Achtung Freshies

Trip Start Apr 29, 2006
1
7
21
Trip End Jun 04, 2006


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Australia  ,
Tuesday, May 9, 2006

Fitzroy Crossing - Geikie Gorge - Tunnel Creek - Windjana Gorge
Am naechsten Morgen mussten wir frueh raus, was aber kein Problem ist, wenn die Sonne schon um halb Sechs aufgeht. Um 8.30 Uhr startete die Bootstour im Geikie Gorge, und vorher mussten wir noch unseren Haupttank fuellen, den wir am Vortag bereits mit einer Durchnittsgeschwindigkeit von 110 km/h geleert hatten... kostete die Kleinigkeit von 134.62 AUD bei einem Preis von 1.58 pro Liter Diesel.
Danach genossen wir die schoene und exzellent kommentierte Fahrt durch die Geikie Gorge. Die Bootsfahrt war gepraegt von den zahlreichen Suesswasserkrokodilen am Ufer, sogenannten Freshies, die im Gegensatz zu Salzwasserkrokos (Salties) ungefaehrlich fuer Menschen sind. Und natuerlich der imposanten Suedflanke des Geikie Gorge, einem der meistfotografierten Sujets der Kimberleys.
Ein Stueck retour auf dem Weg, den wir am Vortag hergekommen sind, biegt der Zubringer zur Gibb River Road ab. Er bot ein kleiner Vorgeschmack, was noch auf uns zukommen wuerde: Mal harter, loechriger 4WD Track, mal Sand- und Schotterpiste, dazwischen "Dips" und "Floodways". Einige fuehrten noch ziemlich viel Wasser, so dass wir beim groessten Wasserloch vorsichtshalber mal erst durchwateten, bevor wir es durchfuhren.
Der Tunnel Creek ist ein Fluss, welcher unterirdisch in einer grossen Hoehle einen Huegelzug durchquert. Zum Teil durch kniehohes Wasser watend, kann man dessen Verlauf folgen und gelangt ebenfalls nach ca. einer halben Stunde in absoluter Dunkelheit - eine gute Taschenlampe statt der LED des Handys waere wohl besser gewesen - ans andere Ende und in eine paradiesische Oase. Wenn da nur nicht schon eine ganze Tourgroup gewesen waere...
Nach einem Lunchbreak zurueck beim Auto gings dann weiter bis zum Windjana Gorge, den wir aber erst am naechsten Tag besuchen konnten, da es bereits einnachtete. Am Abend schlossen wir Bekanntschaft mit den Aargauern Andre und Jolanda, die uns auf dem imposanten Campground mit Blick auf die grosse Felswand ansprachen. Sie waren auf dem gleichen Weg wie wir, hatten aber vor, auf halber Strecke zu wenden, da ihr Fahrzeug nicht ganz so gelaendegaengig war und sie von schwierigen Flusspassagen von ueber 100 Meter und einer Tiefe von ueber 70 cm wussten. Nachdem wir bereits eine weile herumstanden und redeten, luden wir sie auf ein Glas Wein von unserem Qualitaets-Shiraz aus dem 4-Liter Karton ein. Gemuetlich tauschten wir dann unsere weiteren Reiseplaene und unsere bisherigen Australien-Erlebnisse aus.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: