Irrfahrt

Trip Start Nov 17, 2006
1
87
104
Trip End Jun 01, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Bolivia  ,
Thursday, February 28, 2008

abenteuer...versuche jetzt mal nach chile zu kommen, quer uebers hochland wo keine busse fahren...hoffe mal hitchhiking klappt :)
ziel ist dann san pedro de atacama.
mehr spaeter...ciao

tscha, hat nicht geklappt...bin 5 abenteuerliche Tage lang bis von tupiza bis nach san antonio gefahren  und gelaufen, aber da war dann schluss...
absolut keine autos ausser jeden tag 10 tour jeeps. Und wo ich vorher bei den einheimischen Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft bis zum abwinken erlebt hatte, fand ich bei den reisenden ein herz aus stein.

Zwei Tage lang habe ich versucht, bei jemanden die 3 stunden bis zum naechstem dorf mitzukommen...umsonst...und laufen geht dort nicht mehr...also hab ich mich dann mit den truck auf die 16 stuendige rueckfahrt durch die nacht auf ueber 4000 meter gemacht... es war kalt...selbst mit allen klamotten.
Dann boese auf die kurz vor tupiza entgegenkommenden jeeps gestaart, mich dann ein bisschen besser gefuehlt.


Aber zur reise selbst....bin am 22. losgetrampt...dann mitten im nix abgeladen worden und 3 stunden zu fuss weiter.
Dort kam dann ein truck, welcher mich zu den minen von san vincente mitnahm...
San Vincente ist der Ort wo butch cassidy und the sundance kid erschossen wurden. Auf 4500 metern hoehe...
Nachdem sie die lohngelder geraubt haben, die von tupiza aus unterwegs waren.
Dort gabs dann nix zum schlafen, also haben mir die mineros n nettes zimmer umsonst gegeben.
Am Naechstem Tag dann haben mich die Mineros auf der Fahrt zu ner mine bis zum Abzweig nach San Pedro mitgenommen..

Dort bin ich dann zu fuss weitergelatscht, in der hoffnung das irgendwann mal n auto kommt.
Und so lief ich halt mit meinem 17 Kilo rucksack, und lief und lief...und kein auto kam...9 Stunden lang.
Gut das die mineros mir ne grosse flasche wasser mitgaben.

Abends dann 3 Touri Jeeps, von denen mich einer mitnahm, allerdings nur bis san pablo.
Dort uebernachtet, schach und dame gespielt. An meinem spanisch gefeilt.

Dann am naechstem abend ein truck , der mich bis zum naechstrem dorf rio san pablo mitnimmt...dort wieder geschlafen...kinder amuersiert.

Am naechstem, tag dann ein 8 Stuendiger marsch ueber kaum sichtbare feldwege, blasen an den fuessen, absolut unglaubliche panoramen, stundenlang durch verschiedenfarbige Felsformationen, Fluesse, ausruhen bei Hoher sonne im Flussbett. Eine ottimale Landschaft fuer einsame spaziergaenge...nur verlaufen darf man sich nicht...bnesiedelt ist die gegend ausserhalb der drei doerfer im umkreis von hunderten kilometer nicht.
Nur auf dem weg stehen zwei winzige haziendas.

Gluecklich in san antonio angekommen, bis zur laguna verde ists nicht mehr weit...und dann die enttaeuschung...absolut selbstsuechitige touris, die teilweise ne ganze sitzbank fuer sich alleine haben aber trotzdem nicht helfen.
Zum heulen...soweit gekommen nur um dann am arschlochsyndrom zu scheitern.

Naja, egal, morgen gehts weiter nach Argentinien..da gibts dann schnelles inet was heisst ich werde 200 photos hochladen :) ciao
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: