke nich, aber ich weiß auch nich obs die gleiche Art
war :D Ich stelle mir die Frage weil es partout nich klappen wollt son rotes
Federvieh wenigstens auf die Hand zu bekommen, die grünen waren nach nen paar
Minuten schon fast lästig und sobald man den Kopf dreht saßen sie wieder einem
auf der Hand!! Aber egal, Koalas waren nämlich auch noch da, saßen oben in den
Bäumen und haben sich nicht runter getraut, faulen Säcke!! Was ich in den
letzten Tagen von Darren erfahren habe erklärt aber vielleicht das immer
gechillte Verhalten der Koalas. Natürlich wissen wir alle, dass sie sich nur
von Eukalyptus ernähren, aber fast keiner weiß, dass in den Eukalyptusblättern
ein Stoff ist der wie eine Droge auf die kuscheligen Freunde wirkt… Die Viecher
sind dauerbreit!!! :D Die machen quasi den ganzen Tag nichts anderes als Essen
und Schlafen und sich die Birne zu dröhnen, was nen Leben… ;)

Apropo schlafen, es war Schlafenszeit für uns beide und wir suchten uns einen schönen Campingplatz direkt am Strand, so ein Leben könnte ich auch öfter haben ;)

Es sollte am nächsten Tag für uns weitergehen in die Grampians, bis dahin,

Cya…
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: